AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

For ForestStadionwald vor dem Stadion? Ablehnung für brisanten Vorstoß

Wohin mit den 299 Bäumen und 6000 Sträuchern von "For Forest"? Nicht auf den Platz des Ersatz-Stadions für die Austria Klagenfurt, sagt Klagenfurts Sportreferent. Pressekonferenz am Montag.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Wald vor dem Stadion: Das wird es nicht geben
Der Wald vor dem Stadion: Das wird es nicht geben © Fotomontage Sportpark Klagenfurt/KK
 

Sonntag endet das Kunstprojekt „For Forest“ im Wörthersee Stadion. Doch wohin kommen die 299 Bäume und die rund 6000 Sträucher? Sicher nicht in das Karawankenblick-Stadion, die provisorische Spielstätte der Austria Klagenfurt. „Die Verwendung dieser Anlage als neue Heimstätte für den Stadionwald ist nicht möglich“, legt sich Jürgen Pfeiler, Klagenfurts Vizebürgermeister und Sportreferent fest. „Wir haben diese sportliche Infrastruktur neben dem Stadion dringend benötigt und auch aufgewertet“, sagt Pfeiler.

Kommentare (14)

Kommentieren
retepgolf
0
10
Lesenswert?

Am besten in die Eishalle

Dann haben die armen Bäumchen ein (Holz)Dach über der Krone.

Ich verstehe nicht, warum das nicht eine reine Angelegenheit für den Besitzer der Bäume und Sträucher ist. Der sollte damit machen, was ER/SIE will. So etwas sollte doch normalerweise wohl im Vorfeld abgeklärt sein!!!!

Auf jeden Fall Sollen die Eigentümer kräftig zur Kasse gebeten werden für jeden Tag, den die Bäume und Sträucher über die Vertragszeit hinaus im Stadion stehen.

Dann wird sich ganz ganz schnell eine Lösung finden.

Antworten
Don Papa
0
7
Lesenswert?

so ist es

genau so ist es. Nachdem die Bäume Herrn Waldner gehören, soll er entscheiden und am Montag mit dem Abtransport beginnen. Littmann macht sich schon seit 10 Jahren Gedanken über dieses Projekt wie er selbst sagt, da wird er sich wohl auch über das "danach" Gedanken gemacht haben. Oder hört sich das bei einem "Bildumsetzer" dann auf?

Antworten
Foks
4
9
Lesenswert?

Lösung

Am Besten einen Hacker bestellen und dann die Hackschnitzel an das nahgelegene Biomassekraftwerk liefern. Und anschließend widmet sich die Politik den realen politischen Themen.

Antworten
leli
16
3
Lesenswert?

warum nicht

ein durchaus interessanter und überlegenswerter vorschlag. statt herumzukrakelen sollte man in ruhe und ernsthaft nachdenken. der wald sollte jedenfalls in seiner derzeitigen form in klagenfurt erhalten bleiben. es ist ein kunstwerk und hat klagenfurt weithin bekannt gemacht.

Antworten
VH7F
1
7
Lesenswert?

Jeder Baumpate darf seinen mitnehmen

Oder an Greenpeace spenden. 😉

Antworten
staubi07
7
21
Lesenswert?

Das ist ein Sportpark Geschäftsführer????

Gehört sofort gekündigt! Ein Geschäftsführer eines Sportparks der gegen den Sport arbeitet!🤔 Das gibt es nur in Kärnten 🙈🙈🙈

Antworten
vandiemen
8
25
Lesenswert?

Hackschnitzel oder Biomasse daraus machen!

Fertige Arbeit!

Antworten
Kac-Fan
3
30
Lesenswert?

Die Verantwortlichen.....

...sehen hier den Wald vor lauter Bäumen nicht. xd

Antworten
Hildegard11
2
28
Lesenswert?

Warum die Bäume nicht...

...an Fans versteigern??

Antworten
gintonicmiteis
8
24
Lesenswert?

Wahrscheinlich

weil sich keine 299 "Fans" finden würden, die dafür Geld ausgeben möchten... ;)

Antworten
Don Papa
2
22
Lesenswert?

2000.-

Ein Baum kostet lt. Littmann selbst ca. 2000.- im Schnitt. Also alle zusammen kannst dann um 600000.- haben. Bekommst aber bestimmt Rabatt. Musst halt gleich mitnehmen ;-)

Antworten
mrhesch
2
0
Lesenswert?

299 mal 2000 ist

?

Antworten
Don Papa
0
1
Lesenswert?

@mrhesch

ist?

Antworten
joe1406
6
38
Lesenswert?

Endlich mal klare Worte

vom Austria Klagenfurt Präsidenten, den ich sehr schätze. BRAVO! Ich denke jeder erkennt mal, dass man in Klagenfurt auch mal auf die Pauke hauen muss um den größten Irrsinn zu stoppen.

Antworten