AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Landespolitik in KärntenKöfer fordert bessere Bedingungen für Kindergartenpädagogen

Zu wenig Personal und Zeit, schlechtes Gehalt: Nach Kritik der Kärntner Pädagogen an Rahmenbedingungen in Kinderbetreuungseinrichtungen kritisiert das Team Kärnten die regierenden Parteien.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Pädagogen in Kärntner Kinderbetreuungseinrichtungen schlagen Alarm: Es fehle an Zeit und Personal, Gehalt sei zu niedrig (Symbolfoto)
Die Pädagogen in Kärntner Kinderbetreuungseinrichtungen schlagen Alarm: Es fehle an Zeit und Personal, Gehalt sei zu niedrig (Symbolfoto) © oksix - stock.adobe.com
 

Pädagoginnen würden „körperlich und psychisch ausgebeutet“ für ein zu geringes Gehalt. Mit dieser Aussage ließ eine Kindergärtnerin in einem Brief an die Kleine Zeitung aufhorchen. Auch Elisabeth Nuart, Vorstand der Berufsgruppe der elementaren Bildungseinrichtungen Kärntens, klagt über schlechte Rahmenbedingungen, die zu Stress, Überforderung und Selbstzweifel führen würden. Jetzt hat sich dazu auch Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer zu Wort gemeldet. Der Kärntner Oppositionspolitiker übt in diesem Zusammenhang heftige Kritik an der Landesregierung und fordert diese zum Handeln auf.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren