AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mandat fixKärntner Grüne legen mit Wahlkarten noch zu

Knapp zehn Prozent sind es jetzt laut dem vorläufigen Kärntner Nationalratswahlergebnis. Spitzenkandidatin und Parteichefin Olga Voglauer zieht in den Nationalrat ein.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Werner Kogler, Olga Voglauer: Die Grünen profitieren von den Wahlkarten
Werner Kogler, Olga Voglauer: Die Grünen profitieren von den Wahlkarten © KLZ/Weichselbraun
 

Seit Montag Abend ist eine erste (große) Tranche an Briefkartenstimmen ausgezählt. Für Kärnten bedeutet es weitgehend marginale Verschiebungen im vorläufigen Ergebnis: Die ÖVP liegt nun bei 34,93 Prozent (+8,09) und weit vorne auf Platz eins. Zum ersten Mal überhaupt bei einer Wahl in Kärnten. Die SPÖ behält mit 26,20 (-3,12) Prozent Platz zwei. Die FPÖ sackte auf 19,81 (-11,9) ab, mit dem Auszählen der Wahlkarten wurde das Minus noch größer. Am Wahlabend waren es minus elf Prozent. Die Neos kommen derzeit auf 6,77 (+2,46), Jetzt liegt bei 1,66 (-1,95) Prozent. Die Grünen profitierten von den Wahlkarten am stärksten, sie kommen nun auf 9,44 Prozent (+7,02). Am Wahlabend waren es 8,50 Prozent. Damit ist das Nationalratsmandat via Landesliste für Olga Voglauer fix. Hätte es auf diesem Weg nicht gereicht, würde Voglauer über die Bundesliste einen Parlamentssitz erhalten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren