AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

NationalratswahlListe Wandel will Kärnten zur Hanfregion machen

Die Liste "Wandel" kandidiert zum ersten Mal bei Nationalratswahl. In Kärnten ist Christian Raming der Spitzenkandidat.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Liste Wandel: Franz-Josef Lesjak, Dani Platsch, Christian Raming (von links)
Liste Wandel: Franz-Josef Lesjak, Dani Platsch, Christian Raming (von links) © KLZ/Markus Traussnig
 

Drei „Leuchtturmprojekte“ für Kärnten hat am Dienstag Christian Raming, Kärntner Nationalratswahl-Spitzenkandidat der Liste „Wandel“, gemeinsam mit dem Zweitplatzierten Franz-Josef Lesjak und Dani Platsch von der Bundespartei vorgestellt. Man will eine „Modellregion Kärnten“, in der ein Verkehrskonzept mit dem Schwerpunkt Rad, das bedingungslose Grundeinkommen und das Zusammenleben von Jung und Alt als Beispiel für ganz Europa erprobt werden sollen. Die zweite Idee betrifft die „Radregion Kärnten“, in der das touristische Angebot auf das Fahrrad konzentriert wird. Angestrebt wird eine Kärnten-Karte für den öffentlichen Verkehr um einen Euro pro Tag. „Wandel“ will Kärnten zudem zur Hanfregion Nummer eins in Europa machen. Dazu Listenzweiter Lesjak: „Mit Hanf können fossile Brennstoffe ersetzt werden. Dann fließen Millionen aus Österreich nicht mehr nach Arabien, sondern nach Kärnten.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GordonKelz
1
1
Lesenswert?

DIESE LISTE.....

.....kommt im Kopf der Menschen um 50 Jahre zu früh....und in 50 Jahren kommt sie
zu spät! Irgendwie schade.
Gordon Kelz

Antworten