AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gegenseitige AngriffeBZÖ Kärnten: Spitzenkandidat wird aus Partei ausgeschlossen

Chaostage in Orange. Vorstand schließt Nikel, Klement und Rutter aus der Partei aus, sagt stellvertretender Obmann Nadasdy. Die Betroffenen kontern ihrerseits mit Ausschlüssen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mit einem Traktor touren Klement, Nikel und Rutter durch den Wahlkampf
Mit einem Traktor touren Klement, Nikel und Rutter durch den Wahlkampf © Dieter Kulmer
 

Das Kärntner BZÖ, das mit dem Zusatz "Allianz der Patrioten" in Kärnten bei der Nationalratswahl antritt, kommt nicht zur Ruhe. Als Spitzenkandidat wollte die Partei Identitären-Chef Martin Sellner gewinnen, der winkte jedoch ab. Als Spitzenkandidat geht nun Martin Rutter (früher Team Stronach/Kärnten, dann aber aus der Partei ausgeschlossen) ins Rennen. Der rechte Kurs, den das BZÖ unter Generalsekretär Karlheinz Klement fährt, gefällt jedoch nicht allen in der Partei.

Kommentare (7)

Kommentieren
gonde
1
12
Lesenswert?

Diese Vorgänge sind unheimlich vertrauensbildend!

:-(

Antworten
gonde
1
2
Lesenswert?

Diese Vorgänge sind unheimlich vertrauensbildend!

;.(

Antworten
Bond
1
21
Lesenswert?

Altes Sprichwort

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich

Antworten
heinz090
10
4
Lesenswert?

...

... der Jörgl würde sich im Grab umdrehen, würde er das wissen!!!

Antworten
CuiBono
4
18
Lesenswert?

@heinz090

Falsch.

Der Jörgl-selig rotiert wegen seiner eigenen politischen Durchstechereien wie ein Turbinentriebwerk.
Sein Grab anzuzapfen könnte einigen Energiegewinn bringen.

Apropos "Gewinn": wie sieht es denn eigentlich mit der Verfolgung der Vermögensverschiebungen dieses "Herrn" aus?
Was wurde aus der Klage gegen die Witwe und die Töchter?

Was ist mit Rückzahlungen von Martinz, Birnbacher, Kulterer, Berlin, Striedinger,... Auch hier haben Vermögensverschiebungen von zig-Millionen Euros stattgefunden?
Wie heißt es doch so schön - das Geld ist nicht weg, es ist nur bei jemand anderem!

Oder ist tatsächlich angedacht, all diese Hin- und Herschaften mitsamt ihren begünstigt Bedachten in Ruhe zu lassen und "nur" den Steuerzahler, das tumbe Stimmvieh zur Kasse zu bitten?
Rechnet man in Politikkreisen wirklich mit dem kurzen Gedächtnis - um es höflich zu formulieren - der Bürger?

Wie sonst wäre es möglich, dass die Roten (als ehemalige Handlanger vom Jörgl-selig brav die Ausweitungen der Landeshaftungen abgenickt und mit unterschrieben haben) sich zu neuen Eventmanagern aufschaukeln und für unersetzlich halten?
Dass die von Schwarz zu Türkis mutierten von allem angeblich keine Ahnung haben und die Blauen (die vor nicht langer Zeit demokratieverweigernd aus dem Landtag gehumpelt sind) wieder eine große Goschn reissen?

Wie immer - tausende Fragen und keine Antworten.
Kärnten ist definitiv anders.

Ich sage:
Nie wieder SPÖVPFPÖKBZÖTK,... (und bei GRÜN überleg ich's mir auch schon).

Antworten
mrbeem02
0
25
Lesenswert?

DIE KÖNNEN NUR ANDERE PLAGEN

Diese komische Gruppe, die ja keinen Vorstand mehr hat, denn die EINEN haben die ANDEREN ausgeschlossen, und die ANDEREN dann die EINEN, soll still sein, und nicht mit ihren von der Polizei auf unsere Kosten eskortierten Traktorfahrten den Verkehr total aufhalten und Autoschlangen produzieren. Aber offensichtlich tut denen die Dummheit wenigstens weh, denn sie haben am Traktor laut "Patrioten" oder so halt, geschrien.

Antworten
CloneOne
0
46
Lesenswert?

Ich kann nicht mehr

vor lauter Lachen. Traurig, dass diese Lachnummern trotzdem noch immer Wähler finden.

Antworten