Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Bequemlichkeit und Überbehütung" "Elterntaxis" sorgen für Verkehrschaos vor Schulen

In keinem anderen Bundesland kommen so viele Kinder per Auto in die Schule. Verkehrschaos und Staus sind die Folge. In zweieinhalb Wochen wird der tägliche Wahnsinn wieder beginnen.

Mehr als ein Drittel der Kärntner Schüler wird von den Eltern in die Schule gebracht
Mehr als ein Drittel der Kärntner Schüler wird von den Eltern in die Schule gebracht © Brian - stock.adobe.com
 

Es dauert 15 Minuten, dann ist alles wieder ruhig. Doch was sich eine Viertelstunde vor dem ersten Läuten vor Kärntner Schulen abspielt, ist nicht nur für Beobachter skurril. Unzählige „Eltern-Taxis“ bahnen sich ihren Weg. Verkehrschaos und Stau sind die Folge. „Das Problem gibt es vor jeder Schule. Eltern würden ihre Kinder am liebsten bis direkt vor die Türe bringen“, schildert Johann Zwetti von der Verkehrspolizei Szenen, die ab der zweiten Septemberwoche wieder Alltag sein werden.

Kommentare (6)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
0
0
Lesenswert?

NICHT WEG ZU SCHAUEN!

MANCHE ELTERN SIND ES WEGEN IHRER BIOGRAPHIE BZW BZW LEIDEN AN EINER POSSTTRAUMATISCHEN BELSTUNGS STÖRUNG SCHWEREN FORM! MANCHE ELTERN MEINEN IHRE KINDER MÜSSEN IN DEN STADTTEIL ZUR SCHULE GEHEN WO SIE IN DER NÄHE ARBEITEN MANCHE MEINEN ES SEI BEQUEMER IHRE KINDER VOR DER SCHULE AB ZU SETZEN UND ES IST DIE ZEIT DER ÄNGSTE DURCH DAS AUFKOMMEN VON JAHRZEHNTELANGER VERTUSCHUNG AN DEN GANZEN LEID WAS FRÜHER KINDERN ALLES AN GETAN WURDE IN SCHULEN HEIMEN INTERNATE KIRCHEN USW DANN GIBT ES EBEN DI PSYCHOPATHEN VERBRECHER UND ALLES GIBT ES JETZT LIVE NICHT NUR UM 20 Uhr im Aktenzeichen xy einmal im Monat oder in der früh in der Zeitung ( die konnte sich früher auch nicht jeder leisten) JETZT GIBT ES DEN WAHNSINN gratis jeden tag per eil Meldung mit klingel ton!

nussrebell
0
11
Lesenswert?

Dabei war zu meiner Zeit...

... der 1,5 km lange Schulweg ein sehr angenehmer Teil des Schulalltages...

Karl_Bucho
9
4
Lesenswert?

liegt wohl auch am miserabel ausgebauten öffentlichen Netz

wer nicht mitten in der Stadt lebt hat kaumeine Chance dass die Kinder mit dem Bus in die Schule kommen.

magra
5
6
Lesenswert?

..

.. und man sollte die "kinderfreundlichen" Schulbeginnzeiten hinterfragen. Wobei ja nie die Kinder beachtet werden, sondern es nur darum geht, dass die Eltern früh genug für die Wirtschaft produktiv sind.

sulla
2
17
Lesenswert?

Eltern trauen ihren Kindern nichts zu

... und würden sie am liebsten bis direkt in die Klasse "tragen" und natürlich in der Garderobe noch vorher die Hausschuhe anziehen.
Auf der einen Seite wird die Jugend heute offen und selbstbewusst erzogen und auf der anderen Seite lässt man sie nicht einmal alleine den Weg zur Schule finden.
Traurig ist nur, welche Generation Eltern sich so verhalten: Alle um die 40 - die wahre Selbstständigkeit noch SELBST lernen mussten!!!

Amadeus005
4
21
Lesenswert?

Zeichen setzen

Ursulinengasse für mindestens 2 Wochen für gesamten Verkehr außer Busse und Taxis sperren. Und überprüfen. Halteverbote rund um die Schulen.