AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Fortnite"-WeltmeisterschaftJunger Klagenfurter wurde über Nacht zum Millionär

"Fortnite" zählt mit 250 Millionen Usern zu den meistgespielten Computerspielen. David Wang (17) zeigte sich bei der WM in New York als der Nervenstärkste. "Den Sieg widme ich meiner Mama."

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
TOPSHOT-US-Entertainment-digital-wireless-computers-games-leisur
David Wang (rechts) und Emil Pedersen im Freudentaumel © (c) APA/AFP/JOHANNES EISELE (JOHANNES EISELE)
 

David "aqua" Wang, so sein Spieler-Alias, fährt nach diesem Wochenende als Millionär heim nach Österreich: Der 17-jährige Klagenfurter hat am Samstag den Weltmeister-Titel im Doppel beim ersten Fortnite World Cup gewonnen. Preisgeld für das Team: drei Millionen Dollar (umgerechnet 2,7 Millionen Euro).

Kommentare (6)

Kommentieren
stolmich
0
1
Lesenswert?

Ich bin stolz auf den jungen Mann,

gratuliere zum Gewinn. Mit meinen 42 Jahren habe ich viele Ansichten kommen und gehen gesehen, ein wenig über den Tellerrand und das tägliche Hamsterrad hinausblicken, schadet nicht, im Gegenteil. Sicherlich brauchte er viel Zeit, um für den erfolg zu trainieren, und verbrachte viel Zeit vor der Konsole. Einanderer verbringt die selbe Zeitspannt am Fussballplatz. Es zeigt mir: wenn ich mit Herzblut bei einer Sache bin, kann ich alles erreichen.

Antworten
Kristianjarnig
9
14
Lesenswert?

Es wäre halt interessant zu wissen wieviel Zeit er für diesen "Erfolg"(finanziell sicher, über den Rest müßten dann wohl die Lehrer und sein restliches Umfeld berichten)

...vor der Konsole, dem Computer verbracht hat pro Tag. Ich habe selbst einen Sohn in diesem Alter, er spielt das selbe Spiel auf der Konsole/PC und wenn man dann ab und zu mal zusieht, und mit welchen (Bau)-manövern sich da so manche aus der Affäre ziehen um doch noch zu gewinnen, unglaublich. Das läuft alles vollautomatisch ab, sobald man da zu denken anfängt hat man verloren. Es muß sehr lange dauern sich diese "Reflexe" anzutrainieren.

Bin irgendwie froh das mein Sohn normal geblieben ist, dem Spiel gewisse Zeit einräumt(aber nicht zuviel), dafür lieber mit seinen Freunden oder seiner Schwester was macht. Oder für die Schule lernt. Oder Zeit mit seinen Eltern verbringt.

3 Millionen(geteilt durch 2, danach Steuer, naja) klingt viel, ist es aber nicht wenn das alles war. Wollen wir mal hoffen das der junge Mann seine restlichen Qualitäten auch gut weiterentwickelt hat.

Die Triebe die dieser "E-Sport"(abstruser Name das es ja absolut gar nicht mit Sport zu tun hat, eher das Gegenteil) derzeit treibt nehmen beunruhigende Ausmaße an. Und ich fürchte das ist erst der Anfang der Flucht in die virtuelle Welt für viele.

Trotzdem sei dem sehr jungen Mann sein Erfolg vergönnt, vor allem wenn er jetzt das Geld sinnvoll für die Zukunft anlegt. Viel Glück für das restliche Leben das hoffentlich ähnlich erfolgreich verlaufen wird.

Antworten
ultschi1
2
1
Lesenswert?

Naja 800.000€ für einen 17-jährigen...

😳

Antworten
koko03
14
28
Lesenswert?

Klingt gut.....

aber wenn ich bedenke wie viel Zeit der junge Mann von seinem bisherigen Leben vor dem Computer verbracht hat wird mir übel ....

Antworten
stolmich
0
0
Lesenswert?

Who cares,

solange alles andere auch gut klappt.

Antworten
Amadeus005
6
9
Lesenswert?

Der Stundenlohn passt schon

50% Steuer. 5 Jahre und doch etwas Schule würde 500000/(5x2000)=50€/Stunde netto machen.

Antworten