AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KärntenWelche Sogwirkung die Milliarden-Investition von Infineon auslöst

Großinvestition von Infineon in Villach bringt Land, Stadt Villach und Umlandgemeinden in Positiv-Stress: Förderungen, Widmungen, neue Wohnungen, Straßen, Kindergartenplätze werden notwendig.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Eng vernetzt für den Infineon-Standort: Landeshauptmann Peter Kaiser, Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka, Bürgermeister Günther Albel
Eng vernetzt für den Infineon-Standort: Landeshauptmann Peter Kaiser, Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka, Bürgermeister Günther Albel © Bauer
 

Was haben Kindergartenplätze und eine Kläranlagen-Kapazitätserweiterung mit der „Jahrhundertinvestition“ von Infineon in Villach zu tun? Sehr viel. Denn Infineon investiert binnen sechs Jahren 1,6 Milliarden Euro am Standort Villach  das ist das Achtfache des Stadtbudgets. Neben der bestehenden Fertigung wird im nächsten Jahr eine neue 300-Millimeter-Chipfabrik gebaut. Bis zum Jahr 2021, wenn die Produktion startet, werden 400 Fachkräfte (vor allem IT-Experten, Systemtechniker und Prozess-Ingenieure) gesucht. 350 weitere Arbeitsplätze entstehen in den Bereichen Forschung und Entwicklung.

Kommentare (3)

Kommentieren
GordonKelz
1
1
Lesenswert?

WAS.....

....haben Verwaltungskosten und Totenbeschaugebühren im LKH Villach und Klgft. mit der Milliardeninvestition von Infineon zu tun ?
An sich nichts .....Nur beschämend für das Land und die Stadt trotz dieser Investitionen an einem Gesetz von 1798 !!!
( alle Bürgermeister Österreichs sind oberste Totenbeschauer ) und als einziges Bundesland ohne Leistung ,Kärnten eine Gebühr einhebt ?
Und die Friedhofsverwaltung Villach , als einziges Gemeinde Österreichs ,für eine Mitteilung der Friedhofsverwaltung eine reine Verwaltungsgebühr von € 55,- !!!!!!
verlangt . Würden mich schämen .
Gordon Kelz
gordon.kelz@a1.net

Antworten
walterkaernten
0
2
Lesenswert?

infineon

Tolle erfolgsgeschichte der firma INFINEON

Antworten
gintonicmiteis
0
3
Lesenswert?

wir können nur hoffen, dass die Stadt auch ihren Teil beiträgt

bereits jetzt ist z.B. die Maria-Gailer-Straße täglich hoffnungslos überfordert - selbst die zusätzliche Verbindungsstraße wird da nix bringen, wenn sich bei der Brücke erst wieder alles verengt...

Antworten