AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Als das Heimatlied zur 4. Strophe kam

Vor 80 Jahren schrieb Agnes Millonig eine neue Strophe für das Kärntner Heimatlied. Die steirische Lehrerin hat Kärntner Wurzel.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
 

Auf ein besonderes, fast vergessenes Jubiläum macht der Klagenfurter Hobby-Historiker Reinhold Gasper aufmerksam: auf die Entstehung der vierten Strophe des Kärntner Heimatliedes. 1930, also vor 80 Jahren, schrieb die Kärntner Landsmannschaft einen Wettbewerb zur Fassung dieser vierten Strophe - die übrigen drei stammen aus der Feder von Johann Thaurer Ritter von Gallenstein - aus. Man wollte einen Bezug zur Volksabstimmung. Unter 256 Einsendungen ging die Lehrerin Agnes Millonig als Siegerin hervor. Allerdings musste sie den letzten Satz, in dem es ursprünglich hieß "Das ist mein deutsch Heimatland", umschreiben. Aus "deutsch" wurde "herrlich".

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren