Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bis 2024 am MondTriebwerke der künftigen NASA-Mondrakete bestehen Test

Der Erfolg des als "hot fire" bekannten Tests sei ein Meilenstein der "Artemis"-Mission, sagte der kommissarische NASA-Chef Steve Jurczyk. Ein erster Versuch war Mitte Jänner vorzeitig abgebrochen worden.

© (c) AFP (ROBERT MARKOWITZ)
 

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat erfolgreich die Triebwerke einer Rakete getestet, die im Rahmen des Programms "Artemis" in Zukunft Astronauten zum Mond bringen soll. Die vier RS-25-Triebwerke der Trägerrakete SLS seien wie geplant für acht Minuten und 19 Sekunden gezündet worden, teilte die NASA am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Der Erfolg des als "hot fire" bekannten Tests sei ein Meilenstein der "Artemis"-Mission, sagte der kommissarische NASA-Chef Steve Jurczyk. Ein erster Versuch war Mitte Jänner vorzeitig abgebrochen worden. "Die SLS (Space Launch System) ist die leistungsstärkste Rakete, die die NASA jemals gebaut hat", betonte Jurczyk. Sie soll zunächst ein unbemanntes "Orion"-Raumfahrzeug zu einem Testflug rund um den Mond schicken.

Später sollen dann die ersten Astronauten um den Erdtrabanten und zurück zur Erde fliegen. Bis 2024 will "Artemis III" dann - erstmals seit 1972 - mit Astronauten auf dem Mond landen. Mit dem "Lunar Gateway" ist zudem eine Art Raumstation geplant, die als Basis für einen bemannten Flug zum Mars dienen soll - das allerdings in fernerer Zukunft.

Getestet wurden die Triebwerke im Stennis Space Center im Bundesstaat Mississippi. Sie sollen nun für weitere Vorbereitungen zum Kennedy-Weltraumbahnhof nach Florida gebracht werden. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.