Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coca-Cola schließt sich an Werbe-Boykott auf Facebook weitet sich aus

Konzern will Zeichen gegen Rassismus setzen.

© AP
 

Als Zeichen gegen Rassismus setzt Coca-Cola für mindestens 30 Tage jegliche Werbung in allen Online-Netzwerken aus. "Es gibt keinen Platz für Rassismus in der Welt und es gibt keinen Platz für Rassismus in den sozialen Netzwerken", teilte Konzernchef James Quincey am Freitag mit. Online-Netzwerke sollten mehr "Transparenz und Verantwortung" an den Tag legen, forderte er.

In der Zwischenzeit werde Coca-Cola seine Werbestrategie überprüfen und "schauen, ob Korrekturen nötig sind", erklärte er. Coca-Cola ist eine der bekanntesten Marken der Welt und gibt enorme Summen für Werbung aus.

Werbe-Boykott

Zuvor hatte bereits der britisch-niederländische Konsumgüterriese Unilever angekündigt, wegen der US-Präsidentschaftswahl im November bis zum Jahresende in den Vereinigten Staaten keine Werbung mehr in den Onlinenetzwerken Facebook, Instagram und Twitter zu machen. "Die polarisierte Atmosphäre erlegt Marken eine erhöhte Verantwortung auf, ein vertrauenswürdiges und sicheres digitales Ökosystem aufzubauen", schrieb der Konzern zur Begründung auf Twitter. Der Werbeverzicht gelte ab sofort.

Die Produktpalette von Unilever reicht von Lebensmittelmarken wie das Speiseeis Ben and Jerry's bis hin zu Körperpflege-Marken wie Dove. In den USA zählt der Konzern zu den großen Werbekunden der Onlinenetzwerke. Immer mehr Firmen sehen allerdings von Anzeigen bei Facebook ab, weil der Internetriese aus ihrer Sicht zu wenig gegen Hasskommentare und Aufrufe zur Gewalt unternimmt.

Kommentare (4)

Kommentieren
Tingel
7
12
Lesenswert?

Der Kunde

der zuviel bei FB herumschreibtt, kauft wohl zu wenig. Diesen Firmen sollte man nichtmals bis zur Haustüre trauen. Multinationale Gross-Konzerne, die auch über Leichen gehen, auf den Umweltschutz schei%%en und nur eines im Sinn haben: Maximierung des Gewinns! Gerade die Firmen spielen sich nun als Miitmenschlichkeit in Person auf. Wers glaubt - sollte wirklich alles vorgesagt bekommen bzw. nur noch die Werbung, eine Meinung, deren Meinung lesen dürfen!

hbratschi
4
14
Lesenswert?

@tingel

hast eh recht, aber da machen diese konzerne endlich mal einen schritt in die richtige richtung und das passt dir auch nicht? dann muss man davon ausgehen, dass du ein fan von trump bist, denn nur so macht dein kommentar sinn. und das find ich gar nicht gut...

lilith73
0
21
Lesenswert?

was keiner braucht

von mir aus können ruhig alle für immer die Werbung aussetzen, es nervt den Konsumenten nur.

hbratschi
0
6
Lesenswert?

lilith

👍😊