Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Regierung und TalibanFriedensgespräche in Afghanistan offenbar kurz vor Start

Zuletzt wurde um die Entlassung der "gefährlichsten" Taliban gestritten. Nach Angaben aus der Regierung in Kabul soll nun eine andere Gruppe Gefangene als von den Taliban gefordert freigelassen werden.

© AP
 

In Afghanistan wird mit einem raschen Start der Friedensverhandlungen zwischen Regierung und Taliban gerechnet, nachdem wesentliche Streitigkeiten über einen Gefangenenaustausch ausgeräumt werden konnten. Das erklärten am Freitag Vertreter beider Seiten.

Zuletzt wurde um die Entlassung der "gefährlichsten" Taliban gestritten. Nach Angaben aus der Regierung in Kabul soll nun eine andere Gruppe Gefangene als von den Taliban gefordert freigelassen werden. Die Taliban hätten dem zugestimmt, um die Friedensverhandlungen nicht weiter zu verzögern.

Freilassungen als Bedingung

Ein Vertreter der Taliban erklärte, sobald die meisten der 5.000 geforderten Freilassungen umgesetzt seien, könnten die Gespräche beginnen. Regierung und Taliban haben bereits in mehreren Schritten Gefangene entlassen. Der Gefangenenaustausch ist als vertrauensbildende Maßnahme zentraler Bestandteil des Friedensabkommens vom Februar zwischen den USA und den Taliban, das den fast zwei Jahrzehnte währenden Krieg beenden soll. Die Einigung sieht vor, dass die afghanische Regierung 5.000 gefangene Taliban-Kämpfer freilässt. Die Extremisten sollen tausend Angehörige der afghanischen Sicherheitskräfte freigeben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren