Auch Ungeimpfte dürfen alles Israel hebt Corona-Restriktionen weitgehend auf

Einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums vom Dienstag zufolge laufen Regelungen nach dem sogenannten Grünen Pass mit dem 1. Juni aus. Regelungen in Innenräumen und bei Einreise bleiben vorerst bestehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Israelis genießen das Leben wieder - fast ohne Einschränkungen © APA/AFP
 

In Israel sind am Dienstag fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben worden. Der Zugang zu Restaurants und anderen Freizeiteinrichtungen ist nun wieder ohne Impfnachweis möglich. Es gibt auch keine Kapazitätsbeschränkungen mehr. Gesundheitsminister Juli Edelstein kündigte an, in den kommenden zwei Wochen auch über die Aufhebung der Maskenpflicht in Innenräumen zu beraten - die letzte Einschränkung in Israel, wo inzwischen große Teile der Bevölkerung geimpft sind.

Bisher hatten nur vollständig Geimpfte oder Genesene mit einem "grünen Pass" Zugang zu Restaurants, Bars und Veranstaltungsorten. Nun haben auch Menschen, die nicht geimpft sind, überall Zutritt. Schon seit Mitte April ist das Tragen von Masken auf öffentlichen Plätzen nicht mehr erforderlich, sondern nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und geschlossenen Räumen.

Einreiseverbot bleibt aufrecht

Das Einreiseverbot für Reisende aus dem Ausland soll nach Angaben des Tourismusministeriums aber noch in Kraft bleiben. Ausnahmen gibt es nur für Verwandte ersten Grades, einige Dienstreisende und geimpfte Touristen, die an einem Pilotprogramm teilnehmen.

In Israel ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen stark zurückgegangen. In den schlimmsten Phasen der Pandemie hatte man pro Tag rund 10.000 Neuinfektionen gezählt, am Dienstag wurden nur vier Neuinfektionen gemeldet.

Folge rascher Impfkampagne

Dies ist vor allem auf die rasche Impfkampagne zurückzuführen, die durch ein Abkommen über einen Datenaustausch mit den Impfstoffherstellern Biontech und Pfizer ermöglicht wurde. Dabei verpflichtete sich Israel, das die medizinischen Daten seiner gesamten Bevölkerung digitalisiert hat, gegen eine bevorzugte Belieferung mit Impfstoff rasch Informationen über dessen Wirksamkeit weiterzugeben.

Inzwischen sind in Israel mehr als fünf Millionen Menschen und damit 55 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Corona geimpft. Bei den über 50-Jährigen sind sogar mehr als 90 Prozent zweifach geimpft oder haben eine Corona-Infektion überstanden. Noch ungeimpft sind die meisten Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren. Daher gilt auch weiterhin eine Maskenpflicht in Schulen.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Fotomandalas
4
4
Lesenswert?

Bei uns hat anscheinend die Jagd auf Ungeimpfte begonnen.

Wenn man so die Kommentare liest, schlägt richtigehend Hass auf ungeimpfte durch.
Die spaltun der Gesellschaft hat begonnen. Vielleicht müssen Ungeimpfte sich sogar mal verstecken, und im Untergrund leben, damit sie nicht von Geimpften mißhandelt werden.

Stemocell
12
18
Lesenswert?

In einer freien Gesellschaft

sollte man eigentlich keine Konsequenzen zu befürchten haben, wenn man sich gegen einen medizinischen Eingriff entscheidet. Bravo Israel, die sollten sich bei uns was schämen, mit ihrem ‚Grünen Pass‘.

checker43
3
1
Lesenswert?

Israel

hatte auch Beschränkungen für Ungeimpfte bis vor Kurzem. Die werden auch bei uns fallen, wenn wir in den Bereich der israelischen Zahlen kommen. War nie anders geplant.

umo10
5
3
Lesenswert?

Wieso schämen?

Israelis sind streng gläubig. Da gehen Predigten besser durch als bei uns. Da gibt es vielzuviele Verweigerer und andersdenker. Die müssen solidarisch auch geschützt werden, indem man den Grünen pass für sie einführt. Nur so verhindert man, dass sie einen schweren Verlauf haben oder an Long-covid leiden

9956ebjo
11
12
Lesenswert?

Stemocell

Richtig und ich fordere in einer freien Gesellschaft, dass ich ohne Führerschein autofahren kann. Ich weiß am Besten, dass ich besser fahre wie so manche andere mit Schein.

Stemocell
9
14
Lesenswert?

Der Vergleich

mit dem Führerschein hinkt etwas, die Ausstellung eines Führerscheins schädigt nicht potentiell meine Gesundheit, eine Impfung kann schwere Nebenwirkungen nach sich ziehen.
Es bleibt jedem selbst überlassen, ob er mehr Angst vor der Impfung oder vorm Virus hat, diese Entscheidung muss respektiert werden.
Ich habe mich beispielsweise impfen lassen, da ich Grundsätzlich nichts gegen Impfungen habe.
Ich will deshalb aber weder irgendeinen Pass noch erwarte ich mir sonstige Vorteile gegenüber Nicht-Geimpften, weil ich es einfach als diskriminierend empfinde.

9956ebjo
6
5
Lesenswert?

Stemocell

Wenn du als Fahrschüler einen Unfall baust, kannst du dich und andere schädigen.

Stemocell
1
6
Lesenswert?

Wenn wir dieses Spiel mit

könnte, hätte, würde etc. weiterspielen, müssten wir alle unnötigen Aktivitäten verbieten, bei denen potentiell andere Menschen gefährdet werden. Motorradfahren, Exttemsport jeder Art, Großveranstaltungen...
Frage: Warum hat bis jetzt kein Hahn danach gekräht, dass sich gerade mal 15% gegen die Grippe impfen lassen? Warum gab es während der Grippewellen keine Lockdowns und Maskenflicht?
Ich sage Ihnen mal was: Selbst wenn ALLE, bis auf den letzten Aluhutträger, geimpft sind, werden trotzdem noch Menschen an Krankheiten sterben.

9956ebjo
3
1
Lesenswert?

@Stemocell

Das Spiel hast du begonnen. Ich maße mir aber auch nicht an mich besser in der Materie auszukennen, als die Experten, auch wenn ich weiß wie man Google und Youtube nutzt.

Ich kann aber aus meinem persönlichen Umfeld sagen, dass ich zwei Coronatote kenne und mehrere, die derzeit noch gravierende Nachwirkungen einer Infektion haben.
Wenn ich aber 5 Jahre zurückblicke, dann kenne ich keinen Grippetoten und keinen, der bleibende Schäden hat. Vermutlich sogar länger zurück, aber da bin ich mir nicht so sicher.

Popelpeter
9
6
Lesenswert?

Ja genau!

Vorallem ist es spannend wie man hier Touristen anlocken will, wenn man dauernd einen Test usw braucht! Sehr förderlich fürs Geschäft🧐

tomtitan
2
6
Lesenswert?

Naja - dass alle alles dürfen stimmt nicht ganz - Masken sind immer noch notwendig -

"Schon seit Mitte April ist das Tragen von Masken auf öffentlichen Plätzen nicht mehr erforderlich, sondern nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und geschlossenen Räumen."

"Noch ungeimpft sind die meisten Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren. Daher gilt auch weiterhin eine Maskenpflicht in Schulen."

checker43
11
13
Lesenswert?

Schade

kommt doch keine Diktatur, wie die Querdenker gehofft haben?

Jiyu
5
6
Lesenswert?

Die Querdenker haben nichts mit Israel zu tun...

...mal abgesehen von den Antisemitischen Parolen und Verschwörungstheorien.

Diktatur bekommen wir keine aber eine Angstgesellschaft in der es keine Gegensätzlichen Meinungen und Theorien geben darf haben Regierungen und Medien Corona schon erfolgreich erschaffen.

checker43
1
2
Lesenswert?

Jiyu

Aber die Querdenker sagten doch zuerst, dass man allen die Grundrechte nimmt. Dann, dass man den Ungeimpften die Grundrechte nimmt. Und nichts davon ist Ziel.

Jiyu
2
3
Lesenswert?

Meinte dass die Querdenker eher in Deutschland und Österreich aktiv sind. Der Artikel behandelt Israel.

Die Grundrechte sind derzeit (so kommt es mir zumindest vor) sehr wohl Eingeschränkt. Auch für Geimpfte.

Denke aber auch nicht dass dies "das Ziel" ist und ewig so bleibt.