Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Weltweiter HöchstwertMittlerweile mehr als 200.000 Corona-Tote in Indien

In Indien nimmt die Corona-Pandemie immer dramatischere Ausmaße an. Mit 360.960 Neuinfektionen binnen eines Tages meldete das südasiatische Land am Mittwoch erneut einen weltweiten Höchstwert. Damit sind unter Indiens rund 1,3 Milliarden Einwohnern fast 18 Millionen Infektionen festgestellt worden. Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus. Das gilt auch für die Zahl der Todesopfer, die nach amtlichen Angaben inzwischen die Schwelle von 200.000 überschritten hat.

Mittlerweile mehr als 200.000 Corona-Tote in Indien
Mittlerweile mehr als 200.000 Corona-Tote in Indien © AFP
 

Zuletzt starben 3.293 weitere Menschen in Verbindung mit dem Virus und damit so viele wie nie zuvor an einem Tag, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. In der Hauptstadt Neu-Delhi bildeten sich lange Staus aus Leichentransportern vor Parks und Parkplätzen, die zu Krematorien unter freiem Himmel geworden sind. Mit zuletzt immer wieder mehr als 300.000 Neuinfektionen pro Tag sind die Kliniken des Schwellenlandes überlastet.

Viele Krankenhäuser weisen Patienten aus Mangel an Betten, Ausrüstung und Medikamenten ab. Insbesondere der Sauerstoff zur Behandlung von schwereren Covid-19-Fällen wird knapp. Am Mittwoch strömten Patienten zu einem Sikh-Tempel in einem Vorort der Hauptstadt, weil sie sich dort Zugang zu einer Sauerstoff-Behandlung erhofften. Die sich immer mehr verschärfende Lage hat zahlreiche Länder auf den Plan gerufen, die Indien unterstützen wollen. Aus Großbritannien trafen bereits Beatmungsgeräte und Sauerstoffvorräte ein.

Ein Grund für die stark steigenden Corona-Infektionszahlen ist eine besonders ansteckende Virus-Mutante, die in Indien entdeckt wurde. Die Variante B.1.617 ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits in mindestens 17 Ländern nachgewiesen worden. Die meisten der Nachweise stammten demnach aus Indien, Großbritannien, den USA und Singapur. Vorläufige Studienergebnisse deuteten darauf hin, dass sich B.1.617 schneller ausbreite als andere in Indien zirkulierende Corona-Varianten, erklärte die WHO. Die Organisation betonte zugleich, dass es "weitere Treiber" für den Anstieg der Infektionszahlen in Indien geben könne, darunter Massenveranstaltungen und ein laxer Umgang mit den Corona-Regeln.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (4)
Kommentieren
Hallodri74
3
1
Lesenswert?

Wow!

Eine Inzidenz von 14, Panik pur

Hapi67
0
2
Lesenswert?

Das Schreckensszenario

schreckt die Inder anscheinend nicht ab millionenfach Ihr religiöses Fest zu besuchen, immerhin wurde es heuer auf den April beschränkt.

Irgendwie besteht bei diesen täglichen Artikeln ein Delta zwischen Berichterstattung von Untergangsszenarien und dem normalen unaufgeregten Verhalten der Bevölkerung.

Vielen Dank

martin8330
3
6
Lesenswert?

Danke für diese Schlsgzeile....

Indien hat mit ca. 1,4 Milliarden Einwohnern die ca. 150-fache Einwohnerzahl von Österreich.
Indien ca. 200.000 Corona-Tote, Österreich ca. 10.000 Corona-Tote, also ca. das 20-fache
Da steht Indien im Vergleich ja relativ gut da.

KleineZeitung
3
7
Lesenswert?

Indien

"Die Zahl der Verstorbenen ist weit höher als die Zahl der amtlichen Toten. Dafür muss man sich nur die Bilder der Scheiterhaufen vor Augen führen, auf denen die Toten verbrannt werden, und diese Zahlen mit den amtlichen Toten vergleichen. Zahlen darf man in Indien nie trauen. Die Dunkelziffer ist sehr hoch", sagt Peter Rimmele, der in Neu-Delhi das Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung leitet. Hier das gesamte Interview:
https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5971522/CoronaKatastrophe-in-Indien_Die-Apotheke-der-Welt-kaempft-ums