Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Regeln im ÜberblickOstern im Ausland wird zur (beinahe) unmöglichen Übung

Außenministerium rät nach wie vor "dringend von allen nicht notwendigen" Auslandsreisen ab - es gelten strenge Regeln der Zielländer oder bei Rückkehr.

Für Kurz-Trips bei Österreichern äußerst beliebt: Triest
Für Kurz-Trips bei Österreichern äußerst beliebt: Triest © (c) lucarts - Fotolia
 

Vor der Pandemie haben viele Österreicher die Osterferien als erste Gelegenheit des Jahres genützt, um Urlaub im Ausland zu machen. Einreisebeschränkungen durch andere Länder wegen der Corona-Pandemie erlegen dem heuer deutliche Hürden auf.

Und selbst wenn die Einreise für Österreicher allgemein oder Einwohner bestimmter Bundesländer relativ problemlos ist, Österreich hat für die meisten Länder Reisewarnungen der höchsten Stufe 6 verhängt. Das bedeutet Auflagen bei der Rückkehr nach Österreich. Ausnahmen bilden nur der Vatikan, Island, Norwegen, Australien, Neuseeland, Südkorea und Singapur. Selbst für diese Länder gilt aber immerhin noch ein hohes Sicherheitsrisiko. Grundsätzlich und auch für diese sieben rät das Außenministerium den Österreichern nach wie vor "dringend von allen nicht notwendigen" Auslandsreisen ab.

Bei Rückkehr aus einem Land der Stufe 6 muss ein Gesundheitszeugnis (mit negativem PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder negativem Antigen-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist) mitgeführt werden.  Nach Einreise haben diese Personen sofort eine zehntägige Quarantäne anzutreten.Frühestens am fünften Tag der Quarantäne kann man sich freitesten. Eine (Online-)Registrierung vor der Rückreise ist nötig.

Im Folgenden ein Überblick über Österreichs Nachbarländer und beliebte Osterferiendestinationen:

  • Italien: In Italien sind die Regionen je nach Ausbreitung des Coronavirus verschieden eingestuft. Derzeit sind alle Regionen entweder rot oder orange. Von Karsamstag bis Ostermontag sind sogar alle Regionen rot, wurde angekündigt. Eine Einreise sowie auch das Verlassen der Wohnung am Ort ist damit nur im Ausnahmefall möglich. Lokale sind geschlossen; nur Geschäfte des täglichen Bedarfs sind geöffnet. Die Skigebiete sind zu. In der Öffentlichkeit muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Zu den wenigen Ausnahmen gehören etwa Pendler oder Lkw-Fahrer. Selbst für diese gelten weitreichende Test- und Quarantäneauflagen. Italien-Tourismus ist daher aus österreichischer Sicht Fehlanzeige.

  • Spanien: In Spanien ist die Lage je nach Region verschieden. Nach Andalusien oder Galicien etwa darf man gar nicht zu touristischen Zwecken einreisen, auf die Kanarischen Inseln oder die Balearen unter Auflagen. Flugreisende, die aus Österreich oder anderen Risikoländern/-gebieten nach Spanien einreisen wollen, müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Auch ein negativer sogenannter TMA-Test wird anerkannt. Ein Antigen-Schnelltest ist dagegen nicht ausreichend. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Bei der Ankunft wird die Körpertemperatur kontrolliert. Auf den Kanaren müssen sich Reisende die spanische Covid-19-Kontaktverfolgungs-App "Radar COVID" auf das Handy herunterladen und bis 15 Tage nach ihrer Heimkehr aktiviert lassen.

  • Schweiz und Liechtenstein: Seit Montag gilt für die Einreise in die Schweiz sowie Liechtenstein zusätzlich zu den bisherigen Bundesländern Salzburg, Niederösterreich, Kärnten und Steiermark auch bei Einreisen aus dem Burgenland, Oberösterreich und Wien eine Quarantänepflicht plus die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests. Bei Flugreisen erfolgt die Kontrolle vor dem Boarding. Der PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Die Quarantäne beträgt zehn Tage - genauso lang sind die Osterferien. Sie kann nach sieben Tagen per negativem Antigen-Schnell- oder weiterem PCR-Test vorzeitig beendet werden.

  • Kroatien: Nach Kroatien kann man prinzpiell fahren - mit einem negativen PCR-Test (der bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden ist) oder mit 10-tägiger Heimquarantäne (für Tiroler: 14 Tage). Es gibt Ausnahmeregelungen für bestimmte Personengruppen. Während einer verpflichtenden Heimquarantäne ist die Ausreise laut Außenministerium nicht gestattet - und kann mit einer Geldstrafe von bis zu umgerechnet 1980 Euro geahndet werden. Die Heimquarantäne kann sich auf sieben Tage verkürzen, wenn ein weiterer negativer PCR-Test vorliegt.

  • Türkei: Lockerer sieht es mit der Türkei aus. Für die Einreise muss man sich vorher registrieren. Kommt man mit dem Flugzeug an, benötigt man ab einem Alter von sechs Jahren einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test.

  • Griechenland: Registrierung vor Einreise, negativer PCR-Test (auf Englisch und nicht älter als 72 Stunden) bei Einreise, danach siebentägige Heimquarantäne.

  • Zypern: Negativer PCR-Test (maximal 72 Stunden) bei der Einreise. Oder: Durchführung eines PCR-Tests bei der Einreise und Selbstisolation, bis das Ergebnis vorliegt.

  • Malta: Österreicher benötigen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden). Kleinkinder sind davon nicht ausgenommen! Ohne negativem PCR-Test müssen Einreisende direkt am Flughafen einen Test machen und am Flughafen warten, bis das Ergebnis da ist.

  • Bosnien: Österreichische Staatsbürger brauchen für die Einreise einen (nicht näher spezifizierten) negativen Corona-Test (nicht älter als 48 Stunden).

  • Serbien: Negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden). Mit einem serbischen Aufenthaltstitel kann man auch ohne Test einreisen, muss dann aber sofort in eine zehntägige Quarantäne und sich innerhalb von 24 Stunden registrieren.

  • Bulgarien: Negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) bei der Einreise.

  • Portugal: Will man auf dem Landweg nach Portugal muss man einen gewichtigeren Grund als "Urlaub" nennen und etwa einen Wohnsitz im Land haben. Mit dem Flugzeug braucht es eine Vorab-Registrierung und einen negativen PCR-Test (maximal 72 Stunden). Gleiches gilt für die Insel Madeira, dort ist aber auch ein Test an Ort und Stelle möglich.

  • Großbritannien: Vorab-Registrierung, negativer PCR-Test oder Antigen-Test mit mehr als 97 Prozent Spezifität in englischer, französischer oder spanischer Sprache sowie zehntägige Quarantäne nötig. Möglichkeit einer Freitestung nach fünf Tagen per negativem PCR-Test (72 Stunden). Das von Österreich verhängte Landeverbot für Passagierflüge aus Großbritannien ist am Sonntag ausgelaufen. Die Austrian Airlines fliegen seit Montag wieder normal zwischen London und Wien.

  • Tschechien: Eine Einreise ist nur im Ausnahmefall und dann unter Auflagen möglich. Es ist kein Tourismus erlaubt.

  • Slowakei: Registrierung spätestens bei der Einreise, Heimisolation bis ein negativer PCR-Test vorliegt. Der Test darf frühestens am achten Tag der Heimisolation durchgeführt werden. Derzeit gibt es Grenzkontrollen zwischen der Slowakei und Österreich. Die Grenzübergänge Hainburg, Angern-March und Schloss Hof sind gesperrt.

  • Ungarn: Außer man ist etwa Pendler oder Diplomat, braucht es eine Online-Sondergenehmigung für die Einreise samt Pflicht zu einem Test und einer Heimquarantäne.

  • Slowenien: Legt man bei der Einreise einen negativen PCR-19-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) vor, entkommt man einer Quarantäne. Ohne Test werden zehn Tage Quarantäne angeordnet. Aus der Quarantäne kann man sich frühesten am fünften Tag mit PCR- oder Antigen-Schnelltest freitesten.

  • Malediven: Für die Malediven benötigen Österreicher einen PCR-Test (nicht älter als 96 Stunden), ein Visum, das auch bei der Einreise ausgestellt werden kann, eine im Voraus gebuchte Unterkunft sowie einen gebuchten Rückflug. Im Voraus muss auch eine Erklärung zur eigenen Gesundheit abgegeben werden. Zur Rückkehr hält das Außenministerium in Wien fest: "Mit zehntägiger verpflichtender Heimquarantäne verbunden. Durch einen negativen Test ab dem fünften Tag ist ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne möglich."

  • Dubai: Das zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehörende Dubai verlangt einen PCR-Test mit negativem Ergebnis, der nicht älter als 72 Stunden bei der geplanten Ankunft sein darf. Eine Quarantäne oder weitere Tests werden nicht gefordert.

  • USA: Es gilt ein weitgehendes Einreiseverbot, das auch den europäischen Schengen-Raum und damit Österreich betrifft. Zu Ausnahmegruppen gehören Familienangehörige von US-Bürgern oder Diplomaten.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Terrena35
0
1
Lesenswert?

Frankreich fehlt wie immer

Liebe KZ!

Wieso wird in der Aufzählung ständig auf Frankreich vergessen? Gehört Frankreich nicht zu Europa? Ist Frankreich kein Urlaubsland? Letztes Jahr auch schon, alle Länder werden aufgezählt (sogar die USA), nur Frankreich nicht - hat das einen bestimmten Grund?

Wäre über eine Antwort wirklich dankbar!

gb355
7
2
Lesenswert?

na ja..

Es heißt doch eh, dass das Geld fehlt!
Wird doch immer propagiert,wie viel weniger am monatlichen Zettel steht!
Also müsste Urlaub sowieso hinten angestellt werden!
Bleiben nur noch Lehrer und Pensionisten über!

Summerrain777
23
13
Lesenswert?

Urlaub

Kroatien, wir kommen

styrianprawda
6
8
Lesenswert?

@Summerrain777

Das Jahr zu erwähnen haben Sie vergessen.

lombok
7
25
Lesenswert?

Ich verstehe all diese hasserfüllten Kommentare nicht!

Das muss doch jetzt alles nicht mehr sein. Wir stehen vor der Durchimpfung (also 60-70 Prozent der Bevölkerung) ... Wir stehen auch vor der Möglichkeit des Grünen Passes. Das alles kommt bis Frühsommer ja eh.

Müssen wir uns da jetzt alle nochmals so aufschaukeln? Jetzt bleiben wir zu Ostern doch nochmal alle daheim. Der Sommer wird dann ja eh zum Verreisen klappen.

unterhundert
3
6
Lesenswert?

und dann sind Sie..

aufgewacht, lombok. 60-70% sind noch nicht geimpft, dies dauert bei dem derzeitigen Tempo...bis zum Nimmerleinstag.

lombok
0
4
Lesenswert?

Das derzeitige Tempo ist aber nicht repräsentativ.

Ich verstehe Ihren Frust. Mir geht es ja komplett gleich! Da aber ab Anfang April massiv an Impfdosen aufgestockt wird, hoffe ich immer noch, dass mit Hilfe der Hausärzte jetzt dann bald die hohe Schlagzahl kommt, die wir alle von der Politik fordern!

ilbert
2
5
Lesenswert?

Durchimpfung 60-70 Prozent

Eine Durchimpfung von 60-70 Prozent wird es im Frühsommer (Juni 2021) nicht geben. Dazu fehlt weltweit der Impfstoff, und es müssten bis Ende März 60-70 Prozent bereits die erste Teilimpfung erhalten

lombok
0
1
Lesenswert?

Im März?

Warum?

ilbert
2
6
Lesenswert?

Grüner Impfpass - Nationaler Alleingang

Laut unserem Bundeskanzler wird Österreich bereits Mitte April im Nationalen Alleingang mit den Vorbereitungen eines Impfpasses beginnen. Das könnte uns dann im August innerhalb Österreichs etwas helfen, bei Auslandsreisen wohl nicht

lombok
0
2
Lesenswert?

Die EU will ihn ab 1. Juni.

Da ich das nicht ganz glaube, spekuliere ich mit Juli oder August. Wobei es mir egal ist, da ich ohnehin erst wieder ab Herbst reisen möchte.

manfredpirker
17
50
Lesenswert?

Freiheitsberaubung?

ÖsterreicherInnen, die sich aktuell auf Grund diverser Pandemie-Maßnahmen ihrer Freiheit beraubt fühlen, bekommen ein Gratis-one-way-Ticket nach Nordkorea, wünsche schönen Urlaub😄

mahue
1
28
Lesenswert?

Manfred Hütter: Artikel von Heute zu Deutschland

Deutschland hat schärfsten LockDown zu Ostern beschlossen. Bitte nachlesen, dann erübrigen sich in vielen Vergleiche in Kommentaren von unten, und dies bei niedrigeren Zahlen als in Österreich.
Die ganze Familie meine Frau lebt in einem Land in der Karibik. haben den Besuch in den Sommerferien 2020 (Sohn mit 12 Jahren noch schulpflichtig) verschoben und werden in auch 2021 noch nicht machen.
Viele Österreicher, wie ich, wo ein Elternteil aus der EU oder Übersee kommt, haben familiäre Gründe zu Reisen, als nur den Grund "Strand und Meer".
Wenn wir zur Sicherheit der Mitmenschen uns an Regeln halten, und 1-2 Jahre Verzicht üben müssen, bis wir selbst geimpft , rechne damit im Sommer, dann werden wir den nächsten Urlaub mit Besuch der Familie planen, aber erst 2022.

Dezger
1
22
Lesenswert?

Wohl nicht selber recherchiert

Das ist kein“Artikel“, der von einem Redakteur der Kleinen Zeitung recherchiert wurde, sondern vermutlich eine Agenturmeldung, die fast wortgleich auf Krone online heute Vormittag hochgeladen wurde. Keine Kennzeichnung, ob redaktionell oder Agentur. Außerdem wird hier auch vom bearbeitenden Redakteur nicht mehr gecheckt, ob das alles stimmt. Dafür reicht offensichtlich die Zeit nicht mehr. Kein Ruhmesblatt für ein sogenanntes „Qualitätsmedium“.

KleineZeitung
1
5
Lesenswert?

Kroatien-Einreise

Sehr geehrter User Dezger!
Danke für ihren kritischen Hinweis, der uns in diesem Fall besonders schmerzt, weil wir uns hier auf die Angaben der Austria Presse Agentur verlassen haben. Wir versprechen Besserung und bitten um Nachsicht.

Dezger
1
7
Lesenswert?

Einreise nach Österreich

Danke für Ihre Einsicht. Den Passus mit der Einreise nach Österreich können Sie auch gleich ändern. Aus Ländern der Stufe 6 bedarf es nicht nur eines negativen PCR- oder Antigentests, die daran anschließende Quarantäne ist zudem verpflichtend. Frühestens nach 5 Tagen kann man sich frei testen lassen. In Ihrer Meldung ist die Quarantäne als „Alternative“ zu negativen Tests angeführt. Das stimmt so leider nicht.

KleineZeitung
1
1
Lesenswert?

Keine Alternative

Sehr geehrter User Dezger!
Sie haben natürlich recht, danke für den Hinweis. Wir haben den Fehler korrigiert. Bitte um Entschuldigung!

pescador
20
35
Lesenswert?

Müssen wir jetzt wirklich unbedingt ins Ausland fahren?

Man kann in Österreich jede Art von Urlaub in höchster Qualität machen. Besonders in Zeiten wie diesen sollten wir auch bei der Urlaubsplanung an Regionalität achten.

einmischer
9
23
Lesenswert?

pescador

Zur Zeit kannst wohl nirgendwo Urlaub in "höchster Qualität" machen. Ausser man ist Hangrutscher.. Und sogar da gibt es starke Einschränkungen.

mike500
22
0
Lesenswert?

Deutschland

Und was ist mit unserem Nachbarland „ Deutschland „

Nix vorgeschrieben? Oder habe ich was verpasst?

Guccighost
9
42
Lesenswert?

Es gibt

Einen Hausverstand und der sagt bleib daheim

pescador
8
45
Lesenswert?

Ostern im Ausland

Naja, ich denke das sollte unser kleinstes Problem sein.

altbayer
14
6
Lesenswert?

Im eigenen Haus

Schaut zuerst, dass ihr den Virus im eigenen Haus in den Griff bekommt,
bevor ihr den Virus im Ferienhaus verteilt,
oder den Virus vom Ferienhaus ins eigene Haus mitnehmt.

... oder soll ich sagen, wenn wir daheim nicht Party machen können,
suchen wir uns einen Platz, wo wir Party machen können,
wo wir uns von der Kurzarbeit erholen müssen!

Die Mitmenschen (Handwerker, Produktion, etc. ), die JETZT normal arbeiten, haben aufgrund der hohen Auslastung nicht einmal Zeit an den Osterurlaub zu denken.....

OK- Lehrer brauchen nach der Impfung einen Erholungsurlaub - das sehe ich ein.

Flogerl
4
21
Lesenswert?

Kroatien !?!?

Liebe Kleine. Stimmen Ihre Angaben bez. Einreise nach Kroatien ? Sie schreiben PCR-Test UND 10tägige Quarantäne. Ich war gerade auf der Seite der öst. Botschaft in Agram. Dort steht nichts von einer Quarantäne, wenn man negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen kann. Quarantäne nur dann, wenn man ohne Test einreist bis zur Nachholung desselben bzw. bis zum negativem Ergebnis.

KleineZeitung
0
2
Lesenswert?

Einreise nach Kroatien?

Sehr geehrter User Floggerl.
Danke für ihren Hinweis, Sie haben recht - diese Angabe war nicht zutreffend. Laut aktuellen Vorgaben ist bei der Einreise nach Kroatien ein negativer PCR-Test (der bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden ist) oder eine 10-tägige Heimquarantäne (für Tiroler: 14 Tage) vonnöten. Wir haben den entsprechenden Absatz korrigiert.

tscheleiner
0
0
Lesenswert?

Liebe Kleine Zeitung

es ist fast unmöglich die Beschränkungen bzgl. Kroatien kurz und doch korrekt zusammenzufassen.
Daher hier noch der Hinweis, dass auch die jetzige Fassung nicht korrekt ist. Für alle, außer den Tirolern gilt PCR-Test ODER Heimquarantäne, für die Tiroler allerdings SOWOHL PCR-Test ALS AUCH 14-tägige Heimquarantäne, aus der sie erst rauskommen, wenn sie einen weiteren Test frühestens am 7. Tag machen und der negativ ist!
Quelle: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/kroatien/

 
Kommentare 1-26 von 36