CoronavirusWien überarbeitet Impfplan und impft Lehrer weiter

35.000 Lehrer und Kindergartenpädagogen sollen wie angekündigt den Impfstoff erhalten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA-IMPFUNG: IMPFSTART FUeR LEHRER UND KINDERGARTENPERSONAL
© APA/ROBERT JAEGER
 

In Wien wird nach der Empfehlung, den Corona-Impfstoffs von AstraZeneca auch bei über 65-Jährigen einzusetzen, der Impfplan überarbeitet. Auf das Impfangebot für die rund 35.000 Mitarbeiter von Schulen und Kindergärten habe das allerdings keine Auswirkungen, wird im Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) betont. Alle Lehrer und Kindergartenpädagoginnen, die sich für eine Impfung vormerken lassen haben, sollen ihre Immunisierung auch bekommen.

Zuletzt hatte es in Wien Beschwerden von Lehrern gegeben, dass sie keinen Impftermin erhalten haben. Heute und morgen würden für die Betroffenen noch weitere Termine freigegeben, hieß es am Montag gegenüber der APA. Es sei allerdings davon auszugehen, dass das allermeiste Bildungspersonal bereits einen Termin bekommen habe. Fix sei jedenfalls, dass alle, denen eine Impfmöglichkeit zugesagt wurde, diese auch bekommen werden. Die Umschichtungen, die sich durch den Einsatz von AstraZeneca auch bei Älteren und Risikopersonen ergeben, hätten darauf keinen Einfluss.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)
himmel17
1
0
Lesenswert?

Stiazelnde Schüler ...

... wären eine Katastrophe.