Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Empfehlung geändert AstraZeneca in Italien nun doch auch für Über-55-Jährige

Arzneimittelbehörde AIFA änderte ihre Empfehlungen auf Druck des Gesundheitsministeriums.

Das Vakzin werde auch für Ältere empfohlen, wenn diese gesund sind. © AFP
 

Die italienische Arzneimittelbehörde AIFA rudert zurück. Nachdem sie am Samstag den Impfstoff von AstraZeneca zugelassen, ihn jedoch nur für Erwachsene bis 55 Jahre empfohlen hatte, hat die Behörde auf Druck des Gesundheitsministeriums ihre Meinung geändert. Das Vakzin werde auch für Ältere empfohlen, wenn diese gesund sind.

Besonders anfällige Menschen über 55 Jahren sollten jedoch bevorzugt mit den auf mRNA-Technologie basierenden Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna geimpft werden. Jüngere Menschen, vor allem Sicherheitskräfte und Lehrerpersonal, sollen mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpft werden.

Zwei Millionen bereits geimpft

Italien hat die Schwelle von zwei Millionen Corona-Geimpften überschritten und ist damit weiterhin das EU-Land mit der höchsten Zahl an immunisierten Personen. Obwohl die seit 27. Dezember laufende Impfkampagne wegen Verzögerungen bei den Lieferungen stark eingebremst werden musste, starten mehrere Regionen bereits mit der Impfung von Menschen über 80 Jahren. Bisher wurden vor allem Gesundheitspersonal und Patienten von Seniorenheimen geimpft.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Laser19
0
0
Lesenswert?

soviel zur vielfach gepriesenen Unabhängigkeit

der Zulassungsbehörden. In Österreich hat man die Hintertür gleich geöffnet, es dürfen 65+ mit AZ geimpft werden, sollte es zu Logistikproblemen bei anderen Impfstoffen kommen. Diese Logistikprobleme sind ja bereits vorhanden.

scionescio
4
4
Lesenswert?

"hat die Behörde auf Druck des Gesundheitsministeriums ihre Meinung geändert"

In Österreich hat sich die Impfkommission gar nicht erst getraut, gegen den politischen Willen der Bundesregierung aufzubegehren - the show must go on ...