AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

153 Tote in 24 StundenSinkende Zahl von Todesopfern in Italien

Die Zahl der Verstorbenen stieg seit Beginn der Pandemie in Italien am 20. Februar damit auf insgesamt 31.763, jene der aktiv Infizierten fiel in 24 Stunden von 72.070 auf 70.187.

© AP
 

Während sich Italien auf eine weitere Lockerung der Corona-Beschränkungen am Montag vorbereitet, sinkt die Zahl der Todesopfer weiter. Innerhalb von 24 Stunden wurden am Samstag 153 Todesopfer gemeldet, am Vortag waren es noch 242.

Die Zahl der Verstorbenen stieg seit Beginn der Pandemie in Italien am 20. Februar damit auf insgesamt 31.763, jene der aktiv Infizierten fiel in 24 Stunden von 72.070 auf 70.187, teilte der italienische Zivilschutz mit. 10.400 Covid-19-Erkrankte lagen noch in Italiens Spitälern. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen sank unter die 800-Schwelle auf 775 Personen. In Heimisolation befinden sich noch 59.012 Personen. Die Zahl der Genesenen stieg auf 122.810.

Gesamtzahl der Verstorbenen stieg auf 15.450

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, wurden innerhalb von 24 Stunden 39 Tote gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der dort Verstorbenen auf 15.450. Die Zahl der aktuell Infizierten lag in der gesamten Region bei 27.679. Die Zahl der Covid-19-Kranken in der lombardischen Spitälern sank auf 4.521 - 268 davon lagen auf Intensivstationen.

Am kommenden Montag ist eine weitere Lockerung der Maßnahmen mit dem Neustart von Kleinhandel, Gastronomie und Tourismus in Italien geplant. Mehr Bewegungsfreiheit zwischen italienischen Regionen wird es erst ab dem 3. Juni geben. Ab diesem Datum können auch Ausländer wieder nach Italien reisen, ohne sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen zu müssen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren