Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Verzweifelte LageUN-Organisationen: Lasst Flüchtlinge und Migranten frei!

Alle Flüchtlinge und Migranten in geschlossenen Einrichtungen oder bewachten Lagern - vor allem Kinder und Frauen - sollen freigelassen werden, fordern UN-Einrichtungen.

Ein palästinensischer Helfer bei der Verteilung von Nahrungsmitteln für Flüchtlinge in Gaza © AP
 

Vier UN-Organisationen schlagen Alarm: Sie haben im Angesicht der Coronavirus-Pandemie die Freilassung aller Flüchtlinge und Migranten gefordert, die in geschlossenen Einrichtungen oder bewachten Lagern festgehalten würden. Die Situation für diese Menschen, die oft unter beengten und unhygienischen Zuständen festgehalten würden, sei besonders beunruhigend, hieß es am Dienstagabend in einer Mitteilung.

"Hinsichtlich der tödlichen Konsequenzen, die ein Covid-19-Ausbruch haben könnte, sollten sie ohne Verzögerung entlassen werden", forderten das UN-Flüchtlingshilfswerk, die Internationale Organisation für Migration, das UN-Büro für Menschenrechte sowie die Weltgesundheitsorganisation.

Vor allem Kinder, deren Familien und jene, die ohne ausreichende gesetzliche Grundlage festgehalten werden, sollten sofort freigelassen werden. Es sei lebenswichtig, dass jeder, auch alle Flüchtlinge und Migranten, einen gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsversorgung haben und auch in die nationalen Antworten auf das Coronavirus eingeschlossen werden, "inklusive Prävention, Tests und Behandlung". "Inklusion wird nicht nur die Rechte von Flüchtlingen und Migranten sondern auch die Gesundheitssysteme schützen und die globale Verbreitung von Covid-19 eindämmen", hieß es in der Mitteilung.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tomtitan
0
2
Lesenswert?

"Lasst Flüchtlinge und Migranten frei!" - Superplan -

und wohin?

MoritzderKater
1
2
Lesenswert?

Und die Rechnung geht an?

......Erdogan, Assad und alle militärischen Waffenerzeuger.