Das Unwetter mit heftigem Wind werde vermutlich über das gesamte Wochenende Folgen für Starts und Landungen haben, sagte Lars Lemche vom Flughafen Kopenhagen am Samstag der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau. In Schottland waren wegen "Otto" in der Nacht auf Samstag immer noch 7.600 Haushalte ohne Strom.

Trucks sollten am Morgen in den am heftigsten betroffenen Gegenden Essen und Getränke ausfahren. In der nordenglischen Stadt Sheffield wurde ein Mann schwer verletzt, als am Freitag ein Baum umstürzte. Auch in Dänemark riss "Otto" Bäume aus, vorübergehend waren Bahnstrecken gesperrt, in Südschweden waren etwa 2.000 Haushalte zeitweise ohne Strom.

Die Brücken über den Öresund - zwischen Dänemark und Schweden - und den Großen Belt - zwischen den dänischen Inseln Fünen und Seeland - wurden aber mittlerweile auch für "windanfällige" Fahrzeuge wieder freigegeben.