Meri Mion, die am Freitag 90 Jahre alt geworden ist, war 13 Jahre alt, als in ihrem Dorf San Pietro in der Nähe der norditalienischen Stadt Vicenza Kämpfe zwischen US-Truppen und deutschen Soldaten ausbrachen.

Hungrige amerikanische Soldaten sahen die Geburtstagstorte, die Mions Mutter für den 13. Geburtstag des Mädchens gebacken hatte und auf einer Fensterbank zum Auskühlen lag. Die Soldaten nahmen die Torte und verzehrten sie. Das Mädchen musste auf die Geburtstagstorte verzichten. Von der gestohlenen Torte erzählte Mion oft ihren Kindern, von der Geschichte erfuhren lokale Medien.

Wiedergutmachung nach 77 Jahren

77 Jahre später schenkte das in Vicenza stationierte Hauptquartier der US-Armee der mehrfachen Großmutter zu ihrem 90. Geburtstag eine Torte als Geste der Wiedergutmachung. Der große Kuchen mit Erdbeeren, garniert mit Schokoladenostereiern wurde Mion bei einer offiziellen Zeremonie von Sergeant Peter Wallis überreicht, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" (Samstagsausgabe). Anwesend waren auch Oberst Matthew Gomlak, Kommandant der amerikanischen Garnison in Italien, sowie italienische Soldaten, Carabinieri und Veteranen. Die Zeremonie fand in einem Park ganz in der Nähe des Ortes, an dem die 88. Infanteriedivision am 28. April 1945 in der Stadt kämpfte.

Frau Mion dankte für das Geschenk und erklärte, sie werde die Geburtstagstorte mit Verwandten teilen. "Wir werden diese Torte mit meiner ganzen Familie essen und uns an diesen wunderbaren Tag erinnern, den ich nie vergessen werde", sagte sie.