Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Einsturzgefahr Londons Brücken bröckeln vor sich hin

Viele historische Brücken in London haben die Grenzen ihre Belastbarkeit erreicht. Ein bitteres Gerangel um Geld und Zuständigkeit ist an der Themse entbrannt. Zudem herrscht auch am Land vielerorts Einsturzgefahr

Viele historische Brücken in London haben die Grenzen ihre Belastbarkeit erreicht. Ein bitteres Gerangel um Geld und Zuständigkeit ist an der Themse entbrannt. Zudem herrscht auch am Land vielerorts Einsturzgefahr.
Viele historische Brücken in London haben die Grenzen ihre Belastbarkeit erreicht. Ein bitteres Gerangel um Geld und Zuständigkeit ist an der Themse entbrannt. Zudem herrscht auch am Land vielerorts Einsturzgefahr. © Getty Images
 

Mit einem tröstlichen Projekt sollen die Bewohner Londons in diesen harschen Lockdown-Zeiten aufgeheitert werden. Der US-Künstler Leo Villareal leuchtet zur Zeit die Brücken der britischen Metropole eine nach der anderen bunt und auf individuelle Weise aus. Wie ein schön illuminiertes Band soll sich die Themse durch die Corona-Nacht ziehen. Spötter fragen bereits, ob diese Beleuchtung denn auch unter Wasser noch funktionieren würde – falls nämlich alles, was sich über die Themse spannt, demnächst in die Tiefe plumpst.

Kommentare (1)
Kommentieren
Peterkarl Moscher
0
1
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Millionen für die Monarchie, aber kein Geld für die Bürger !!!