AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nur umweltbewusste Lieder"Grünes" Weihnachtskonzert an Schule löste Empörung aus

Zahlreiche Bewohner der Kleinstadt Oxbow sind nämlich im Öl-Sektor beschäftigt.

Foto aus dem Textheft des Musicals © Twitter
 

In der kanadischen Kleinstadt Oxbow hat ein "grünes" Weihnachtskonzert an einer Schule Empörung unter vielen Bewohnern ausgelöst. Die Kinder an der Prairie Horizons School sangen in dem Weihnachts-Musical "Santa Goes Green" Lieder mit umweltpolitischen Botschaften. Eltern warfen der Schule daraufhin einen "unverhohlenen Anti-Öl-Protest" vor. Das Muscial von John Jacobson und Mac Huff wird schon seit mehr als zehn Jahren in nordamerikanischen Schulen aufgeführt.

In der kanadischen Provinz Saskatchewan, in der auch Oxbow liegt, sind viele Menschen in der Öl-Industrie beschäftigt. "Es war nicht einmal ein Weihnachtskonzert zur Weihnachtszeit", kritisierte der Vater einer der beteiligten Schülerinnen im Online-Dienst Facebook. Ein anderer Internet-Nutzer sah in dem Musical ein Beispiel dafür, dass das "ganze System" Kinder zu "kleinen Gretas" erziehe - und verwies damit auf die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg. Andere Stadtbewohner erklärten, dass die Öl-Industrie die Schule mit Spenden unterstütze.

In dem Lied "Turn off the Pump" ("Schaltet die Zapfsäule ab") sangen die Kinder, der Schlitten des Weihnachtsmanns solle elektrisch oder mit erneuerbaren Energien betrieben werden. So werde Weihnachten ein "grüner Feiertag". Das Musical wurde vor Weihnachten an zahlreichen Schulen in Kanada und den USA aufgeführt.

Entschuldigung der Schulbehörde

Nach einer Welle an Beschwerden entschuldigte sich die örtliche Bildungsbehörde bei den Eltern in Oxbow. Die Direktorin der Schulbehörde erklärte, einige Inhalte der Aufführung seien "respektlos gegenüber einigen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft" gewesen. Das Weihnachts-Musical habe keinen politischen Zweck erfüllen oder eine "gegen die Öl- und Gas-Industrie gerichtete Botschaft" vermitteln sollen. Die Lehrer hätten die Lieder lediglich ausgewählt, weil sie diese für "peppig" hielten.

Der kanadische Öl-Sektor ist der viertgrößte weltweit. Die Professorin Emily Eaton von der University of Regina sagte im Sender CBC, der "enorme Einfluss" des Energie-Sektors in Kanada wirke sich auf die Einstellungen der Bevölkerung zum Klimawandel aus. Sie zitierte Umfragedaten der Yale-Universität von 2016, wonach nur 56 Prozent in der Umgebung von Oxbow glauben, dass sich die Erde erwärmt. Landesweit liegt dieser Wert in Kanada bei 79 Prozent.

Kommentare (7)

Kommentieren
lombok
14
18
Lesenswert?

Wie traurig, dass es solche Aktionen gibt!

Auch in der Schule meines Sohnes musste sich die Lehrerin öffentlich bei uns Eltern entschuldigen, da sie unseren Kindern so sehr das Weltuntergangsszenario eingeredet hatte, dass sie verstört und verängstigt nach Hause kamen.

Antworten
erstdenkendannsprechen
1
4
Lesenswert?

einige eltern der kinder in der klasse meiner jüngeren tochte wollten das auch

die lehrerin meinte (4. vs), dass wir alle, die wir reisen, müll produzieren, verschwenden - an der umweltverschmutzung und der klimaveränderung mitwirken, dafür verantwortung tragen. einige eltern meinten daraufhin, sie solle sich für das schlechte gewissen, das sie den kindern einrede entschuldigen (beim klassenforum). sie hat das nicht gemacht - sie sagt, alles andere ist realitätsverweigerung. ich finde sie hat recht (die mehrheit der eltern hat sie eh unterstützt). es ist ein starkes stück, dass eltern verlangen, dass nur ihre ansichten gelehrt werden dürfen.

Antworten
steptrev
21
25
Lesenswert?

Wieso musste sie sich entschuldigen?

Ich finde, die Eltern, die derartige Realitätsverweigerung betreiben, müssten sich bei ihren eigenen Kindern entschuldigen.

Antworten
lombok
5
3
Lesenswert?

Sie haben wohl keine Kinder!

Was soll man Ihnen dann noch sagen?

Antworten
heku49
13
22
Lesenswert?

Ja,ja,...die Realität ist den Menschen zumutbar.

Es wird sonst kein Umdenken und danach Handeln geben.

Antworten
selbstdenker70
15
10
Lesenswert?

...

Selten so einen Blödsinn gelesen. Kinder, bis zu einem gewissen Alter, vertragen solche Wahrheiten nicht da ihre Ankerpunkte zerstört werden. Sollte aber ein Pädagoge wissen. Solche Lehrer gehören selber nochmal auf die Schulbank oder zu einer Psychologin.

Antworten
dieRealität2019
1
26
Lesenswert?

das ist die Realität 2019

.
"Sie zitierte Umfragedaten der Yale-Universität von 2016, wonach nur 56 Prozent in der Umgebung von Oxbow glauben, dass sich die Erde erwärmt. Landesweit liegt dieser Wert in Kanada bei 79 Prozent."
.
Das ist nichts "Schlechtes und nichts "Gutes". Es sind derzeit reale Gegebenheiten und mit den hysterischen Handlungs- und Verhaltensweisen bewegt man sich kontraproduktiv zum tatsächlichen Thema.
.
Der Weg zur absoluten Energie ist Sonnenenergie und nicht aufhaltbar.

Antworten