AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Grüne Lunge in GefahrHöchste Abholzungsrate im Amazonas seit elf Jahren

Mit der Amtszeit des neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro nahm die Rodung im Amazonas-Gebiet wieder zu. Der Regenwald zählt zu den wichtigsten weltweit.

TOPSHOT-BRAZIL-FIRE-MATO GROSSO
© (c) APA/AFP/Mato Grosso State
 

Im Amazonasgebiet sind laut dem brasilianischen Institut für Weltraumforschung INPE zwischen August 2018 und Juli 2019 fast 10.000 Quadratkilometer Regenwald zerstört worden - eine Fläche von 1,4 Millionen Fußballfeldern. Die jährliche Abholzungsrate stieg im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent, was die höchste Rate seit dem Jahr 2008 darstelle, kritisierte die NGO Greenpeace am Montag.

Dabei seien die dramatischen Brände im Amazonas-Regenwald des heurigen Sommers bei diesen Zahlen noch gar nicht inkludiert. Greenpeace übt daher scharfe Kritik an der brasilianischen Regierung und deren Wirtschaftsmodell und fordert umgehende Maßnahmen, um dem Waldschutz höchste Priorität zu geben. Das gilt auch für die EU, die rechtliche Rahmenbedingungen schaffen müsse, um Regenwaldzerstörung aus ihren Lieferketten zu verbannen.

Steigerung um 100 Prozent

"Die neuen Abholzungszahlen sind ein vernichtendes Urteil für die Menschen vor Ort, die Tiere und für den Klimaschutz", so Lukas Meus, Waldexperte bei Greenpeace Österreich. Auch die jüngsten Zahlen seien alarmierend: Von August bis Oktober 2019 sei eine Steigerung der Amazonas-Zerstörung um 100 Prozent gegenüber des Vergleichszeitraums im Jahr 2018 zu verzeichnen gewesen. Angefeuert werde die Amazonas-Zerstörung durch die wirtschaftsgetriebene Politik unter Präsident Jair Bolsonaro, in der Waldschutz keinen Platz habe, kritisierte er.

Nach Übernahme der Staatsgeschäfte veranlasste der brasilianische Präsident Bolsonaro mehrere einschneidende innenpolitische Veränderungen, die direkte Auswirkungen auf das Wohl des Regenwaldes und die indigenen Bevölkerungen hätten. Durch den Import von Fleisch und Soja sei schließlich auch die EU mitverantwortlich für die Zerstörung des Amazonas-Regenwalds.

Auch die Artenvielfalt und der Klimaschutz sind Opfer der Amazonas-Zerstörung: Der Regenwald zählt zu den artenreichsten Gebieten unserer Erde, doch bereits bedrohte Tiere wie der Jaguar und der Weißwangenklammeraffe verlieren immer mehr Lebensraum. Auch für den Klimaschutz ist der Amazonas unersetzlich: Der Regenwald gilt als Schlüsselelement, um das im Pariser Klimavertrag festgelegte 1,5-Grad-Ziel noch einzuhalten, so Greenpeace.

Kommentare (6)

Kommentieren
pesosope
1
1
Lesenswert?

na Gott sei Dank finden wir immer wieder jemanden, der von unseren Dummheiten ablenkt

In Europa, überhaupt im Osten, geht die Abholzung der Wälder in einem rasanten Tempo weiter und "niemand" interessiert sich dafür, denn das ist ja Billigholz zum Verheizen in Holzöfen und Biomasseheizwerken. Und Förderungen gibt es auch noch dafür, weil Holz ja rechnerisch CO2-neutral ist. Die Brasilianer holzen wenigstens für die Landwirtschaft ab und ernähren damit ihr Volk .....und die Anderen, die unbedingt aus Brasilien die Nahrungsmittel kaufen müssen!
und falls jetzt jemand auf den wundersamen Holzzuwachs in Österreich aufmerksam machen möchte, Österreich importiert bereits über 30% seines Holzbedarfes!

Antworten
Sam125
1
0
Lesenswert?

Na Gott sei dank..! Mit dem Abholzen des Regenwaldes,wird das gesamte Weltklima

nachweislich negativ beeinträchtigt!!!!

Antworten
pesosope
0
1
Lesenswert?

Sam125

na sicher, mit unseren Wäldern ist das nicht der Fall und daher völlig in Ordnung oder wie? Lernen Sie Biologie und dann wissen Sie wie das mit der Aufnahme von CO2 funktioniert und welche Wälder mehr oder weniger aufnehmen und wie die Zeit des Wachsens da mit hineinfließt

Antworten
Trieblhe
1
14
Lesenswert?

Das sind

die großen Problemfelder unserer Erde und hier müsste sofort massiver Druck auf die brasilianische Regierung gemacht werden.

Antworten
Trieblhe
0
0
Lesenswert?

Bin gespannt, wer

sieht das anders?

Antworten
büffel
1
6
Lesenswert?

ZUSÄTZLICH auch vor der eigenen Türe kehren!

Das ist natürlich richtig und wichtig, was Trieblhe schreibt, trotzdem sollte man dies nicht als Grundlage dafür hernehmen, um selbst nichts tun zu müssen, z.B. das Fliegen für immer sein zu lassen, kein Auto zu besitzen uswusf.
Denn bekanntlich macht ja auch Kleinvieh Mist....

Antworten