AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hundertausende demonstrierenDie Welt vereint für Klimaschutz

Rund um den Globus sind am Freitag hunderttausende Menschen dem Aufruf zu einem weltweiten Klimastreik gefolgt. Greta Thunberg spricht von einem historischen Tag.

© (c) AP (Frank Augstein)
 

Rund um den Globus sind am Freitag hunderttausende Menschen dem Aufruf zu einem weltweiten Klimastreik gefolgt. In Australien, Asien, Afrika und Europa gingen Schüler, Studenten und Unterstützer auf die Straße, um stärkere Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel zu fordern. Auch in Österreich folgten viele Personen dem Aufruf der Kampagne "FridaysforFuture".

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg hat sich zufrieden über den Zuspruch zu den weltweiten Klimaprotesten gezeigt. In Australien hätten sich 400.000 Menschen an Kundgebungen beteiligt, knapp 100.000 alleine in Berlin, sagte sie am Freitag per Livestream aus New York zu Protestteilnehmern in ihrer Heimatstadt Stockholm.

Globaler Klimastreik: Die besten Impressionen

Die Streikenden, hauptsächlich junge Menschen, forderten die Erwachsenen auf, sofort Klima-Maßnahmen zu ergreifen.

 

AFP

Weltweit sind am Freitag mehr als 5.000 Protestaktionen geplant.

AFP

Klicken Sie sich durch die besten Bilder!

AFP

Sydney

(c) AP (Tiger Balsmeyer)
(c) AP (Rick Rycroft)

Sydney

(c) AP (Rick Rycroft)

Sydney

(c) AP (Steven Saphore)

Streik in Innsbruck

(c) APA/BRIGITTE FORSTER (BRIGITTE FORSTER)

Streik in Innsbruck

(c) APA/BRIGITTE FORSTER (BRIGITTE FORSTER)

Streik in Berlin

(c) APA/dpa/Tom Weller (Tom Weller)

Streik in Berlin

(c) APA/dpa-Zentralbild/Jens B�ttner (Jens B�ttner)

Streik in Frankfurt

(c) APA/dpa/Boris Roessler (Boris Roessler)

Mumbai

(c) APA/AFP/INDRANIL MUKHERJEE (INDRANIL MUKHERJEE)

Athen, Griechenland

(c) APA/AFP/ANGELOS TZORTZINIS (ANGELOS TZORTZINIS)

Nikosia, Zypern

(c) APA/AFP/IAKOVOS HATZISTAVROU (IAKOVOS HATZISTAVROU)

London

(c) APA/AFP/BEN STANSALL (BEN STANSALL)

Kenia

(c) APA/AFP/SIMON MAINA (SIMON MAINA)

Jakarta

(c) APA/AFP/GOH CHAI HIN (GOH CHAI HIN)

Mumbai

(c) APA/AFP/INDRANIL MUKHERJEE (INDRANIL MUKHERJEE)

Berlin

(c) APA/AFP/JOHN MACDOUGALL (JOHN MACDOUGALL)

München

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Und schließlich Bilder aus New York, wo Klimastreik-Ikone Greta Thunberg mitmarschierte.

(c) APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY (TIMOTHY A. CLARY)
(c) APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY (TIMOTHY A. CLARY)
(c) APA/AFP/JOHANNES EISELE (JOHANNES EISELE)
(c) APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY (TIMOTHY A. CLARY)
1/25

"Es ist unglaublich, was wir zusammen erreicht haben. Es ist ein historischer Tag", sagte sie, während die überwiegend jungen Schweden immer wieder jubelten und "Greta, Greta!" riefen. Am ursprünglichen Platz ihres Klimaprotestes vor dem schwedischen Reichstag ging der Protest für mehr Klimaschutz auch ohne die in die USA gereiste Aktivistin weiter. Etliche Menschen säumten den Mynttorget vor dem Parlament, um nach dem Vorbild der 16-Jährigen ein entschiedeneres politisches Handeln gegen die Klimakrise einzufordern. Nicht nur junge Leute fanden sich unter den Demonstranten: Auch eine ältere Frau mit Rollator und einem Schild mit der Aufschrift "Grandparents for Future" in der Hand war in der Menge zu sehen. Während eines Protestmarsches wuchs die Menge später auf Tausende Teilnehmer an. Die Polizei schätzte die Teilnehmerzahl auf fast 10.000.

Insgesamt waren am Freitag in Thunbergs Heimatland etwa 100 Klimaproteste geplant. Beim Auftakt der internationalen Klimaschutzwoche "Week for Future" haben sich in Österreich am Freitag rund 720 Gemeinden mit Aktionen beteiligt, in Deutschland waren zeitgleich für den Tag mehr als 500 Aktionen angemeldet. Für die internationale Streikwoche bis zum kommenden Freitag haben Aktivisten Proteste in mehr als 2.600 Städten in fast 160 Staaten angekündigt. Thunberg befindet sich seit knapp drei Wochen in New York, wo sie ihren Klimakampf unter anderem auf mehreren Klimagipfeln weiterführen will.

Beginn im Pazifik

Der Startschuss für den weltweiten Klimastreik fiel bei Tagesanbruch an der Datumsgrenze im Pazifik. Auf den vom steigenden Meeresspiegel bedrohten Inseln Vanuatu, den Salomonen und Kiribati sangen Kinder "Wir sinken nicht, wir kämpfen".

In Australien traten mehr als 300.000 Kinder, Eltern und Unterstützer in den Klimastreik. In zahlreichen Städten gab es Demonstrationen. "Wir sind hier, um eine Botschaft an die Politiker zu senden und ihnen zu zeigen, dass es uns wirklich wichtig ist", sagte der 16-jährige Will Connor in Sydney. "Sonst werden wir keine Zukunft haben."

"Wir sind die Zukunft und wir verdienen Besseres", sagte die zwölf Jahre alte Lilly Satidtanasarn in Bangkok. Sie gilt wegen ihrer Kampagne gegen Plastiksackerln als "Thailands Greta". Die Erwachsenen "reden nur darüber, aber sie tun nichts", kritisierte sie. "Wir wollen keine Entschuldigungen." In Neu Delhi und Mumbai verließen indische Schulkinder ihre Klassenzimmer, um für mehr Klimaschutz zu streiken.

Promis für Klimaschutz

Auch Mick Jagger von den Rolling Stones unterstützt die Demonstrationen für den Klimaschutz - zumindest per Twitter. "Wir müssen alles tun, um unseren Planeten und die Menschheit zu wachzurütteln", schrieb der 76-jährige britische Musiker ("Satisfaction") am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter und lieferte gleich Links zu den Demonstrationen mit.

Klimawandel deutlich spürbar

Weltweit sollten mehr als 5.000 Protestaktionen stattfinden. Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hatte am Donnerstag noch einmal in einer Videobotschaft zur Teilnahme am Klimastreik aufgerufen. In der indonesischen Hauptstadt Jakarta hielten Schülerinnen Plakate der 16-jährigen Thunberg in die Höhe.

Auf den Philippinen, die nach Angaben von Experten besonders vom steigenden Meeresspiegel und von immer stärkeren Stürmen bedroht sind, demonstrierten tausende Menschen. "Es gibt viele Menschen hier, die die Auswirkungen des Klimawandels schon spüren können, zum Beispiel mit Taifunen", sagte Yanna Palo, 23 Jahre alt, bei einer Demonstration in der Hauptstadt Manila.

Protestaktionen von Klimaschützern gab es auch in Hongkong, wo es in den vergangenen Monaten immer wieder Demonstrationen der Demokratiebewegung gegeben hatte. Auf dem afrikanischen Kontinent schlossen sich Aktivisten in Kenias Hauptstadt Nairobi dem Klimastreik an. In Uganda versammelten sich hunderte Schulkinder am Stadtrand von Kampala, um von der Regierung mehr Engagement im Klimaschutz zu fordern.

Eine der größten Kundgebungen sollte in New York stattfinden, wo am Montag zahlreiche Staats- und Regierungschefs, darunter Bundespräsident Alexander van der Bellen, zu einem Klimagipfel der UNO erwartet werden. 1,1 Millionen Schüler von 1800 New Yorker Schulen erhielten die Erlaubnis, für die Teilnahme an der Demonstration am Freitag dem Unterricht fernzubleiben. An der Kundgebung in New York wird auch Thunberg teilnehmen, die prominenteste Figur der Klima-Bewegung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

alphaalpha
0
0
Lesenswert?

Ich frage mich ...

... wie sich ein Freihandelsabkommen mit Südamerika mit dem Klimaschutz vereinbaren läßt?

Antworten
selbstdenker70
9
10
Lesenswert?

...

Noch nie gab es weltweit so ein großes und wichtiges Thema, und noch nie war die Menschheit so schlecht informiert. Die Breite Masse in Mitteleuropa hört nur Katastrophe, co2 Steuer, E Auto, Verbot vom Plastiksackerl. Der Rest der Welt bekommt noch weniger Info. Den Rest liest man dann nur noch in der Fachliteratur, und dort gibt es zig Meinungen. Jeder Forscher hat seine eigene Wahrheit und kaum eine Lösung. Wie man sieht ist es ein extrem kompliziertes und komplexes Thema.

Antworten
checker43
12
13
Lesenswert?

Im

Grunde ist es einfach. Mehr CO2, mehr Temperatur. Dazu dürften Sie keine zig Meinungen (von Wissenschaftlern in seriösen Fachzeitschriften) finden.

Antworten
pesosope
12
13
Lesenswert?

Und trotzdem wird sich das Klima, wie schon in den letzten 3,5 Mrd. Jahren, auch ohne Zutun des Menschen verändern

und wieder wird der Bürger Milliarden zahlen und die Politik wird wieder einmal mit diesem Geld in Saus und Braus leben. Trotzdem wird nachher dann wieder keiner Schuld sein und wieder wird man sagen "ja das konnte man ja nicht wissen"

Antworten
ichbindermeinung
26
12
Lesenswert?

CO2/CO2Import/Klima/Plastiksteuer nur bitte nach Volksabstimmung

die Bürger als Eigentümer u. Zahler sollen bitte volksabstimmen dürfen, ob eine neue Milliardenbelastungssteuer zur Eigenmittelfinanzierung wie z.B. CO2/CO2Import/Klima/Plastiksteuer eingeführt werden darf oder nicht und ob die Bürger aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen wollen oder nicht, denn für den Beitritt gab es auch keine Volksabstimmung.

Antworten
Planck
11
22
Lesenswert?

Aber sicher.

I bin auch dafür, das Volk per Abstimmung zu fragen, ob man das Gravitationsgesetz ändern sollte.
Mannmannmann ...

Antworten
maxl007
23
20
Lesenswert?

Atomstrom für den Klimaschutz ist die Forderung der finnischen GRÜNEN

Auch die Öko-Gretl hat kein Problem damit.
Kein Wunder bei dem Atomstromanteil in Schweden.

Das arme Mädl wird von der Atomlobby missbraucht.
Und alle, die lieber denken lassen als es selbst zu versuchen, laufen hinterher.

Antworten
knapp
10
17
Lesenswert?

Sie haben es einfach nicht kapiert!

Einen engagierten Teenager lächerlich machen ist scheinbar in gewissen Kreisen ein recht dämlicher Volkssport geworden. Wir und unsere Nachfahren haben es sich verdient, unsere schöne Erde möglichst lange zu erhalten. Und das muss jetzt passieren, nicht irgendwann!! Der Jugend gehört die Zukunft. Noch Fragen??

Antworten
checker43
13
7
Lesenswert?

Nur

weils die Atomlobby freuen mag, ist es noch kein Missbrauch.

Antworten
notokey
17
10
Lesenswert?

Nur in der Steiermark

werden noch "klimafeindliche" Projekt genehmigt, gefördert und von der Politik unterstützt!

Antworten
pesosope
1
4
Lesenswert?

welche zB notokey?

Antworten
brosinor
16
15
Lesenswert?

Genauso ist es!

Und ganz speziell in Graz!
Mal scharf nachgedacht...richtig, hier sind die schwarzen Steinzeitmenschen an der Macht!

Antworten
Blaumacher
7
2
Lesenswert?

Und.....

Hoffentlich bald schwarz blau.....!!

Antworten