AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Greta ThunbergUmweltaktivistin ist für den Friedensnobelpreis nominiert

Drei norwegische Parlamentarier haben die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

Greta Thunberg
Greta Thunberg © APA/AFP/AXEL HEIMKEN
 

Die junge schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg ist für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen worden. Er und zwei seiner Kollegen hätten den Vorschlag rechtzeitig vor Fristablauf Ende Jänner eingereicht, sagte der norwegische Abgeordnete Freddy Andre Ostvegard am Donnerstag. Damit könnte die 16-jährige Schülerin noch in diesem Jahr ausgezeichnet werden.

Mit ihrem Klimastreik habe Thunberg eine "Massenbewegung" gestartet, die er als einen wichtigen Beitrag zum Frieden betrachte, sagte Ostvegard, der für die sozialistische Linke im norwegischen Parlament sitzt. "Wenn wir nichts tun, um den Klimawandel zu stoppen, wird er für Kriege, Konflikte und weitere Flüchtlinge sorgen".

Für einen "derart großen Preis" vorgeschlagen zu werden, sei "unglaublich und ein wenig sonderbar", sagte Thunberg der schwedischen Zeitung "Aftonbladet". Es sei natürlich eine "Ehre" und "sehr nett".

Thunberg bleibt seit dem Sommer jeden Freitag der Schule fern und demonstriert vor dem Parlament in Stockholm für den Kampf gegen den Klimawandel. Ihr Vorbild hat inzwischen eine internationale Bewegung angestoßen: In einer bisher größten Aktion wollen am Freitag tausende Schüler in mehr als hundert Ländern für den Klimaschutz auf die Straße gehen. Die Organisatoren der "Fridays for Future" gehen von mehr als tausend Demonstrationen aus.

Nach Angaben des norwegischen Nobelinstituts wurden dieses Jahr 304 Personen und Organisationen für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Wer auf der Liste steht, wird streng geheimgehalten.

 

 

Kommentare (16)

Kommentieren
Antonius
0
3
Lesenswert?

Unglaublich

wofür Kinder instrumentalisiert werden! Der Klimawandel kommt oder er kommt auch nicht so stark. Das Zutun der Menschheit hat nahezu Null mit dem Klimawandel zu tun! Grüne und Linke schauts einmal was die Wissenschaft so berichtet, falls ihr in eurem Klimawahn überhaupt noch fähig seid -sinnerfassend zu lesen!

Antworten
unterhundert
1
4
Lesenswert?

Ein Preis...

für Schulschwänzen! Eltern die Ihre Kinder nicht in die Schule schicken bezahlen an die 400€ die Kinder bekommen dafür einen Preis?
Diese ganzen Preise sind geradezu Absurd.

Antworten
kritiker47
1
9
Lesenswert?

Jetzt

wird es wirklich etwas lächerlich. Bei allem Respekt vor ihrem Einsatz, wobei man dem damals 15 jährigen Mädchen leider unterstellen muss ,dass sie verwendet wurde, aber den Friedensnobelpreis ? Na ja, den hat ja auch der Bombenkönig Obama erhalten. Einen der wirklich grössten Friedensmacher, nämlich den deutschen Kanzler Kohl mit der friedvollen Wiedervereinigung Deutschlands, den hat das sehr linkslastige Nobelpreiskommitee "links" liegen gelassen.

Antworten
Estarte
6
11
Lesenswert?

FRIEDENSNOBELPREIS

Dieses Kind tut etwas für die UMWELT, und das ist wirklich sehr großartig !!!.....aber mit FRIEDEN hat es NICHTS zu tun.
Der FRIEDENSNOBELPREIS verliert an WERT,- wie viele andere Preise.
Ich glaube nicht, dass der Klimawandel zu einem KRIEG führt=führen könnte, soweit sind wir noch nicht !!!!?

Antworten
calcit
3
24
Lesenswert?

Engagement hin oder her - ja es ist gut, dass sich die Jugend mit diesen Themen beschäftigt und interresiert...

...aber irgendwann hat auch das Schulschwänzen ein Ende und dafür eventuell den Nobelpreis zu bekommen? Mir wäre lieber einen Nobelpreis bekommen jene die wirklich durch Forschung und lange Arbeit etwas zur Lösung der Probleme beigetragen haben...

Antworten
KleinerGrisu
7
23
Lesenswert?

Wertigkeit

Seit Obama, der seine Kriegsbilanz von zwei übernommenen Kriege auf acht erhöht hat, zum Friedensnobelpreisträger gekürt wurde, ist dieser Preis nichts anderes als eine Farce.

Hinsichtlich der schwedischen Schulschwänzerin Greta Thunberg werde ich das Gefühl nicht los, dass es sich um einen riesigen Kindesmissbrauch handelt.

Antworten
Hildegard11
9
22
Lesenswert?

Nobelpreis

Das wäre wohl ein gewaltiger Fehlgriff. Eine Jugendliche, gepuscht von wer weiß wem wegen Profilierungsneurose!!

Antworten
artjom85
15
6
Lesenswert?

Re: Hildegard11

Sie haben den Sinn dieser Bewegung scheinbar noch nicht verstanden. Schade.

Ich für meinen Teil bin beeindruckt von ihr, da sie nicht etwa nach Ausflüchten gesucht hat, wie sie abseits des wwws inaktiv bleiben kann, sondern dafür gesorgt hat, dass angesichts eines so wichtigen Themas etliche Leute aktiv wurden.

Es gibt zwar besonders unter den Youtube-Infuencern eine ganze Reihe von Profilierungsneurosingern, mit dem, was Greta Thunberg auf die Beine gestellt hat, ist das aber nicht zu vergleichen.

Antworten
Ifrogmi
6
6
Lesenswert?

@artjom

in der nzz ist bereits nachzulesen wie bestimmte linke gruppierungen alles an sich reissen wollen. so wie in vielen fällen zuvor, z.b. bei zwentendorf und ähnlichem.
achten sie auch einmal drauf wie viel pappmüll, plastik und anderes glumpert von greta auf fotos verwendet wird. sie benutzt sogar ein handy, ein extrem umweltschädliches gerät, sowohl in der herstellung als auch im gebrauch durch strahlung. von der verwendung seltener erden für welche die balochen und die kongolesen seit jahren im krieg und in unterdrückung leben müssen.
schön, dass sich die jugend für probleme interessiert, aber mehr ist das nicht.

Antworten
artjom85
4
0
Lesenswert?

Re: Ifrogmi

In etlichen Staaten und deren föderaler Unterorganisationen ist aus allererster Hand zu sehen, was passiert, wenn man die Zukunft in die Hände der Rechtsnationalen gibt.
Kein! Schöner! Anblick!
Umso wichtiger ist es, die Jugend für diese Probleme zu interessieren. Bereits bei der nächsten Legislaturperiode können viele von ihnen ihr Wissen und ihre Erfahrungen in die politische Waagschale legen.

Antworten
KleinerGrisu
4
11
Lesenswert?

@artjom85

Und glauben Sie wirklich, dass es SIE ist und SIE war, die diese Bewegung puscht?

Antworten
artjom85
4
0
Lesenswert?

Gegenfrage:

Wissen Sie, dass es nicht sie war, die diese Bewegung ins Leben gerufen hat?

Antworten
Eltern
8
30
Lesenswert?

Ich

hoffe, da finden sich noch andere KandidatenInnen, die wesentlich zum Frieden auf der Welt beitragen.
Klimaaktivistin recht und schön - ist aber für MICH kein Beitrag zum Weltfrieden.

Antworten
ugglan
12
19
Lesenswert?

Wird

hier nicht in einer eher politischen Alibifunktion etwas über die Klimaziele hinausgeschossen? Gute Luft macht noch keinen Weltfrieden!

Antworten
Jamestiberius
2
1
Lesenswert?

Unfug

Bissl informieren täte not. Gerät das Klima völlig außer Kontrolle hat das weitreichende Folgen auf die Bevölkerung weltweit - und eine Folge davon wären auch neue kriegerische Auseinandersetzungen...

Antworten
localost
7
11
Lesenswert?

Was hat das Klima mit "guter Luft" zu tun?

Und sollten sich die klimatischen Bedingungen zum schlechteren wenden werden wohl deshalb genug Kriege geführt werden...

Antworten