Höllenritt in den USASelbstgebastelte Rakete: Mann schoss sich 570 Meter hoch

Bei vorherigen Tests hatte sich "Mad Mike" teils schwere Verletzungen zugezogen. Dieses Mal ging es Hughes nach der Landung recht gut.

"Mad" Mike Hughes mit seiner Rakete © (c) AP (James Quigg)
 

Mit einer selbstgebastelten Rakete hat sich ein US-Amerikaner gut einen halben Kilometer hoch in die Luft geschossen.

Ziel der Aktion: beweisen, dass die Erde flach ist. Mike Hughes - Spitzname "Mad Mike" - hob nach monatelangen Verzögerungen am Samstag über dem kleinen Ort Amboy in der kalifornischen Mojave-Wüste ab, wie die "Tech Times" berichtete.

An zwei Fallschirmen sei der 61-Jährige wieder auf den Boden zurückgekehrt. Bei vorherigen Tests hatte sich "Mad Mike" teils schwere Verletzungen zugezogen. Dieses Mal ging es Hughes nach der Landung recht gut. Ob er seine Theorie von der flachen Erde danach bestätigt oder widerlegt sah, wurde nicht bekannt.

Vorherige Startversuche waren gescheitert Foto © (c) AP (James Quigg)
 

Die Rakete schießt in den Himmel Foto © (c) AP (Matt Hartman)
 

 

 

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Eyeofthebeholder
0
1
Lesenswert?

Und inwiefern hilft ihm der Raketenflug beim Belegen seiner These?

Mit dem Geld hätte er sich locker ein Privatflugzeug chartern können und wäre dabei deutlich höher als 570 Meter gekommen.

Antworten
kropfrob
0
0
Lesenswert?

Ich glaube ...

... das gehört auch zu seiner Theorie: In Flugzeugen sind Fenster und Verglasung derart manipuliert, dass die Erde wie ein Kugel aussieht ;-)

Antworten
Elli123
1
4
Lesenswert?

auch die Erde....

hat Ecken und Kanten, also weder rund noch flach.

Antworten
Reipsi
4
9
Lesenswert?

Das können die

Nordkoreaner besser und höher und ob die Erde flach oder rund ist , ist ihnen wurscht.

Antworten