Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Helmut Marko testet den Honda e,,Bist du deppert, unglaublich!''

Benzinbruder trifft E-Auto, eine Begegnung der anderen Art. Helmut Marko fährt den neuen Honda e. Und grinst.

„Mir taugt’s“: Helmut Marko zeigte sich vom Honda e begeistert © OLIVER WOLF
 

Helmut Marko spricht normalerweise ruhig, leise, geradezu bedächtig. Jede Aussage klingt wie eine Analyse, nüchtern, extra-dry in den Zwischentönen. Seine Urteile sind gefürchtet. Der Le-Mans-Sieger und Red-Bull-Motorsport-Chef ist der Motor hinter den Weltmeistertiteln des Teams. Und ein Benzinbruder.

Kommentare (6)

Kommentieren
styriafoto
13
10
Lesenswert?

Habe selten ein ...

so hässliches Auto gesehen.

Auch technisch nichts Besonderes - 200km Reichweite ist einfach zu wenig um wirklich alltagstauglich zu sein. Aber der Herr Marko schwärmt natürlich über das Produkt seines Motorenlieferanten und Vertragspartners.

joektn
4
13
Lesenswert?

City

Für 95% aller Fahrten in der Stadt ist das völlig ausreichend.

AndiK
8
7
Lesenswert?

Dann ist der

Red-Bull-Motorsport-Chef aber auch der Motor hinter der Chancenlosigkeit des Teams in den letzten Jahren ;-)

scionescio
16
16
Lesenswert?

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing ...

... wenn der Herr Doktor nicht so unbeliebt wäre, könnte RB schon lange mit Mercedes-Motoren fahren und Max mit Lewis um den Titel kämpfen ... aber aus guten Gründen, wollen viele nichts mit ihm zu tun haben.
Aber der Herr Doktor schafft es ja auch locker, sich generell über eAutos abfällig zu äußern und gleichzeitig das Produkt seines Motorenlieferanten zu loben ...

Stratusin
7
9
Lesenswert?

Gehts hier um Hr. Marko,

oder ist es Ihre Selbsteinschätzung? Frage nur zur Info.

scionescio
8
11
Lesenswert?

Ich kenn den Norbert Haug ganz gut ...

... und die Wertschätzung des F1 Zirkus für den Herrn Doktor ist ein offenes Geheimnis.