Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Technik aus dem 3er BMWs 2er Coupé kommt mit Heckantrieb und ohne Riesen-Nieren

BMWs letzter Kompakter mit Heckantrieb macht sich startbereit. Die Produktion des 2er Coupés soll im Spätsommer starten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
BMWs 2er Coupé kommt ohne Riesen-Nieren © BMW
 

Er ist der letzte Mohikaner aus den Reihen der kompakten Bayern: BMWs 2er Coupé mit Heckantrieb und Reihensechszylinder. Denn anders als die Fronttriebler 1er und das 2er Gran Coupé, teilt es sich die technische Basis mit dem 3er und den Cabrio Z4.

Und eine weitere gute Nachricht gleich vorweg: Im Rahmen der Erprobung wurden die ersten getarnten Prototypen gesichtet und scheinbar bleiben dem 2er die streitbaren wie riesigen Nieren erspart, wie sie in München derzeit en vogue sind.

Wie gehabt kommt das 2er Coupé mit keckem Bürzel Foto © BMW

Und ja, der Zweitürer kommt auch wieder in einer M-Version: Das Topmodell BMW M240i xDrive schöpft seine Kraft aus einem Sechszylinder-Turbobenziner mit drei Litern Hubraum und 374 PS, verwaltet von einer Acht-Gang-Automatik und (hecklastig ausgelegtem) Allradantrieb.

Optional gibt es für den stärksten im Bunde auch ein adaptives Fahrwerk. Darunter spielt es sich mit vier Brennräumen ab: Der 220i und der 230i fahren mit zwei Liter großem Vierzylinder-Turbos vor.

Kommentare (10)
Kommentieren
paulrandig
2
2
Lesenswert?

Aha, nur scheinbar...

...bleiben ihm die großen Nieren erspart. In Wirklichkeit sind sie aber doch vorgesehen? Oder meint man hier "anscheinend"?

Carlo62
1
4
Lesenswert?

@paul

Und ich dachte schon, ich wäre der einzige, der den Unterschied zwischen anscheinend und scheinbar kennt. Chapeau!

paulrandig
1
3
Lesenswert?

Carlo62

Ah. Anscheinend(!) bin ich doch nicht allein! Wie schön. Ich habe mich eh schon damit abgefunden, dass die Unterscheidung aussterben wird. Aber ich halte es zumindest für meine Pflicht als Sprachliebhaber, beim Bedeutungsuntergang noch die Fahne hochzuhalten, damit das Wort in Ehre stirbt...

Mezgolits
13
3
Lesenswert?

... schöpft seine Kraft aus einem Sechszylinder-Turbobenziner

mit drei Litern Hubraum ... - Vielen Dank - ich meine:
Leider auch für unzulässige Geschwindigkeiten. EM

Carlo62
2
8
Lesenswert?

Lieber Stefan,

es soll Menschen geben, die mit Ihrem Fahrzeug auch hin und wieder die Staatgrenzen über die Staatsgrenze fahren. Aber Du hast irgendwie auch Recht: Ein 6-Zylinder Diesel mit 3 Liter Hubraum macht noch mehr Spaß weil das Drehmoment noch höher ist.

Kristianjarnig
7
2
Lesenswert?

Naja @Carlo62....

...wenn es um Spaß geht dann kann weder ein Benziner noch ein Diesel einem Elektromotor (und dessen fehlendem Getriebe) das Wasser reichen.

Wobei bis vor 1-2 Monaten genauso ein 3 Liter V6 Diesel auf meiner "Bucket List" gestanden ist. Es gibt heutzutage bessere Alternativen.

Carlo62
0
6
Lesenswert?

@Kristian

Das stimmt nur für die ersten Sekunden der Beschleunigung, danach regelt jeder E-Antrieb die Leistung zurück. Es mussten schon einige Teslas die Segel streichen, die glaubten mir deren Kraft zu zeigen.

Kristianjarnig
5
1
Lesenswert?

@Carlo

Das mag sein, wage ich trotzdem zu bezweifeln da ich sowohl einen BMW 3.0d xDrive test gefahren bin(unddagegen ist sicher kein 3 Liter Audi besser) als auch E-Autos.
Und gegen ein Model 3 LR oder gar Performance sieht der V6 da sicher kein Licht(ist ja therotisch, aber auf der Suche nach Informationen stolpert man ja über alles im Internet da ich mich bezüglich E-Mobilität im Allgemeinen und Teslas Model 3 im Speziellen informieren wollte).

Da gab es diverseste Vergleichstests, auch ein Model 3 Performance gegen BMW M4, die üblichen Audis(die hier den Vorteil des Allrads gegen den BMW hatten) und alle hatten keine Chance gegen den Tesla. Das schaffte dann nur ein Porsche und auch dann nur im Hochgeschwindigkeitsbereich wo dem E-Motor in der Tat die Kraft ausging.

Folgende Werte gab es da in einem YT video -Tesla M3 P 0-100 3,3 Sekunden, 0-200 um die 14, irgendwas(ist ja letztlich vollkommen irrelevant für den öffentlichen Straßenverkehr).

Ich glaube kaum das hier ein 3 Liter V6(irgendein Audi SUV sofern ich mich richtig erinnere, richtig?)Diesel auch nur ansatzweise eine Chance hätte. Ich denke die Tesla Fahrer mußten entweder Strom für die Langstrecke sparen oder haben sich eher vor einer Laserpistole gefürchtet ;-) .

Abseits dieser, für den Straßenverkehr irrelevanten Werte die höchstens für den Stammtisch taugen finde ich es einfach irgendwie nicht mehr richtig bei einem aufgeladenen V6 Benziner so einen hohen Verbrauch "nur" wegen des "Sounds" zu haben.

Carlo62
3
3
Lesenswert?

@Kristian

Der Sprint von 0 auf 100 ist für Vergleichszwecke für den Hugo, wenn dann ist der Durchzug von 80 auf 130 interessant, weil das die Realität bei der Autobahnauffahrt ist. Ich lache mich nur schief, wenn ich auf einer Steigung (da genügt schon die Laßnitzhöhe) einen Tesla überholen möchte (im erlaubten Rahmen natürlich) und der sich mit mir matchen möchte (kommt wirklich manchmal vor). Der Tesla kann dann für etwa für zwei Sekunden meine Beschleunigung mithalten, dann ist aber Ende Gelände. Und mit dem Audi E-Tron würde ich solche spielereien gänzlich unteglassen, außer man hat nur noch wenige km bis nach Hause, denn da ist die von Haus aus geringe Reichweite gleich gänzlich im A…h.

EhEgal
2
6
Lesenswert?

jo aber es macht trotzdem Spaß:)

lg und alles Gute😉