Mittelklasse-SUV BigsterDer Dacia Duster bekommt einen großen Bruder

Dacia macht sich mit dem neuen SUV Bigster auf den Weg in die Mittelklasse.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit dem Bigster stößt Dacia ins C-Segment vor © DACIA
 

Gerade hat Dacia mit der Neuauflage des Sandero sein neues Selbstvertrauen zur Schau gestellt: Man trägt nicht mehr die alte Technik des Mutterkonzerns Renault auf, sondern parkt seine neuen Modelle auf die aktuellen Plattformen – wenn auch in einer günstigeren Ableitung namens CMF-B. Aber so bleibt das schmale Preisetikett erhalten.

Und ein Preisbrecher, der soll auch das künftige SUV werden, das in der Mittelklasse angesiedelt sein wird. Bigster heißt das 4,6 Meter lange Showcar, das den aktuellen, 4,34 Meter messenden Duster deutlich überragt.

Showcar: Dacia Bigster

Man trägt bei Dacia nicht mehr die alte Technik des Mutterkonzerns Renault auf, sondern parkt seine neuen Modelle auf die aktuellen Plattformen.

DACIA

Wenn auch in einer günstigeren Ableitung namens CMF-B. Aber so bleibt das schmale Preisetikett erhalten.

DACIA

Und ein Preisbrecher, das soll auch das künftige SUV werden, das in der Mittelklasse angesiedelt sein wird.

DACIA

Bigster heißt das 4,6 Meter lange Showcar, das den aktuellen, 4,34 Meter messenden Duster deutlich überragt.

DACIA

Ob sich der Neue darüber positionieren oder ihn ablösen wird, ist noch Betriebsgeheimnis.

DACIA

Kein Tiefstapeln ist auch beim Design angesagt: Die Front erinnert an das US-Geländemonster Hummer, Muskeln sprießen an jedem Radkasten.

DACIA

Über den Antrieb wird derzeit noch nichts verraten, aber auf dieser Plattform wäre eine Elektrifizierung (sprich Hybrid) zumindest möglich.

DACIA

Die technische Basis wird sich der Bigster übrigens mit der Neuauflage des Urgesteins Lada Niva teilen. Die beiden Marken wurden zur Geschäftseinheit Dacia-Lada zusammengefasst. 

DACIA
1/8

Ob sich der Neue darüber positionieren oder ihn ablösen wird, ist noch Betriebsgeheimnis. Nicht allerdings, dass Dacia mit dem Spring Electric ein kleineres, elektrisches SUV im Programm haben wird.

Kein Tiefstapeln ist auch beim Design angesagt: Die Front erinnert an das US-Geländemonster Hummer, Muskeln sprießen an jedem Radkasten. Über den Antrieb wird derzeit noch nichts verraten, aber auf dieser Plattform wäre eine Elektrifizierung (sprich Hybrid) zumindest möglich.

Der Bigster wird technisch eng mit der Neuauflage des Lada Niva verwandt sein Foto © LADA

Die technische Basis wird sich der Bigster übrigens mit der Neuauflage des Urgesteins Lada Niva teilen. Die beiden Marken wurden zur  Geschäftseinheit Dacia-Lada zusammengefasst. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ragnar Lodbrok
3
4
Lesenswert?

Bekannter ist Prüfer beim Öamtc

...bei der ersten Pickerlüberprüfung haben 8 von 10 Dacias einen schwerwiegenden Mangel...

Kristianjarnig
0
0
Lesenswert?

@Ragnar...

....das ist nach 3 Jahren und ich kann mir das bei einem Auto dieser Preisklasse recht gut vorstellen.

Der Slogan "ich hab nichts zu verschenken" kam vom, leider verstorbenen, Geizkragen(kann ich ehrlich behaupten weil ich einmal für ihn gearbeitet habe, die Firma war trotzdem "cool" - und da meine ich die "echte" Lauda Air) der Nation.

D.h., man bekommt das für das man bezahlt. Wer den Markenkram glaubt(das das Emblem einer deutschen Premiummarke schon viel vom Preis ausmacht) der hat die Renault Strategie nicht richtig verstanden. Man bezahlt für das was man bekommt. Oder umgekehrt, man bekommt was man bezahlt.
Das hält eben ein paar Jahre, danach kann man es loswerden. Oder man bezahlt mehr und fährt auch 20 Jahre damit(z.b. meine Mercedes E-Klasse von 2001 die nach wie vor in der Familie gefahren wird, das sind alles Entscheidungen die jeder für sich selbst treffen muß).

Ich würde mir gerne mal einen 20 Jahre alten Dacia mit 460.000 km auf dem Buckel anschauen....

Bodensee
4
6
Lesenswert?

tolles Design und auch die Qualität passt!

Ein Freund von mir fährt seinen Duster nun seit 4 Jahren und es gab bisher nicht das kleinste Problem.....das zum Thema die Piefke-Autos sind ja sowas von "toll."

CuiBono
1
10
Lesenswert?

Die übliche Fehlentwicklung

Immer mehr vom Gleichen
Immer größer, immer schwerer,...

WAS soll das?
In Zeiten wie diesen.

Gefragt sind Individualverkehr-Fahrzeuge die Pendlerund gelegentlich mit ihren Familien u.a. von A nach B bringen.
Bequem, sicher und kostengünstig sowie umweltfreundlich.
Also - keine unnötige Größe, kein unnötiges Gewicht, kein elektronischer (Überwachungs-)Schabernak, kein ohnehin kaum notwendiger Allradfurz - einfach ein Auto, das man noch selber fahren darf und das in 95% der Fälle passt.
Und mit einem Motor, der den Namen verdient. Ein Vier(!)Zylinder Benziner mit minimiertem Schadstoffausstoss und mini-Verbrauch. Keine Mogelpackung von downgesiztem 3-Zylinder, der anfängt zu keuchen und zu saufen wenn man die Klima einschaltet und nach 30T-km Schrott ist.

Herr - lass Vernunft regnen.
Es reicht für die Käufer, die auf irgendeine Schüssel ANGEWIESEN sind.
Die Erleuchtung für die produzierenden und schwadronierenden Konzerne die nur ihren hochgerüsteten Marketing-Quatsch verkaufen wollen kommt dann automatisch.

styrianprawda
1
1
Lesenswert?

@CuiBono

Also:
weg vom Eigentum, hin zum reinen Benutzen.
Und das vollautomatisch.
Da hat man dann genau das zum aktuellen Bedarf passende Fahrzeug.
Und das mit völliger Kostenwahrheit.

dukostmi
3
2
Lesenswert?

Großteils haben Sie Recht.

Bis auf die technische Seite. Diese Dreizylinder sind nicht schlecht, was Leistung, Verbrauch und Haltbarkeit betrifft.

Mezgolits
6
5
Lesenswert?

Über den Antrieb wird derzeit noch nichts verraten, ...

Vielen Dank - ich meine: So eine Dummheit = das Wichtigste nicht verraten. Erf. StM

wintis_kleine
5
10
Lesenswert?

Wenn der so kommt, wie auf dem bild

Und dann auch noch bei einem vernünftigen Preis 2000 kg ziehen darf, dann wird das mein erster Dacia .(:-)

scionescio
14
10
Lesenswert?

@wintis: die Blechhülle mag ja manche Geschmacksrichtung treffen ...

... aber ist dir wirklich egal, was unter der Blechhülle steckt?
Schon fünf Meter mehr Bremsweg können den Unterschied zwischen schwerverletzt und kleinem Blechschaden ausmachen.
DACIA ist nun einmal die absolute Billiglinie und der Preis kommt eben dadurch zustande, dass überall etwas eingespart wird - wenn ich nicht mehr Geld habe/ausgeben möchte, würde ich ums gleiche Geld immer einen jungen Gebrauchtwagen aus einem besseren Segment vorziehen.

Bodensee
8
6
Lesenswert?

völliger Blödsinn....

die überbezahlten deutschen Arbeiter in der Autoindustrie verdienen das 6-fache eines Kollegen in Rumänien. Es gibt überhaupt keinen Qualitätsunterschied und deswegen werde ich mir auch nie ein deutsches Auto kaufen.

styrianprawda
1
0
Lesenswert?

@Bodensee

Über Škoda hieß es am Anfang auch, dass sie nur B-Teile von VW verwenden.

scionescio
6
6
Lesenswert?

@Bodensee: solche Fake-News würde ich vielleicht auch verbreiten, wenn ich ein persönliches Interesse am Verkauf von DACIA Fahrzeugen hätte ...

.... da ich das aber nicht habe, kann ich im Gegensatz zu dir bei den Fakten bleiben.

dukostmi
3
3
Lesenswert?

@scionescio

Dass Sie von den Fakten keine Ahnung haben, haben Sie ja grad bewiesen. Die sicherheitsrelevanten Teile beim Dacia sind dieselben wie bei Renault.

scionescio
3
3
Lesenswert?

@dukannstmich: auch das ist eine falsche Behauptung ...

... versuchen sie einfach einmal, bei einem Renault DACIA Bremszangen einbauen zu lassen.
Davon abgesehen, ist allein schon die Ausführung so lapidarer Dinge wie Knautschzonen, Seitenaufprallschutz, diverse Airbags, etc. gänzlich unterschiedlich.

dukostmi
1
1
Lesenswert?

@scionescio

Wieso sollte das nicht gehen, wenn ich für beide Marken dieselben Ersatzteile bekomme? Natürlich passt nicht jedes Teil für jedes Modell. Und beim Bremsweg ist im Gegenteil das geringere Gewicht von Vorteil. Auch was passive Sicherheit betrifft, sind die neuen Modelle nicht mit den früheren vergleichbar. Dass das der überteuerten Konkurrenz nicht gefällt, ist klar. Wir haben seit über 10 Jahren hauptsächlich Dacias gekauft und das aus gutem Grund.

Carlo62
0
0
Lesenswert?

Bei der Gleichung für den Bremsweg...

...fällt das Gewicht (die Masse) des Fahrzeugs raus, da es links und rechts der Gleichung (Energieerhaltungssatz) steht! Solange die Bremsen in Ordnung sind, ist die Masse der Fahrzeugs für den Bremsweg irrelevant!

8e84347fb96cb29a9017f31e88396dff
5
2
Lesenswert?

Szzziioooo

Mein, und nicht nur mein, guter RAT, sondern aller mit gesunder Einstellung zum Fortbewegungsmittel mit Namen AUTA, empfehlen Dir wärmstens: Schalte im TV, hast wahrscheinlich einen im Wohnzimmer, "K TV" ein, ist übrigens die Abkürzung für "Kirchen- tv" - dort, und nur dort, wirst Du den Sinn des Lebens erfahren. Und nicht mit dem Knete-Schöpfen Rostlauben. Best regards

Carlo62
7
8
Lesenswert?

Da gebe ich Dir recht!

Aber erkläre das einmal der Geiz ist Geil Fraktion. Die versteht halt nicht, dass man um wenig Geld auch nur wenig Auto bekommt.

Bodensee
5
9
Lesenswert?

völliger Blödsinn......

......aber kaufts weiterhin eure faden Schüsseln bei den Piefke-Herstellern, die euch noch dazu betrogen haben. Macht Masochismus denn wirklich Spaß?

Hausverstand100
1
3
Lesenswert?

Zum Glück

Gibt es auch noch anderes am Markt, neben "faden Piefke-Schüsseln" und Billigsdorfern aus dem Osten.
Oder werden die Dacias, fomally known as "Ceaucescu-Mercedes" nicht auch schon in Marokko produziert?

Kristianjarnig
3
7
Lesenswert?

Das Problem.

Das hier ist ein Showcar. Und jetzt kommen die Bürokraten mit dem Rotstift.

Danach wird man sehen müssen was übrig bleibt. War ja beim "neuen" Duster auch nicht anders, der hat vor ca. 3 Jahren auch ganz toll ausgesehen. Was ist übriggeblieben? Ein "runderneuerter" Duster....

Carlo62
6
10
Lesenswert?

Man „parkt“ seine neue Modelle...

...auf die neuen Plattformen oder doch eher: man packt die neuen Modelle auf die neuen Plattformen?