Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Preise unter 15.000 EuroDacia bringt sein Elektro-SUV zum Kampfpreis

Dacia hat das Tuch von seinem ersten Elektroauto gezogen, das um weniger als 15.000 Euro an die Steckdose gehen soll.

Der neue Dacia Spring Electric © DACIA
 

Dacia bringt 2021 sein erstes Elektroauto auf den Markt. Und wie man es von Renaults Diskont-Tochter gewohnt ist, zu einem Kampfpreis: Von weniger als 15.000 Euro für das SUV namens Spring Electric ist die Rede. Da wird wohl noch die Miete für die Batterie dazukommen – aber dennoch eine Ansage.

Wie sich das um diesen Preis ausgeht, ist schnell erklärt: Renault hat 2019 vorerst nur für den chinesischen Markt ein kleines und günstiges Elektro-SUV namens K-ZE auf den Markt gebracht. Und das wird unter dem Dacia-Logo in Europa reüssieren.

Hier die wichtigsten Koordinaten: Der Crossover misst in der Länge 3,73 Meter, in der Breite 1,62 und in der Höhe 1,49 Meter – davon entfallen 150 Millimeter auf die erhöhte Bodenfreiheit. Dank des Radstands von 2,42 Metern hat der Spring Platz für vier Personen und 300 Liter Gepäck. Bei umgeklappter Rücklehne sogar 600 Liter.

Im Innenraum prangt optional 7-Zoll-Display Foto © DACIA

Was die Leistung angeht, so spult der Elektromotor maximale 33 kW (44 PS) und 125 Newtonmeter Drehmoment ab, mit denen man im anvisierten städtischen Umfeld sein Auslangen finden wird. Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 26,8 kWh und soll dem Fronttriebler nach dem WLTP-Testzyklus einen Aktionsradius von 225 Kilometern bescheren.

Das Maximum herausholen kann im Eco-Modus, in dem die Leistung auf 23 KW und die Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h (sonst maximal 125) gedrosselt werden. Laden kann man den Diskont-Stromer sowohl per Schuko-Ladung an der haushaltsüblichen Steck­dose, eine Wallbox oder optional über eine Gleichstrom-Ladestation. Hinter dem mittig platzierten Markenlogo im „Kühlergrill“ verbirgt sich der Stromanschluss.

Der Kofferraum fasst 300 Liter Foto © DACIA

Im Cockpit hat der Fahrer mit dem 3,5-Zoll-Display zwischen den beiden Rundinstrumenten alle wichtigen Fahrinformationen immer im Blick. Das optionale, Multimediasystem mit 7-Zoll-Bildschirm bietet Navigation, DAB-Radio, Bluetooth-Funktion sowie einen USB-Anschluss und ist darüber hinaus mit Google Play und Apple Carplay kompatibel. Anstelle des Schalthebels übernimmt ein Drehrad mit den drei Positionen D (drive), N (neutral) und R (return) die Fahrfunktionen.

Kommentare (25)
Kommentieren
melahide
20
13
Lesenswert?

Ich find

Das schon immer cool: „Ja, Reichweite 220 km, das reicht für den Stadtverkehr. Also einmal Hofer und zurück und due Kinder in die Schule bringen geht sich aus“... 220 km fahrt man am Stück e fast nie. Nur weil es der Mensch gewohnt ist, dass er 800 km bis zum nächsten Tank braucht ist E-Mobilität immer blöd!

Egal. Der Motor ist e der gleiche wie im Renault. SUV brauch ich aber nicht. Die Autos müssten endlich mal kleiner werden

HeWa66
15
26
Lesenswert?

Autos kleiner

genau, so Renault Twizy Größe.
Dafür hat man Jahrzehnte an der Sicherheit entwickelt, damit man jetzt fahrende Blechdosen bauen kann, top Idee.
Für Mama und die Kinder reichts doch.
Viel Spass mit den Microcars und hoffe, Sie haben nie einen Unfall

melahide
7
1
Lesenswert?

Sie

Müssen auch übertreiben? Die Autos werden immer größer. Das kann nicht immer mit dem Gedanken an einen Unfall begründet werden ... Vor allem Pendlerfahrzeuge sind Schlachtschiffe und nur mit einer Person besetzt... im Grazer Stadtverkehr reiht sich ein SUV an den nächsten usw

Haben alle nur den Unfall im Kopf?

schadstoffarm
29
8
Lesenswert?

Geschw. Auf 50 km/h runter

Und es passiert weniger und auch weniger schlimm.

scionescio
6
11
Lesenswert?

... genau - dann schaffen auch BEVs einmal realistische 350km ...

... blöd ist nur, dass nicht jeder Pensionist ist oder nur zum Spaß durch die Gegend fährt und Zeit auch einen Wert hat ... eine typische Schadstoffarm Idee halt;-)

schadstoffarm
9
1
Lesenswert?

Thema verfehlt

Klar liegen verbrenner bei reichweite, lärmemission, schadstoffemission vorn. Aber man muss ja nicht alles nachmachen.

joektn
12
17
Lesenswert?

Perfekt

Liebe Leute das ist das perfekte Stadtauto und endlich zu einem vernünftigen Preis. Ich fahr zb zu 90% Stadtverkehr und da reicht die Reichweite und Leistung völlig aus. So müsste ich quasi 2 mal die Woche laden (kostenlos in der Arbeit). Dacia ist qualitativ auch schon ganz gut und verzichtet eben auf den ganzen Protz und Schnick-Schnack den man eigentlich eh nicht braucht.

Bumsdi
27
7
Lesenswert?

Falsch!

Ein SUV ist keineswegs ein Stadtauto. Es ist zu hoffen, dass für solche übertrieben große Kraxn endlich eine Extrasteuer eingeführt wird. Immerhin sind diese Wagen ja schuld, das alle Parkplätze plötzlich zu klein sind .... Daher sollen die SUV-Fahrer auch für die Anpssungen zahlen!

wintis_kleine
1
22
Lesenswert?

@Bumsdi

Bei nicht einmal 3,80 m Länge (also Pologröße) von einem übergroßen SUV zu sprechen, ist aber auch ein bisserl Gaga, oder?
Das Auto ist etwas höher als ein PKW , da mehr Bodenfreiheit und ist somit auch für Leute mit 195 cm Körpergröße und mehr geeignet. Und wenn der Verbrauch stimmt, ist mir die Bezeichnung des Fahrzeuges eigentlich egal.

Carlo62
12
32
Lesenswert?

Mit den 70 Euro monatliche Batteriemiete (ZOE)...

...bekomme ich 70 Liter Diesel und damit fahre ich ca. 900 km. Soviel km kann man mit dem Dacia im Monat gar nicht fahren, da er ja täglich 10 Stunden an die Steckdose muss!

Bertram Gloeckner
6
2
Lesenswert?

Warum die Batteriemiete

nicht zur Versicherung dazurechnen? Geht sonst die Rechnung nicht auf?^^

schadstoffarm
23
14
Lesenswert?

für deine Rechenschwäche

kann der Dacia nix.

Carlo62
7
7
Lesenswert?

Bitte kläre mich auf!

Danke!

schadstoffarm
9
10
Lesenswert?

versuch nie einen Benzinbruder aufzuklären

Ladezeit [h]= 26800[Wh] / 16 [A] / 230 [V] = 7,82 [h]
Kilometerleistung [km] = 30 [Tage] * 225 [km] = 6750 [km]
unwahr: 900 km > 6750 km
aber ganz knapp.

Carlo62
5
16
Lesenswert?

Lieber Schadstoffarm!

Von Wirkungsgrad und Ladeverluste haben Sie ja offensichtlich noch nie etwas gehört, macht aber nichts! Außerdem versuchen Sie einmal eine gewöhnliche Schukosteckdose mit 16A dauernd zu belasten, rufen Sie aber vorher schon einmal die Feuerwehr an! Eine Schukosteckdose wird mit 16A über eine Stunde geprüft, nur so nebenbei. Ich habe bereits mehrere Fälle als Gerichtssachverständiger mit ausgebrannten Schukosteckdosen auf dem Tisch gehabt, alle im Zusammenhang mit BEV´s (ZOE, etc.).
In Ihrem Rechenbeispiel, das sich natürlich (fast) so ausgeht, würde der Akku mit 30 Vollzyklen im Monat nach ca. 20 Monaten hinüber sein, so nur nebenbei!

schadstoffarm
12
6
Lesenswert?

Na dann dreh Wirkungsgrad und Dauerlast

soweit runter bis sich deine "Rechnung" ausgeht, sie werden erstaunt sein. Und bei einer gemieteten Batterie kanns dir wurscht sein wann sie hin ist.

scionescio
5
9
Lesenswert?

"Und bei einer gemieteten Batterie kanns dir wurscht sein wann sie hin ist"

Wegen des bisschen zusätzlichen Sondermülls regt sich doch ein Schadstoffarmer nicht auf ...

HeWa66
5
13
Lesenswert?

wurscht wann's hin ist

das sind die Zukunftsdenker, toll
e wurscht wann's hin is, is ja nid meins.
So wie die Herstellung der Batterie oder aber die Entsorgung, wurscht, is ja nicht mein Kaffee

schadstoffarm
8
7
Lesenswert?

He

Dein Diesel wird beim verbrennen auch hin. Außerdem wars eine Antwort auf die Polemik des rechenkünstlers.

wintis_kleine
4
12
Lesenswert?

@schadstoffarm, @carlo

Naja, die 225 km sehe ich auch mal so im Wunschträumerland. Wir haben selber einen e Lieferwagen der schafft im Sommer bei günstigen Bedingungen 135 - 140 km und im Winter 110 - 115 (je nach Außentemperatur) bei einer Angabe von180 km Reichweite. Aber es geht sich für uns aus.
Bei der Ladezeit gebe ich ihnen recht und aus der Praxis kann ich sagen, dass alleine im laufenden Betrieb wir bei Kosten von ca. 40% zu dem zuvor verwendeten dieselbetriebenen Lieferwagen liegen. Mal ganz abgesehen von den Kosten für Service usw.
Noch ein Wort zur Umwelt und Recycelingproblematik.
Wer hat sich je darüber Gedanken gemacht welche Umweltsünden mit der Erdölförderung verborgen sind (explodierende Ölplattformen, Tankerunglück, Irakkrieg 1 und 2, etc.) und bitte wer sagt, dass in rund 8-10 Jahren es nicht Technologieen geben wird, die das Recycling der Akkus um Lichtjahre besser vollziehen können, als wie wir es uns zur Zeit vorstellen können (zugegeben, eine Vision).
Das e Auto hat für mich seine absolute Daseinsberechtigung vor allem im urbanan Bereich, als Zweitwagen für den täglichen Verkehr, nicht umbedingt für lange Überlandfahreten. Aber selbst da würde eine Unmenge an CO2 eingespart werden können.

scionescio
14
34
Lesenswert?

"Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 26,8 kWh und soll dem Fronttriebler nach dem WLTP-Testzyklus einen Aktionsradius von 225 Kilometern bescheren." - selten so gelacht!

Es grenzt schon an Bösartigkeit, dass man einen Testzyklus mit einer völlig praxisfremden Durchschnittsgeschwindigkeit unter 47 km/h entwickelt, damit man selbst solche absurden Fahrzeuge noch mit Phantasieangaben bewerben kann - bei einer realistischen Reichweitenangabe würden sich nicht einmal hartgesottene Fanboys so ein rollendes Verkehrshindernis mit einer Winter-Reichweite von nicht einmal 85km zulegen (Netto-Akkukapazität ca 20 kWh, Verbrauch mit viel Rekuperieren min. 13 kWh, ca. ein Drittel Kapazatitätsverlust im Winter und auf Null Km kann man ja auch nicht runterfahren dh. mit 15km Restreichweite sollte man sich schleunigst eine Ladestelle suchen ...)
Wieder ein typisches Zweit- oder Drittfahrzeug, das kein anderes Fahrzeug ersetzt sondern zusätzlich Ressourcen verschwendet, Sondermüll hinterlässt und ein zig Milliardeninvestment für bald obsolete Ladeinfrastruktur benötigt.

schadstoffarm
18
11
Lesenswert?

da tanke ich lieber e-fuel

das der scio aus Schornsteinen rezykliert hat. Unter Reichweite 800 km steig ich in kein Auto ein das diesen Namen verdient, 8h durchfahren ist das Minimum. Meine Blase und Verdauungstrakt ist darauf ausgelegt.
Nur eine exorbitante Verlustleistung kann standesgemäßes Heizen jenseits der 40 Grad Schwelle garantieren. Hubraum kann nur durch Hubraum ersetzt werden.

Bodensee
23
13
Lesenswert?

gut, dass Elektromobilität nun für nahezu alle leistbar wird.....

......hier nörgeln nur die meist kleinwüchsigen Komplexler, die sich über ihre Verbrennungsmotor-Statussymbole definieren müssen.

Mezgolits
11
6
Lesenswert?

... Elektromotor 33 kW ...

Vielen Dank - ich meine: Endlich das erste wirtschaftliche 4 Personen + Klein-Zustell-E-Auto. Erfinder M.

Ragnar Lodbrok
3
16
Lesenswert?

Diesen Preis sollten sich die Elektroautohersteller als Vorbild nehmen.

sicher - die Qualität bei Dacia ist zwar nicht schlecht - aber fragwürdig wenn man die Qualität zbsp von deutschen Autoherstellern gewohnt ist - aber - genau so ein Preis ist ein Anreiz ein Elektroauto zu kaufen.
Es nutzt mir nichts, wenn VW, Peugeot, BMW oder sonst was hinten draufsteht - wenn das Auto 40.000 und mehr kostet ...