AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erste AusfahrtMit dem e-tron beginnt bei Audi der Umbruch

Wie sich Audi mit dem e-tron neu erfindet, ohne die Wurzeln zu verlieren.

Von wegen fade E-Mobilität: Audi bringt mit dem e-tron frischen Schwung © AUDI
 

Wie einen Rockstar hat Audi sein erstes E-Auto mit Präsentationen rund um den Globus gefeiert. Von der Weltpremiere in San Francisco über den legendären Berg Pikes Peak, in Namibia und jetzt mit den ersten, längeren Fahrtests in Abu Dhabi. 20.000 Vorbestellungen hat man bisher verbucht. Während die rechtlichen Nachbeben des Dieselskandals Audi nach wie vor erreichen und sich ein Umbruch ankündigt (20 E-Modelle in den nächsten Jahren, bis zum langen Q2), sind das Zwischentöne, die der Konzern gerne vernimmt.

Aber wie fährt sich ein Auto, das den Umbruch anstoßen soll? Die Ingolstädter haben dem Elektro-SUV mit den E-Motoren an Vorderachse und Hinterachse (408 PS) einen Grundcharakter geschenkt, der in einem wesentlichen Kernbereich für ein E-Auto überrascht: in der Rekuperation (Energierückgewinnung/Schubbetrieb). Selbst die stärkste Rekuperationsstufe -auch über Schaltpaddles steuerbar, vom Segelbetrieb bis zur maximalen Verzögerung von 0,3 g - arbeitet dezent.

Modellvorstellung: Audi e-tron

(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
1/22

Das von E-Autos-Jüngern oft zitierte besondere Fahrerlebnis mit nur einem (Gas-)Pedal wurde nicht priorisiert. Bei Audi erklärt man das so: 90 Prozent alle Bremsmanöver seien ebenso mit der dritten Rekuperationsstufe möglich, man habe mehr Gehirnschmalz in die Bremsenabstimmung/Elektronik gesteckt. So sei man ganz nahe am Fahrgefühl eines mit einem Verbrennungsmotor betriebenen Audi. Die Wurzeln wollte man auch bei einem E-Auto nicht verlieren.

Ein weiterer wichtiger Faktor beeinflusst das Fahrverhalten: das Gewicht. Dieses SUV wiegt 2,5 Tonnen - und auch wenn das 700 Kilogramm schwere Batteriepaket tief im Wagenboden verbaut ist, hat man diese Masse erst einmal zu bändigen. Im Normalbetrieb untersteuert der Audi auf der sicheren Seite, in mehreren Fahrmodi kann man die Charakteristik differenzieren, sogar das ESP ist abschaltbar.

Showcar: Audi e-tron GT Concept

Mit dem elektrisch angetriebenen e-tron GT Concept hat Audi einen Vorgeschmack auf ein viertüriges Coupé gegeben, dessen Serienpendant in rund zwei Jahren folgen soll.

AUDI

Mit 4,96 Meter Länge, 1,96 Meter Breite und 1,38 Meter Höhe zeigt er die klassischen Proportionen Gran Turismo. Die Karosserie trägt eine Dachpartie aus Carbon ebenso wie zahlreiche Aluminium-Komponenten und tragende Elemente aus hochfestem Stahl.

AUDI

Im Zentrum der Frontpartie findet sich der markentypische Singleframe. Große Lufteinlässe in der Front verhelfen mit der gezielten Durchströmung der Karosserie zu einer wirkungsvollen Kühlung von Aggregaten, Batterie und Bremsen.

AUDI

Die Pfeilung der Frontpartie betonen auch die Matrix LED-Scheinwerfer mit Laser-Fernlicht. Sie begrüßen den Fahrer mit einer kurzen Funktionssequenz, der horizontal sich ausbreitenden Lichtwelle: eine neue visuelle Signatur, die künftig ihren Weg in die Serie finden soll. Über die gesamte Breite des Hecks verläuft, wie es im Volkswagenkonzern gerade topmodern ist, ein Leuchtenband.

AUDI

Die Technik dieses Automobils wurde in enger Zusammenarbeit mit Porsche entwickelt. 590 PS Systemleistung liefern die beiden Elektromotoren ab, die an Vorder- und Hinterachse sitzen und folgerichtig als Allradantrieb fungieren.

AUDI

Die elektronische Systemsteuerung koordiniert den Antrieb zwischen den Achsen sowie zwischen linken und rechten Rädern. So soll künftig eine Beschleunigung in rund 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in kaum mehr als 12 Sekunden auf 200 km/h möglich sein. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 240 km/h zugunsten der Reichweite abgeregelt.

AUDI

Die liegt, ermittelt nach dem neuen WLTP-Zyklus, bei mehr als 400 Kilometern. Das ausgeklügelte Rekuperationssystem trägt bis zu 30 Prozent dazu bei.

AUDI

Die Energie dafür stellt eine Lithium-Ionen-Batterie mit einem Energieinhalt von mehr als 90 kWh bereit, die flach bauend den gesamten Unterbodenbereich zwischen Vorder- und Hinterachse einnimmt.

AUDI

Der Akku lässt sich auf mehrere Arten laden: zum einen per Kabel, das hinter der Klappe im linken vorderen Kotflügel angeschlossen wird, zum anderen kontaktlos per Induktion.

AUDI

Vier Sitzplätze sind im e-tron GT großzügig auf 2,90 Metern Radstand arrangiert. Mit gleich zwei Gepäckräumen schöpft der Gran Turismo aus dem Vollen: Im Heck mit der großen Ladeklappe lassen sich 450 Liter Volumen unterbringen. Unter der Fronthaube gibt es noch einmal 100 Liter zusätzliche Kapazität.

AUDI
1/10

Die Lenkung wird etwa im Dynamic-Modus spürbar griffiger, der ganze e-tron wirkt dann härter, aber auch standfester. Die SUV-typische Wank-Versuchung hat man mit der serienmäßig ausgelieferten Luftfederung, über die man das Fahrzeug-Niveau heben/senken kann, bekämpft. Der Allrad kann übrigens auch heckbetont, der Fahrspaß muss sich nicht kasteien.

Audi e-tron

Preis. ab 82.000 Euro.
Antrieb. maximal 300 kW Leistung und mehr als 400 Kilometer Reichweite (neuer WLTP-Zyklus).
Dimensionen. 4,9/1,93/1,61 m L/B/H. Samt serienmäßiger adaptiver Luftfederung, die Karosserie kann sich je nach Speed und Fahrmodus um 76 mm heben/senken.

Ein ausgeklügeltes Kühl-Wärmesystem hält die Batterie im optimalen Temperaturfenster, auch mehrmalige Sprints (0 auf 100 km/h 5,7 Sekunden) arbeiten die Zellen souverän weg. Beim Verbrauch muss man aber wissen: Das kostet Batteriesaft, genauso wie ein Tempo jenseits der 130 km/h. Audi gibt Reichweiten über 400 Kilometer an. Stark: die hohe Ladeleistung und das gesamte Package des e-tron - mit exzellentem Raumangebot und dem ebenso exzellenten Bedienkonzept samt den Bildschirmen.

Kommentare (7)

Kommentieren
solidsession
7
7
Lesenswert?

na endlich

endlich kriechen die deutsch Autobauer aus ihren Löchern - wahrscheinlich zu spät wenn man sich ansieht was Tesla mittlerweile raushaut. Deren Vorsprung in Sachen E-Mobilität ist nur schwer einholbar - Spaltmasse hin oder her!

Antworten
scionescio
3
9
Lesenswert?

@soli: Was haut Tesla mittlerweile raus? Meinst du die in einem Zelt von ungelernten Hilfskräften zusammengeschusterten Model 3 mit veralteter Technologie um 65.000 Euro?

Welchen Vorsprung meinst du? Die brandgefährlichen Tesla-Akkupacks, weil Sankt Elon die dünnsten Folien verbaut? Die total veralteten Sensoren? Den überhitzten Akku/Motor nach ein paar Beschleunigungen? Das Fahrwerk auf Dacia Niveau?
Den absurden Reifenverschleiß? Die fehlende Ersatzteilversorgung?

Oder meinst du damit, dass es jetzt eingebaute Videospiele gibt, damit man sich die Zeit beim stundenlangen Warten beim Laden vertreiben kann oder dass das Fahrzeug auf Wunsch beim Blinken nun Furzgeräusche abgibt (schon sehr bezeichnet, wie Sankt Elon das Niveau des durchschnittlichen Tesla-Fahrers einschätzt ...)?

Antworten
solidsession
2
4
Lesenswert?

@scionescio

also ich hab bei meinem Model S jetzt 180tkm drauf und bis auf
einen schlecht schließenden Kofferraumdeckel und Windgeräusche an der Beifahrertür (beides von Tesla behoben) kann ich nichts schlechtes über das Auto berichten - ganz im Gegensatz zu meinem alten A6...
wenn du mir ein halbwegs gleichwertiges E-Fahrzeug von einem (deutschen) Hersteller zeigst, das es zu kaufen gibt, würde ich mich sicher nicht auf Tesla versteifen

Antworten
scionescio
3
4
Lesenswert?

@solid: Gleichwertiges wirst du von einem rennomierten Autobauer nicht bekommen - die haben einen mühsam aufgebauten Ruf zu verlieren und können es sich nicht leisten, so gefährliche und unausgereifte Fahrzeuge auf den Markt zu bringen! Was wäre wohl passiert, wenn Fahrer wegen Softwarefehler/veralteten Sensoren in einem Mercedes/BMW/Audi gestorben wären?...

... aber sag mir nur einen Punkt, wo der Audi e-tron deinem Tesla nicht überlegen ist - und das zu einem günstigeren Preis?

Antworten
duesentrieb1
4
12
Lesenswert?

82.000 Euro

Geht’s noch. Wer soll sich das kaufen. Wie kann man diesem Auto auch nur irgendwas Positives abgewinnen. Wann begreift ihr endlich, dass die E-Mobilität die größte Sackgasse ist seit der Erfindung des Rades. Die PR-Texte sind ein Graus.

Antworten
Carlo62
1
4
Lesenswert?

Niemand muss sich einen Audi kaufen,

wenn er einem zu teuer ist!

Antworten
dalvero
2
1
Lesenswert?

Ist doch nur der Listenpreis!

Wer AUDI kennt weiß dass man über 100.000 bezahlen darf, wenn man "etwas" gutes drin haben will.;>(

Antworten