Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WasserstoffantriebIn Graz steht die Zukunft auf dem Prüfstand

Ein Benzinmotor fährt mit Wasserstoff. Ohne Leistungsverlust, extrem sauber und CO2-frei. Konzerne prüfen das Projekt von TU Graz und Bosch.

Versuchsmotor: Helmut Eichlseder und Peter Grabner (TU Graz) © OLIVER WOLF
 

Das Thema war tot. Der Hydrogen 7 von BMW, mit dem 2006 die Kombination Verbrennungsmotor und Wasserstoff in einem Serienauto auf die Straße fand, hatte zu schlechte Kennzahlen. Der Zwölfzylinder fuhr mit stark reduzierter Leistung. Der flüssige Wasserstoff, der bei einer Temperatur von minus 253 Grad getankt und im Auto gelagert werden musste, fraß zu viel Energie. Einerseits für die Kühlung des Wasserstoffs, andererseits half die beste Tankisolierung bei längeren Standzeiten wenig – man „verlor“ Wasserstoff.

Kommentare (1)

Kommentieren
Marmorkuchen1649
0
11
Lesenswert?

Wow!!

Das wäre Weltklasse.