Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Over-the-Air-UpdatesVW will Software von E-Autos per Funk alle drei Monate erneuern

Zunächst gab es Probleme bei der Software der neuen Elektroautos von Volkswagen, ab Sommer sollen nun aber regelmäßige Updates über das Internet starten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ID.3 und ID.4 bekommen künftig Over-the-Air-Updates © VOLKSWAGEN
 

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten will Volkswagen die Software seiner E-Autos künftig übers Internet regelmäßig auf dem neuesten Stand halten. "Alle ID.3 und ID.4, die ab jetzt vom Band rollen, werden bereits over-the-air update-fähig sein", erklärte VW-Chef Ralf Brandstätter am Mittwoch auf LinkedIn. Das System wird zurzeit bei den Dienstwagen der Konzernmitarbeiter erprobt.

Im Sommer soll die neueste Software-Version dann auf die Kundenfahrzeuge aufgespielt werden. Über solche Updates können Autobesitzer in Zukunft gegen Aufpreis zum Beispiel die Reichweite ihrer Batterie vergrößern oder bestimmte Dienste hinzubuchen.

Die Updates sollen dafür sorgen, dass die Software auf dem Stand eines Neuwagens gehalten wird. "Das bedeutet auch, dass unsere ID-Modelle über den Lebenszyklus immer besser werden", sagte Brandstätter.

Volkswagen hatte den Start seines ersten komplett neuentwickelten E-Modells ID.3 wegen Softwareproblemen im vergangenen Jahr verschieben müssen. Die ersten Fahrzeuge hatten auch noch nicht alle Funktionen an Bord. Das Heads-up-Display etwa, über das bestimmte Anzeigen in die Windschutzscheibe projiziert werden, bekamen erst spätere Versionen.

Software-Updates übers Internet (over the air) sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor, weil dadurch Werkstattaufenthalte entfallen. Der US-Elektroautobauer Tesla bietet das schon seit längerem an. Der zur chinesischen Geely-Gruppe gehörende schwedische Autobauer Volvo will solche Software-Updates ebenfalls anbieten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Salcete
0
2
Lesenswert?

Ohje

das funktioniert bei Microsoft schon nicht 😰😰

funandmore
5
13
Lesenswert?

Tesla

Bei Tesla schon seit Jahren umgesetzt und funktioniert einwandfrei...

scionescio
19
11
Lesenswert?

Bei Tesla werden in erster Linie Fehler behoben, weil die interne Qualitätskontrolle nicht gut genug arbeitet und sogenannte Bananensoftware ausgeliefert wird - die reift bei den Kunden, die ihrerseits viel Geld dafür bezahlen, dass sie Betatester sind und so nebenbei auch noch ihr Leben dabei riskieren (zB tödliche Unfälle wegen fehlerhaftem und unausgereiftem Autopiloten) ...

... damit es den naiven Angebern nicht so auffällt, werden von Zeit zu Zeit so elementare Funktionen wie furzende Blinkerhebel und Videospiele, um die Wartezeit beim Warten an der Ladestelle zu verkürzen, daruntergemischt.

Wo viel Hardware nötig ist, kann man mit einem reinen Softwarepaket in Wahrheit nicht viel ausrichten- aus einem Xenonscheinwerfer wird keine Software der Welt einen LED Scheinwerfer machen und auch der Autopilot wird nie besser funktionieren können, wenn die billigen Kameras nicht durch bessere Sensoren (zB LIDAR) unterstützt werden - bei Gegenlicht, Schneefall, Starkregeb etc wird auch das hundertste Softwareupdate keine Verbesserung bringen, weil man aus einem leeren Bild keine Informationen herausfiltern kann.

andal18
7
9
Lesenswert?

@scionescio du bist ein wahrer

Fachmann im Bereich der Zuckerbäckerei ...
Teslahater wäre wohl der besser und ehrlichere Nickname

scionescio
9
5
Lesenswert?

@Anderl: Ich habe gehört, du freust dich schon auf das nächste SW-Update ....

... weil damit dein Tesla plötzlich sogar völlig magisch durch Geisterhand auch einen LIDAR Sensor eingebaut bekommt und dann völlig autonom durch die Gegend fahren kannst ....

Oh wait ...

Das sollten eigentlich schon alle Tesla seit letztem Jahr können und bisher können wegen der schlechten Kameras nicht einmal Verkehrszeichen zuverlässig erkannt werden (kann mittlerweile jede andere Automarke bis auf Tesla ...), aber die Tesla Fanbuben glauben anscheinend weiter lieber ihrem Messias und verstehen nicht, dass ein Softwareupdate in erster Linie nur Fehler behebt, schon eingebaute Funktionalitäten freischalten kann oder bestehende Funktionen optimieren kann - dort, wo aber das Zusammenspiel mit entsprechenden Hardware notwendig ist, hilft dir ein Softwateupdate ohne gleichzeitiges Hardwareupdate genau gar nichts - und ein Hardwareupdate Over-the-Air kann man maximal naiven und ahnungslosen Fanbuben einreden;-)

andal18
3
9
Lesenswert?

nie im Leben würd

Ich mir deinen Hatermist durchlesen, hab besseres zu tun :)

Carlo62
2
8
Lesenswert?

Die Reichweite der Batterie vergrößern,

per Softwareupdate. Eh klar!

scionescio
16
12
Lesenswert?

@Carlo: das funktioniert tatsächlich....

Tesla ändert laufend den internen Algorithmus zur Berechnung der Reichweite und die Fanbuben freuen sich sehr, wenn plötzlich 20% mehr hypothetische Reichweite im Display aufscheint- dass sie deswegen in der Realität keinen Meter mehr fahren, weil dann halt einfach schneller runtergezählt wird, fällt den Fanatikern dabei gar nicht auf - oder sie ignorieren es bewusst.
Für Tesla hat es natürlich den immensen Vorteil, dass ihre 70% Garantie kaum zum tragen kommt, weil im Display ja nur 71% angezeigt werden muss ...

Carlo62
1
9
Lesenswert?

@scio

Dass man mit der SW Fakewerte in einer Anzeige verändern kann ist mir schon bewusst, ich habe nur meine Zweifel an der Aussage bekundet, dass mit einem Softwareupdate die (reale) Reichweite vergrößert werden kann. Wenn dem so wäre, müsste man das Fahrzeug nicht einmal mehr laden 🤣

scionescio
7
5
Lesenswert?

@Carlo: „Wenn dem so wäre, müsste man das Fahrzeug nicht einmal mehr laden “

Ich bin mir sicher, dass die Fanboys auch das schlucken und vermutlich sogar noch extra bezahlen würden.

Die zahlen ja auch Geld dafür, dass man ihnen schon bei der Auslieferung zusätzlich ein paar von den eingebauten Reserveakkuzellen freischaltet (Performance Paket) - dass damit ihr Akku nur früher degradieren wird (weil die Reservezellen eben schon für mehr Leistung verbraucht wurden) kapieren sie nicht - verwundert aber auch nicht, wenn man die ahnungslosen Kommentare der Fanbubis im Forum verfolgt;-)

schadstoffarm
8
2
Lesenswert?

Beim Tesla wird tlw.

Die akkukapazität künstlich beschnitten, wird bei anderen Herstellern wegen zunehmenden Wettbewerbs wohl auch so sein.

Carlo62
0
6
Lesenswert?

@schadstoff

Das ist schon richtig, aber um Reservekapazität freizugeben benötigt man in der Regel kein update. Das kann man schon in der Auslieferungssoftware so programmieren.

schadstoffarm
4
1
Lesenswert?

Und mit dem update

(kauf einer Option) änderst den auslieferingszustand.