Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusDiese Stellen im Auto sollte man beim Putzen nicht vergessen

Gerade wer sich ein Auto mit anderen Menschen teilt, sollte diese Stellen beim Putzen nicht vergessen.

Diese Stellen im Interieur sollte man regelmäßig reinigen © SKODA
 

Wenn man derzeit aus dem Haus muss, dann ist das Auto die bequemste Art und Weise, sozialen Kontakten aus dem Weg zu gehen. Aber auch dort gilt es in diesen Tagen vermehrt auf Hygiene zu achten – vor allem dann, wenn man sich das Fahrzeug mit anderen Menschen teilt. Die Übertragung von Coronavirus über unbelebte Gegenstände – das ist theoretisch möglich.

Daran das Lenkrad oder den Schaltknauf zu desinfizieren haben die meisten wahrscheinlich schon gedacht. Tatsächlich gibt es im Auto allerdings wesentlich mehr Kontaktstellen zu bedenken. Im Innenraum gehören auf die Liste der zu reinigenden Flächen auch der Hebel oder Knopf zum Bedienen der Handbremse, Tasten und Drehregler zum Bedienen des Infotainments, Touchscreens, die Hebel für Blinker und Scheibenwischer, die Armauflage zwischen den Sitzen, der Handschuhfachdeckel, der Innenspiegel, die Mechanismen zu Sitz- und Spiegeleinstellung oder die Fensterheber.

SKODA
Punkte an der Karosserie, die man desinfizieren sollte © SKODA

An der Karosserie werden die Griffe und Rahmen der Türen, der Öffner des Kofferraums sowie der Tankdeckel regelmäßig angefasst. Nicht zu vergessen natürlich: der Autoschlüssel. Wer hier noch einen zweiten oder gar dritten Satz hat: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, diese zu verwenden.

Wie wir schon beim Händewaschen in den letzten Wochen gelernt haben, genügt handelsübliche Seife, um Coronaviren abzutöten. Das gilt nicht nur auf der Haut, sondern auch auf Oberflächen. Daher kann man zum Reinigen Geschirrspülmittel oder Seife statt spezieller Produkte zur Pflege von Autoinnenräumen nehmen, wie sie jeder zu Hause hat.

Und das geht so: auftragen, eine Zeit lang einwirken lassen und dann gründlich abwischen. Am besten funktioniert das Reinigen mit einem Mikrofasertuch, das man nach dem Gebrauch in die Waschmaschine steckt.

Reinigungsmittel, die man nicht verwenden sollte

Im Auto nicht verwenden sollte man Mittel wie zum Beispiel Wasserstoffperoxid oder Bleiche, denn sie können die Oberflächen im Interieur beschädigen. Reinigungsprodukte, die Ammonium enthalten, sollte man nicht zum Saubermachen von Touchscreens verwenden.

Wer besonders gründlich sein will, kann einige Stellen im Auto auch desinfizieren. Aber: Das ersetzt die Reinigung nicht, denn dabei wird kein Schmutz entfernt. Die allermeisten Teile im Cockpit eines Autos sollten mit Desinfektionsmittel mit Isopropanol-Alkohol kein Problem haben. Am besten probiert man es allerdings an einer versteckten Stelle außerhalb des Sichtfelds aus.

Auf keinen Fall sollte man es mit dem Einsatz von Alkohol auf Kunststoffen, künstlichem oder echtem Leder übertreiben oder gar fest damit schrubben. Er könnte die Färbung der Oberfläche verändern.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren