AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FrühjahrscheckWarum auch Autos auf Blütenstaub allergisch sind

Während der Blütenpolleninvasion gehört das Auto in die Waschanlage. Eine gute Gelegenheit für einen Frühjahrscheck.

© FOTOLIA
 

Auf vielen Autos auf der Straße sieht man eine gelbliche Schicht von Blütenpollen. „Dann ist es Zeit für eine gründliche Autowäsche", sagt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. „Denn Blütenstaub können den Innenraumluftfilter verstopfen, den man nach der Pollensaison tauschen lassen sollte.“ Im Rahmen der Klimaanlagen-Überprüfung wird der Filter gereinigt oder ausgewechselt.

Die erste Autowäsche nach dem Winter führt man im Idealfall in der Waschstraße durch. Dabei sollte man unbedingt ein Programm mit Vorwäsche wählen, damit der grobe Schmutz entfernt wird. „Durch den geschlossenen Waschkreislauf der Waschanlage können die Putzmittel umweltschonend abfließen", erklärt Clubtechniker Kerbl. Außerdem rät er zu einer fachmännischen Unterbodenwäsche, da unbeseitigte Salzreste und Schmutz zu Rostblüten führen können.

Auch der Motorraum will gereinigt werden. „Die Motorwäsche sollte man aber besser einem Fachmann anvertrauen. Denn wer selbst mit dem Hochdruckreiniger im Motorraum herumhantiert, riskiert Schäden an der Fahrzeugelektronik", weiß der ÖAMTC-Techniker. Bei dieser Gelegenheit kann auch der Stand von Kühlwasser, Scheibenwaschwasser und Öl überprüft werden.

Vorsicht bei Glanzsprays

Nach einer gründlichen Wäsche sollte das Fahrzeug auf Lack- und Glasschäden untersucht werden. „Wird man fündig, ist in beiden Fällen eine rasche Ausbesserung wichtig", erklärt Kerbl. Der Lack sollte mit Konservierungsmitteln wie Autowachs behandelt werden.

Den Abschluss bildet die Innenreinigung: Zur Beseitigung des groben Schmutzes nimmt man am besten einen Staubsauger. Haben Polsterungen oder Sitzbezüge etwas abbekommen, empfiehlt der ÖAMTC-Experte einen Blick in die Bedienungsanleitung. Denn je nach Material werden verschiedene Produkte für die Reinigung empfohlen. Auch für Armaturen und Kunststoffteile gibt es spezielle Reinigungsmittel.

„Auf Glanzsprays sollte man besser verzichten, denn die machen Flächen rutschig. Am Lenkrad oder an den Pedalen kann das fatale Folgen haben", so ÖAMTC-Techniker Kerbl. Für klare Sicht befreit man die Scheiben mit Fensterreiniger von Schmutzbelägen. Zu guter Letzt kann man noch den Kofferraum entrümpeln. So spart man Platz und Sprit.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren