AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

DIE BELIEBTESTEN SPITZNAMEN FÜR HAUSHALTSGERÄTEUnd wie heißt Ihr Staubsauger?

Knapp jeder achte Österreicher hat zumindest für eines seiner elektronischen Helferlein einen Spitznamen. Irgendwie zählen Haushaltsgeräte ja auch schon zur Familie, sind sie doch fast täglich in Verwendung. Kennen Sie Minna, Franz, Siglinde und Bertl?

© (c) didesign - Fotolia
 

Minna ist mehrmals die Woche im Einsatz. Sie ist nämlich besonders gründlich und erleichtert den Haushalt ungemein. Während sie arbeitet, haben ihre Besitzer Zeit für andere Dinge. Minna ist in den meisten Haushalten die Geschirrspülmaschine – und ihren Spitznamen hat sie sich redlich verdient. Dank moderner elektronischer Geräte gehen Waschen, Kochen und Putzen nämlich nicht nur einfacher von der Hand, sondern machen auch gleich mehr Spaß. Das sagen jedenfalls acht von zehn Österreichern, die MediaMarkt im Rahmen seiner neuen Lifestyle-Studie befragt hat. Dort, wo es keine "Minna" gibt, ist übrigens am häufigsten "Spüli" mit dem Abwasch beschäftigt. 

Getauft werden auch Staubsauger und Saugroboter, die klingende Namen wie „Robbi“ und „Staubi“, aber auch „Bertl“, „Hubert“ und „Herkules“ tragen. Das Bügeleisen ist das „Dampfross“ und das Backrohr heißt schlicht „Franz“. „Siglinde“ ist die Nähmaschine, „Calimero“ der Eierkocher.

Was unverzichtbar ist

Viele Haushaltsgeräte sind aus unserem Alltag einfach nicht mehr wegzudenken. Zu diesem Ergebnis kommt die Lifestyle-Analyse: „Nicht ohne meine Waschmaschine“ sagen immerhin 76 Prozent der Österreicher, wenn es darum geht, auf welche modernen Haushaltsgeräte sie keinesfalls verzichten wollen - gefolgt von Herd, Staubsauger, Kühlschrank und Geschirrspüler. Jeweils mehr als sechs von zehn Befragten sagen, dass sie diese Geräte nicht missen möchten. Fast jeder Zweite wäscht sein Geschirr übrigens immer im Geschirrspüler und nur notfalls per Hand. Mehr als ein Viertel meint, dass das Geschirr in der Maschine sauberer wird, jeder Fünfte sagt außerdem, dass händisches Spülen der Haut nicht guttut. 

Sie stehen auf der Wunschliste

Manche Geräte hat man sich bisher einfach noch nicht gegönnt. Ganz oben auf der Wunschliste der Österreicher steht der Dampfgarer. 18 Prozent der Befragten sagen, dass sie einen solchen anschaffen möchten. Gründe, wieso dies bisher noch nicht passiert ist, sind für jeden Fünften insbesondere der Platzbedarf oder der Preis. Auch einen Saugroboter würden 15 Prozent gerne kaufen, jeder Achte hätte auch gerne eine Küchenmaschine. Vielleicht ein Tipp für den nächsten Geburtstag?

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren