AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fragen an Biogärtner Karl PlobergerWie wird man diese Plagen im Garten los?

20 Probleme im Garten, 20 Antworten von Biogärtner Karl Ploberger zum richtigen Schnitt, zu Schädlingen, blühfaulen Geschöpfen und zu den neuen Lieblingen von Gärtnerin und Gärtner - den Hochbeeten.

Fragestunde zum Garten © (c) Novak - stock.adobe.com (Novak Elcic)
 

1. Uns plagt eine Essigbaum-Invasion, wie können wir den Kampf gewinnen?

Karl Ploberger: Permanent abmähen hilft am ehesten, aber ich sage es gleich, es dauert Jahre. Versuchen Sie auch möglichst viele der relativ flachen Wurzeln auszureißen.

2. Wie überwintere ich meinen Hibiskus? Wie die Chrysanthemen?

Hibiskus braucht Wärme, Licht und Wasser, am besten gefällt es ihm im Wintergarten. Und ab und zu etwas gegen die Läuse tun. Chrysanthemen sind grundsätzlich winterhart, ein bisserl Schutz schadet nicht.

3. Wie verrottet Nussbaumlaub gut?

Sie müssen das Laub extra kompostieren, dafür erhalten Sie in drei bis vier Jahren den besten Torfersatz. Beim Aufschichten Hornspäne dazugeben.

4. Wie gehe ich mit meinem Calocephalus um?

Die Pflanze ist nicht winterhart und einjährig, ihr Vorteil: Sie ist sehr trockenheitsbeständig.

5. Wie werde ich die Engerling-Plage los?

Es gibt kein Mittel gegen Engerlinge. Ich würde den Rasen tief und kreuz und quer vertikutieren und dann Rasen einsäen. Dafür ist jetzt die ideale Zeit, damit er wieder dicht wird. Nach ein, zwei Wochen wird mit einem organischen Rasendünger abgeschlossen.

6. Ich möchte den Feigenbaum umsetzen.

Jetzt nicht, sondern erst im Frühjahr und auch nur im äußersten Notfall, denn er wird extrem leiden. Besser ist es, nur die Äste wegschneiden, die beim Vorbeigehen stören.

Den Feigenbaum erst im Frühjahr umsetzen Foto © (c) Marko Cerovac - stock.adobe.com

7. Meine Balkonprinzen haben nur ein bisserl Sonne, es zeigen sich keine Blüten, nur schöne Blätter.

Den Balkonblumen fehlt die Sonne. Besser für den Halbschatten sind Fuchsien geeignet, eventuell mit Blattschmuckpflanzen dazwischen.

8. Das Hochbeet ist übersät mit Asseln.

Grundsätzlich sind das wichtige Lebewesen, die abgestorbenes Pflanzenmaterial verarbeiten. Vom Gefühl her haben Sie zu viel Kompost im Hochbeet. Schließen sie mit 10 bis 20 Zentimetern reiner Gartenerde ab. Asseln mögen auch kein Urgesteinsmehl. Ebenfalls Erfolg verspricht ein Biomittel auf Kieselgur-Basis. Das vertreibt auch Ameisen.

9. Ich möchte meinen alten Lavendel verpflanzen. 

Die Chancen stehen 50:50, wenn, dann erst im Frühjahr. Ich würde das Umpflanzen am besten vermeiden. Lavendel hat sehr tiefe Wurzeln.

10. Mein Endiviensalat ist schwarz gefleckt.

Wichtigster Punkt: nie auf denselben Platz setzen. Es könnte auch sein, dass der Salat zu viel Kompost bekommen hat.

11. Auf meinem Feigenbaum gibt es unreife Früchte, soll ich sie ausbrocken?

Nicht notwendig, die fallen von selbst ab. In unseren Breiten wird prinzipiell nur die zweite Garnitur, die Sommerfeige, reif.

12. Die Weinreben wuchern, soll ich schneiden?

Jetzt gar nichts angreifen, erst im Februar wird auf drei bis vier Augen geschnitten.

13. Mein Maulbeerbaum hat lange Äste. Wann und wie schneiden?

Die Faustregel: ein Drittel zurück- und herausschneiden.

14. Grüne Raupen haben die Buntnessel gefressen.

Die Pflanze gscheit zusammenschneiden, sie treibt dann noch aus. Bei Extrembefall ist es ratsam, das Mittel Xentari einzusetzen, das auch gegen den Buchsbaumzünsler wirkt.

15. In Hochbeet sind alle fünf Zentimeter Löcher.

Das ist die Maulwurfsgrille. Ich würde das Hochbeet ausräumen und den Aufbau neu beginnen. Vermutlich finden Sie noch faustgroße Nester des gefürchteten Schädlings in der Erde. Sie machen die Löcher, damit die Sonne die Eier ausbrütet.

Brombeerenernte: Wenn manche nicht gleichmäßig schwarz werden, kann das an der Brombeergallmilbe liegen Foto © (c) mimagephotos - stock.adobe.com

16. Ich kompostiere viel. Was geschieht mit dem Gift in Pflanzen wie dem Eisenhut?

Keine Angst, das wird beim Abbau alles neutralisiert - ein Wunder der Natur.

17. Ich will Gartenflächen brachliegen lassen.

Entweder Gründüngung oder eine Blumenaussaatmischung verwenden. Den Boden dafür lockern, die Samen aufstreuen und oberflächlich einarbeiten. Sie haben ein Jahr lang Freude.

18. Wann mache ich die Erde im Gewächshaus fit?

Erde im Gewächshaus versalzt gerne, darum mit dem Rasensprenger etwa zwei Stunden gut durchspülen. Eventuell wiederholen, dann tiefgründig umstechen. Kompost wird erst im Frühjahr aufgebracht.

19. Kann ich Fallobst liegen lassen?

Fallobst regelmäßig wegräumen, damit sich Krankheiten und Schädlinge nicht ausbreiten können. Nur ausgereiftes Obst ernten, es ist besser lagerfähig.

20. Meine Brombeeren werden nicht regelmäßig schwarz.

Wenn sich Brombeeren nicht gleichmäßig schwarz färben, sind sie von der Brombeergallmilbe befallen. Früchte entsorgen, es empfiehlt sich ein Rückschnitt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren