Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

10 Millionen Euro investiert"Starkes Signal": Energie Steiermark eröffnet E-Campus

Die Energie Steiermark hat heute - mit Bundesministerinnen und Landes-Spitze - den neuen E-Campus eröffnet. Zehn Millionen Euro wurden investiert, Lehrlingszahl wurde um 40 Prozent erhöht.

Christian Purrer, Anton Lang, Leonore Gewessler, Hermann Schützenhöfer, Martin Graf und Margarete Schramböck gemeinsam mit den Lehrlingen bei der Eröffnung des E-Campus
Vorstandssprecher Christian Purrer, LH-Vize Anton Lang, Bundesministerin Leonore Gewessler, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Vorstandsdirektor Martin Graf und Bundesministerin Margarete Schramböck gemeinsam mit den Lehrlingen bei der Eröffnung des E-Campus © Energie Steiermark
 

Zwei Bundesministerinnen, der Landeshauptmann und sein Stellvertreter, zwei Landesräte sowie die Chefetage des Unternehmens haben sich am Dienstag zur Eröffnung des neuen E-Campus der Energie Steiermark eingefunden.

Nach 15 Monaten Bauzeit und rund 10 Millionen Euro an Investitionen wurde dieses Ausbildungszentrum nun eröffnet. Der E-Campus in der Grazer Neuholdaugasse sollen 40 Prozent mehr Lehrlinge als bisher Platz finden. Derzeit werden knapp 100 Lehrlinge ausgebildet. Es sei ein Signal, nicht über den Mangel an Fachkräften zu jammern, sondern selbst etwas zu tun.

Laut dem steirischen Energieversorger handelt es sich um das modernste Ausbildungszentrum für "Green Energy" in ganz Österreich. Das rund 4000 Quadratmeter große Gebäude von Architekt Markus Pernthaler sei mit modernster Technik ausgestattet. "Mit dem E-Campus starten wir die größte Qualifizierungs-Offensive in der Geschichte des Unternehmens", sagte Vorstandssprecher Christian Purrer. In den kommenden 15 Jahren würden rund 30 Prozent der Mitarbeiter in Pension gehen, "eine zukunftsorientierte Personalentwicklung muss daher proaktiv handeln, um Erfahrung und Kompetenz abzusichern", so Purrer.

"Kompetenz am Puls der Zeit"

Vorstandsdirektor Martin Graf betonte: "Insbesondere die neuen Technologien im Bereich Photovoltaik, Speicher, Smart Home, E-Mobility und Smart Meter verlangen innovative Kompetenz am Puls der Zeit." Im neuen Campus sei nun die zentrale Fortbildungs-Drehscheibe für den gesamten Konzern untergebracht. Insgesamt würden jährlich über 700 Kurse, Seminare und Qualifizierungsmaßnahmen für die insgesamt rund 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeboten.

Die feierliche Eröffnung erfolgte durch die Bundesministerinnen Leonore Gewessler und Margarete Schramböck, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Landeshauptmann Stellvertreter Anton Lang sowie die Landesräte Ursula Lackner und Johann Seitinger.

"Qualitative Ausbildungsplätze von zentraler Bedeutung"

"Die Energiewende kann uns nur gemeinsam gelingen. Gerade jetzt ist es wichtig in unsere Zukunft, in den Klimaschutz, zu investieren. Klimaschutzjobs sind zukunftssicher, krisenfest und schützen langfristig unser Klima. Damit diese Jobs auch besetzt werden können, ist es von zentraler Bedeutung gute und qualitative Ausbildungsplätze zu schaffen", unterstrich Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck betonte: "Hier werden die Fachkräfte der Zukunft ausgebildet und besonders freut mich, dass ab sofort rund 40 Prozent mehr Lehrlinge als bisher aufgenommen werden. Gerade in Zeiten der Krise ist das ein starkes Signal und gibt vielen jungen Menschen eine Zukunft.“

"Starkes Signal für unseren Standort"

"Eine Investition von 10 Millionen Euro ist ein starkes Signal für unseren Standort und stimmt mich zuversichtlich, dass die steirische Wirtschaft und damit auch der Arbeitsmarkt bald wieder in Schwung kommt“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bei der Eröffnung. LH-Vize Anton Lang strich hervor: "Eine fundierte und fachlich bestens betreute Ausbildung von Lehrlingen ist für die Zukunft der Steiermark von enormer Bedeutung. Dank dem neuen E-Campus kann die Ausbildung in ihrer Qualität noch einmal verbessert werden."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mezgolits
0
0
Lesenswert?

Vorstandsdirektor Martin Graf betonte: "Insbesondere die neuen

Technologien ... Vielen Dank - ich meine: Der Herr Direktor hätte sagen
sollen: "Insbesondere die unwirtschaftlichen Technologien = die unge-
speicherten Solar- und Windstromerzeugungen - sind wertlose Steuer-
geld-Verschwendungen". Stefan Mezgolits, selbst finanzierter Erfinder.