Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Benkos Immobilienkonzern Eine halbe Milliarde Euro: Signa tankt frisches Kapital

Das Geld kommt laut "Bloomberg"-Bericht hauptsächlich von Anlagevehikeln des Immo-Investors Rene Benko. Aufstockung soll spätestens Ende September über die Bühne sein.

Immo-Investor Rene Benko
Immo-Investor Rene Benko © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Der Immobilienkonzern Signa Holding rund um den Tiroler Investor Rene Benko erhält eine halbe Milliarde Euro frisches Kapital. Das Geld komme hauptsächlich von Anlagevehikeln, die von Benko selbst kontrolliert würden, berichtete die Finanznachrichtenagentur "Bloomberg" am Dienstag und verwies dabei auf das Sitzungsprotokoll einer Generalversammlung vom 26. August.

Demnach sagten Benkos Trust und seine "Vehikel Entra Drei", "ARP Seventeen", "Familie Benko 2017 Zwei" eine Kapitalspritze im Volumen von 485 Millionen Euro zu, 15 Millionen Euro kommen vom Schweizer Investor Ernst Tanner.

Neuordnung der Beteiligungsverhältnisse

Die Kapitalerhöhung gehe mit einer Neuordnung der Beteiligungsverhältnisse einher. Die Anteile der externen Aktionäre Tanner und Fressnapf Luxembourg würden leicht verwässert. Nach Vollzug der Transaktionen gehören den Angaben zufolge 92,5 Prozent der Unternehmensanteile den von Benko kontrollierten Beteiligungsgesellschaften.

Die Kapitalerhöhung wurde am 26. August beschlossen und soll bis spätestens 30. September durchgezogen werden. Zum Immobilienimperium der Signa-Gruppe gehört unter anderem die deutsche Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof.

Kommentare (8)

Kommentieren
selbstdenker70
1
18
Lesenswert?

...

Und in Deutschland herumheulen und noch um öffentliche Hilfe bitten. Mir ist schon klar, wirtschaftlich, rechtlich und kaufmännisch ist das OK, aber trotzdem sollte man solche Firmenkonstrukte bei etwaige Insolvenzen ect alles ganzes bewerten und nicht als zig einzelne Firmen.

Davide3470
9
35
Lesenswert?

Wenn ich

seinen Namen lese oder sein Bild sehe wird mir immer schlecht.
Für mich ein absolutes no go... als Mensch.
Verachtenswert und nicht bewundernswert.

FerdinandBerger
7
37
Lesenswert?

Cool, wundersame Geldvermehrung, wie selber Gelddrucken.

Da sollten sich die kleinen faulen Verkäuferinnen, die er Gottseidank auf die Straße setzt, mal ein Beispiel nehmen. Wenn man ordentlich arbeitet wird auch was aus einem.

Marcuskleine
4
21
Lesenswert?

leider

gehört zur funktionierenden Geschäftswelt das Aufsperren neuer Geschäfte genauso dazu wie das Zusperren von Geschäften, die schlecht laufen. Denken Sie zum Beispiel an Opel: die wurden vom Peugeot-Manager Tavares übernommen, restrukturiert und gesundgespart - da waren auch Kündigungen dabei. Das ist aber VIEL besser, als den ganzen Laden zuzusperren.
Bzgl. Herrn Benko weiß ich nicht, wieviel Konstruktives er zur Wirtschaft beiträgt. Pauschal würde ich aber das Zusperren von schlecht laufenden Geschäften nicht verteufeln.

Ragnar Lodbrok
4
11
Lesenswert?

Das Geld ist da, um die Armut zu bekämpfen

- man muss das Geld nur umverteilen!!!

frogschi
1
4
Lesenswert?

Und wer sollte das wollen?

Ach ja die Armen!
Das geht mich - noch im Mittelstand - ja nichts an, die Reichen noch viel weniger.
[Ironie OFF]

EvaPlatzer
4
48
Lesenswert?

Sonderbar

Das eine in die Insolvenz schicken (Karstadt), das andere mit einer halben Milliarde aufstocken....... Schöne Spekulantenwelt :-(

walter1955
4
40
Lesenswert?

das wird die nächste

blase