AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Österreichische TochterPaukenschlag: Ryanair-Boss droht mit Schließung von Lauda

Ultimatum bis 20. Mai: Michael O'Leary verlangt von Lauda-Belegschaft Lohnkürzungen und neue Arbeitsverträge - sonst droht die Schließung der Lauda-Basis in Wien.

Michael O'Leary
Michael O'Leary © (c) APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD (KENZO TRIBOUILLARD)
 

Ryanair droht mit der Schließung ihrer österreichischen Tochter Lauda in Wien. Lauda-Jets würden mit Ryanair-Flugzeugen ersetzt, sollte die Belegschaft nicht zu Lohnkürzungen und neuen Arbeitsverträgen bereit sein, sagte der Chef der irischen Billigfluglinie, Michael O'Leary, im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag.

Kommentare (48)

Kommentieren
FotoWallner
0
8
Lesenswert?

Flugkosten rückerstatten

Wir wollten über die Ostern unseren Sohn in Spanien besuchen und haben über OPODO die Flüge gebucht. Hin mit Ryan-Air, zurück mit Lauda Motion. Diese Flüge fanden nicht statt. Gemäß EU-Recht sind die Kosten rückzuerstatten. Seit Wochen versuchen wir eines der Unternehmen zu erreichen, ergebnislos. Der Ryanair Boss sollte sich vorerst einmal darum kümmern, dass internationales Recht eingehalten wird und nicht sich zu Unrecht auf den Rücken seiner Kunden bereichern!

Antworten
berndhoedl
2
3
Lesenswert?

selbst Schuld...

wenn man mit Billigst-Airlines bucht.

Antworten
Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@bernhoedl

Ziemlich gehässig.

Antworten
Robinhood
21
2
Lesenswert?

Er ist ein Macher

Im Unterschied zur Aua schreit er nicht um Staatshilfe sonder organisiert sein Unternehmen nach den neuen Rahmenbedingungen.

Antworten
ARadkohl
2
13
Lesenswert?

Und was sind diese Rahmenbedingungen?

Dass für ihn alle bald gratis arbeiten sollen?

Antworten
Sakul1
0
17
Lesenswert?

Stadortzusagen...

Standortzusagen sind das Papier nicht Wert, auf dem diese stehen ! Denn sobald der Gewinn nicht einfährt, wie geplant, sind alle "Zusagen" für die Fisch…! Merkt`s Euch, die Bosse treffen die Entscheidungen, wenn`s um Geld geht... würde eine gewesene Ministerin sagen, die in der KURZ 1 - Regierung vollmundige ihre Lehr (Leer-) Meinungen von sich gab...

Antworten
duerni
2
47
Lesenswert?

Der Billigflug- und Kreuzfahrt-Wahn sind eine Zeiterscheinung, die sich ...

… in Krisenzeiten wie der Aktuellen, auf das erträgliche Maß reduzieren müssen.
Der Wochenendflug nach New York für eine Shopping Tour oder die Kreuzfahrt durch das Mittelmeer, nur um u.a. am Markusplatz vor Anker zu gehen, waren möglich, weil sie billig waren. Die Anbieter trugen mit ihrem Preiskampf den Verdrängungswettbewerb am Rücken der Angestellten und Zulieferer aus. Damit muss endgültig Schluss sein - ebenso mit den Erpressungsversuchen von Ryanair, Lufthansa, Austrian, usw..
In unserer Zeit der digitalen Kommunikationsmöglichkeiten, sind Geschäftsreisen um den halben Globus, nur um einer Konferenz beizuwohnen, unangebracht. Umso mehr gilt das für Privatreisen - just for fun!
Sollte Civid19 geschafft haben, was die Wirtschaft bisher nicht zuließ, wurden wir wenigsten nicht umsonst weggesperrt.

Antworten
KarlZoech
0
3
Lesenswert?

@ duerni: 98 % Zustimmung! Bei Lufthansa und AUA stimme ich nicht zu,

denn die führen keinen ruinösen Preiskampf auf Kosten ihrer Angestellten, wie das Herr O'Leary macht.

Antworten
Geerdeter Steirer
1
18
Lesenswert?

Volle Zustimmung für deine Ansichten und den Kommentar @duerni !!

Daumen hoch ......... :-)

Antworten
Lodengrün
6
15
Lesenswert?

Er ist nicht

der einzige der erpresst. Wenn es die Lufthansa praktiziert.

Antworten
SoundofThunder
3
42
Lesenswert?

RyanAir nimmt Corona nur als Vorwand für seine Erpressung

Der Satz: " Wenn wir Lauda schließen kommt sie als RyanAir zurück,größer und angriffslustiger als Lauda jemals war " beweist dass dieses Szenario auch ohne Corona eingetreten wäre. Der Plan lag sicher schon lange im Portfolio der RyanAir! Boykott RaynAir!! Und wenn das Schule macht wird es eine Welle quer durch alle Branchen geben.

Antworten
levis555
1
25
Lesenswert?

Dann soll er Lauda halt zudrehen

Andere Airlines scharren schon mit den Füssen, um den österr. Markt zu bearbeiten. Wizz ist nur einer davon. Reines Protzgehabe...

Antworten
Lodengrün
6
20
Lesenswert?

Herrn Hofer

sei gedankt. Oder hat er Wirklichkeit ch nicht gesehen was Lauda wollte?

Antworten
Lodengrün
2
16
Lesenswert?

Dem war

die Lauda Wurst, das Netz wollte er haben.

Antworten
herwig67
6
36
Lesenswert?

Grenzen aufzeigen

Man muss der Ryanair die Grenzen aufzeigen. Flugverbot über Österreich und die Laudair verstaatlichen. Sklaventreiber haben in Österreich, ja in der EU nichts verloren. O' Leary soll bedenken, dass GB nicht mehr in der EU und er daher auf die Lauda angewiesen ist.

Antworten
Amadeus005
2
19
Lesenswert?

Flugverbot geht nicht so einfach

Aber bei offenen, gerichtlich bestätigten Forderungen kann man ein Flugzeug dingfest machen. Das gibt dann für Ryanair viel Unsicherheit.

Antworten
georgXV
1
8
Lesenswert?

???

Flug- und Landeverbot über / in Österreich für Ryanair - JA bitte
Laudaair verstaatlichen - NEIN danke

Antworten
melahide
14
3
Lesenswert?

Ja

War ja immer so. Laufs hat eine Fluglinie gegründet, verkauft, dann sperrte sie zu. Solche Sachen sollte man nicht ins Ausland verkaufen.

Warum gründet der Staat gemeinsam mit österreichischen Unternehmenden und Privaten Anlegern nicht z.B. „Austrian Airways“. Und fertig! Staatafluglinie mit allen Vorteilen (Flughafen), aber privat geführt

Antworten
stadtkater
3
10
Lesenswert?

In der Steiermark

hatten wir schon die Styrian Spirit. Schauen Sie nach wie das geendet hat!

Antworten
SoundofThunder
1
15
Lesenswert?

Wir hatten ja die AUA

Wurde auch privatisiert,filetiert und am Ende verkauft.

Antworten
vpower
0
24
Lesenswert?

Hoffnung, keine Drohung

Für alle anderen Airlines, inkl. Austrian, ist das keine Drohung, sondern eine Hoffnung. Und wir Konsumenten könnten auch ohne Lauda (Ryanair) gut leben. Ja, die Meldung gibt es seit einer Woche, heute steht es eben auch in der Kleinen Zeitung.

Antworten
b6f59ac9dcde3ccfd1b2869f43b2477
0
18
Lesenswert?

ja, der grausliche Virus

wird jetzt und in nächster Zeit häufig als Begründung für Grauslichkeiten gegenüber den Dienstnehmern herhalten müssen, ist er doch für alle in Zukunft der perfekte Grund für alles.
Wir können nur hoffen, dass möglichst rasch wirksame Medikamente und vor allem ein Impfstoff auf den Markt kommen.

Antworten
stadtkater
2
22
Lesenswert?

Die mit Regierungshilfe türkis-blau

durchgetrickste "österreichische Lösung" hat nur Niki Lauda selbst in kürzester Zeit 40 Millionen Gewinn gebracht. Er hat gewusst, an wen er weiterverkauft. Die Ryanair war ja für ihre Methoden bekannt.

Damals haben alle patriotisch gejubelt!

Antworten
ARadkohl
2
55
Lesenswert?

Die Hoffnung, dass die Corona Verbesserungen für den normalen Bürger bringt, wird sich nicht erfüllen, im Gegenteil.

Die Raffgier der Reichen wird Zunehmen, die Zeche zahlt der einzelne Bürger. Und da jeder wieder ins Geschäft kommen will, wird die Masse ausgebeutet.

Antworten
ultschi1
1
67
Lesenswert?

Ich als Steuerzahler mag

die bitte nicht retten.

Antworten
erstdenkendannsprechen
2
1
Lesenswert?

ja. aber vielleicht stellen wir uns um sechs

auf den balkon und klatschen. diese form der anerkennung wird o´leary ja hoffentlich auch was bedeuten...

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 48