AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-Krise belastet WirtschaftApple schließt Läden, KLM streicht bis zu 2000 Jobs

Aufgrund der Corona-Pandemie schließt Apple vorübergehend alle Ladengeschäfte außerhalb der Region China. Fluggesellschaft KLM baut bis zu 2000 Jobs ab. Trump sprach mit Reedereien.

© (c) APA/AFP/ANDREAS SOLARO (ANDREAS SOLARO)
 

Im Zuge der Corona-Pandemie schließt Apple alle Ladengeschäfte außerhalb der Region China bis zum 27. März. Das kündigt Konzernchef Tim Cook in einem Schreiben an. Nach wie vor hart getroffen wird der Tourismus. Die neuseeländische Ministerpräsidentin Jacinda Ardern kündigte an, Kreuzfahrtschiffe sollen demnach den im Südpazifik gelegenen Inselstaat bis zum 30. Juni nicht mehr anlaufen.

Wegen der Auswirkungen der Corona-Krise auf den internationalen Luftverkehr streicht die niederländische Fluggesellschaft KLM bis zu 2000 Jobs. Zahlreiche Flüge müssten abgesagt werden und Kurzarbeit sei unumgänglich, teilte das Unternehmen am Freitagabend mit. Zur Begründung verwies KLM unter anderem auf das von den USA verhängte Einreiseverbot für Europäer.

"Durch die jüngsten Entwicklungen in den USA sind wir in eine Krise von bisher nicht gekanntem Ausmaß geraten und es ist klar, dass KLM einschneidende Maßnahmen ergreifen muss, um dieser außerordentlichen Situation die Stirn zu bieten", heißt es einer Erklärung der Gesellschaft.

Im März müsse KLM mindestens 25 Prozent der Flüge streichen, von April bis Juni bis zu 40 Prozent. Für das zweite Quartal werde für die Beschäftigten - von Piloten bis zum Bodenpersonal - eine Arbeitszeitverkürzung um 30 Prozent angestrebt. Zudem sollen Investitionsvorhaben im Umfang von bis zu 400 Millionen Euro auf Eis gelegt und Bonuszahlungen bis auf weiteres gestrichen werden. Derzeit beschäftigt die Fluggesellschaft nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP weltweit rund 33.000 Mitarbeiter.

Der Personalabbau solle nach Möglichkeit durch Pensionierungen und ähnliche Maßnahmen erfolgen, um betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden, erklärte KLM-Chef Pieter Elbers in einer Videobotschaft.

Internationale Flüge ausgesetzt

Saudi Arabien wiederum setzt von Sonntag an alle internationalen Flüge für zwei Wochen aus, berichtet die Nachrichtenagentur SPD unter Berufung auf einen hochrangigen Mitarbeiter des Innenministeriums. Die tschechische Regierung beschließt die Schließung aller Restaurants von Samstag an für zehn Tage. Außerdem sollen alle Geschäfte geschlossen werden. Ausnahmen gelten allerdings unter anderem für Lebensmittelläden, Apotheken und Drogerien.

Fahrzeitbeschränkung aufgehoben

Wie auch in Österreich werden auch in den USA Lkw-Fahrverbote gelockert. Die amerikanische Bundesbehörde für Verkehr hebt die Fahrzeitbeschränkung für Fahrer auf, die wichtige Güter für den Kampf gegen die Pandemie transportieren. Dazu gehören etwa medizinische Produkte, aber auch Lebensmittel. US-Präsident Donald Trump erklärte, vier Reedereien hätten ihm zugesagt, dass für eine Frist von 30 Tagen keine Kreuzfahrtschiffe zu neuen Reisen aufbrechen werden. Er habe die Unternehmen darum gebeten, sagte Trump.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren