Die Firma Fundermax mit Hauptsitz in St. Veit geht wieder auf Einkaufstour. Vor vier Jahren hat das Unternehmen den norwegischen Papierproduzenten Ranheim gekauft, und so die Rohstoffversorgung strategisch abgesichert. Von dort kommt das Kernpapier, ein wichtiger Rohstoff für verschiedene von Fundermax gefertigte Produkte. Auch der aktuelle Zukauf spielt sich zumindest teilweise wieder in Norwegen ab. Insgesamt sind es drei Unternehmen – Hubregtse B.V., Papiboard B.V. und West Pack Emballasje AS von der niederländischen Hubregtse Gruppe – die Produktionswerke in Norwegen und den Niederlanden mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreiben.