Die österreichische Wirtschaft ist mit einem starken Wachstum ins Jahr 2022 gestartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im ersten Quartal real, also inflationsbereinigt, um 9,5 Prozent zu, wie die Statistik Austria am Donnerstag mitteilte. Damit liege die heimische Wirtschaftsleistung um 0,5 Prozent höher als vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Die positive Entwicklung sei von praktisch allen Wirtschaftsbereichen getragen worden, ganz besonders von Industrie, Bau und Handel.

Gastronomie und Beherbergung legten zwar im ersten Quartal 2022 wieder stark zu, sind aber noch "ein gutes Stück" vom Vorkrisenniveau entfernt, heißt es in der Mitteilung der Statistik Austria. Die touristische Wintersaison war etwa noch um gut ein Viertel unter dem Vorkrisenniveau. Wie es weitergehe, werde maßgeblich auch vom Krieg in der Ukraine abhängen, schränkt Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas ein. Das BIP im ersten Quartal war real um 1,5 Prozent höher als im Vorquartal, also im vierten Quartal 2021.