Die Tiroler Plansee Gruppe mit Sitz in Breitenwang (Bezirk Reutte) zählt zu den Zulieferern von Apple. Dies bestätigte das US-Unternehmen gegenüber dem "Kurier"-Onlinemedium futurezone.at. Mit der Zusammenarbeit will Apple seine Wertschöpfungskette grüner machen. Plansee verpflichtete sich, nach Ablauf des Jahres für die Produktion der Apple-Komponenten ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien zu nutzen.

"Wir freuen uns, dem Supplier Clean Energy Program von Apple beizutreten und gemeinsam immer neue Ideen für die Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft und die Reduzierung des CO2-Footprints zu realisieren", sagte Wolfgang Köck, Vorstandsmitglied der Plansee Group. Plansee soll bereits seit einigen Jahren Komponenten für Apple liefern.

Plansee ist ein Hochleistungswerkstoffhersteller, der sich auf die Verarbeitung von Wolfram und Molybdän spezialisiert hat. Das Tiroler Unternehmen unterhält weltweit laut eigenen Angaben 48 Produktionsstandorte und beschäftigt über 13.000 Menschen. Im Geschäftsjahr 2020/2021 verzeichnete Plansee einen Umsatz von 1,29 Milliarden Euro.