Sämtliche Experten sind sich mit Blick auf die Energiewende einig: Neben der Wasserkraft hat Kärnten vor allem Potenzial im Bereich der Photovoltaik. Das haben auch Häuslbauer, Firmen und Gemeinden für sich erkannt. Der Markt boomt. Kärntner Betriebe, die solche Anlagen errichten, sind zum Teil für 2022 komplett ausgebucht. Auch, weil die Fördertöpfe im Gegensatz zum vergangenen Jahr, gut gefüllt sind. Möglich macht dies der schon seit Monaten überfällige Erlass in Bezug auf das Finanzierungs- und Regelwerk für die Förderung von Photovoltaik über das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz. Vier Förder-Calls wird es heuer noch geben. Die Errichtungsfristen wurden verlängert. Die Bürokratie rund um die Genehmigungsverfahren allerdings bleibt.