Über 1000 Mitarbeiter beschäftigt die 2014 gegründete digitale Investmentplattform Bitpanda. Weil man deren "unterschiedliche Lebensstile" anerkennt, führt Bitpanda ab 1. April als erstes österreichisches Unternehmen "unbegrenzten sowie voll bezahlten Jahresurlaub" ein. Man wolle die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützen, "Berufsalltag und Privatleben bestmöglich zu vereinen".

In der Technologiebranche kämpfen Firmen schon länger damit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen bzw. zu halten. Der Trend zum unbegrenzten bezahlten Urlaub kommt aus den USA, wo etwa Netflix mit diesem Argument Mitarbeiter ködert.

Alle Mitarbeiter von Bitpanda – von den Führungskräften des Unternehmens bis hin zu den jüngsten Teammitgliedern – erhalten die gleichen Leistungen, unabhängig von ihrer Funktion, ihrer Position oder dem Land, in dem sie ansässig sind, heißt es in einer Aussendung. "Sie bekommen somit die freie Wahl und maximale Flexibilität, ihre Auszeiten nach ihren individuellen Wünschen so zu wählen, sodass sie bestmöglich vom Berufsalltag abschalten können", heißt es in einem offiziellen Statement der Kryptobörse, das den Status eines Unicorns besitzt. Der Unternehmenswert eines Unicorns ist höher als eine Milliarde Euro.

"Recharge Breaks" im Team und Elternurlaub

Hinzu kommen zwei sogenannte "Recharge Breaks" pro Jahr, also kollektive Pausen, die dem gesamten Team gewährt werden. Bitpanda bietet weiters 20 Wochen voll bezahlten Elternurlaub.

Chief Human Resources Officer Lindsay Ross
Chief Human Resources Officer Lindsay Ross
© KK

60 Tage vom Ort der Wahl aus arbeiten

Bitpanda führt außerdem eine "Work from Anywhere"-Policy ein. Demnach ist es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erlaubt, an bis zu 60 Arbeitstagen pro Jahr von einem Ort ihrer Wahl aus zu arbeiten. Allerdings müssen sich 80 Prozent der täglichen Arbeitszeit mit jener des Teams überschneiden.

"Mitarbeiter tun, was für sie am besten ist"

Laut Eric Demuth, CEO und Mitgründer von Bitpanda, wolle man mit einer der sich am schnellsten verändernden und anspruchsvollen Branchen Schritt halten. Man sei ein Unternehmen, das in einem rasanten Tempo wachse, sagt Lindsay Ross, die Personal-Verantwortliche, daher erwarte man auch viel vom Team: "Deshalb geben wir unserem Team die Freiheit und Flexibilität, das zu tun, was für sie am besten ist." Die Investition in die Mitarbeiter sei "ein wichtiger Beitrag zum Wachstum".