Große Energiekrise Kosovo verbietet Schürfen von Kryptogeld

Ausfälle in Kohle-Kraftwerken und hohe Importpreise stürzten den Kosovo in die schlimmste Energiekrise seit einem Jahrzehnt. Jetzt setzt die Regierung deutliche Maßnahmen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Niedrige Strompreise machen das Schürfen von Kryptocoins im Kosovo attraktiv
Niedrige Strompreise machen das Schürfen von Kryptocoins im Kosovo attraktiv © Photocreo Bednarek - stock.adobe (Michal_Bednarek)
 

Die Regierung des Kosovo hat mit Hinweis auf die Energiekrise im Land das Schürfen von Kryptogeld verboten. Wirtschafts- und Energieministerin Artane Rizvanolli erklärte am Dienstag, die Behörden würden ausfindig machen, wo Cybergeld produziert wird, und dann zugreifen. Ausfälle in Kohle-Kraftwerken und hohe Importpreise haben den Kosovo in die schlimmste Energiekrise seit einem Jahrzehnt gestürzt. In dem Land am Westbalkan wird auch mit Strom geheizt.

Derzeit werden dort mehr als 40 Prozent der Energie importiert, rund 90 Prozent der einheimischen Produktion beruht auf Braunkohle. Im vergangenen Monat führte die Regierung bereits Stromabschaltungen ein.

Kryptoboom im Kosovo

In den vergangenen Jahren waren die Strompreise im Kosovo vergleichsweise niedrig, was zu einem Boom beim Kryptoschürfen führte. Dabei werden per Computer neue digitale Münzen erzeugt, oft begleitet von einem hohen Energieverbrauch. Ein Beteiligter sagte der Nachrichtenagentur Reuters, er bezahle im Kosovo für Strom etwa 170 Euro pro Monat und erwirtschafte dafür in dieser Zeit einen Gewinn von etwa 2400 Euro.

Das Schürfen hat auch im Norden des Kosovo zugenommen. Dort leben viele Serben, die den Kosovo nicht als Staat anerkennen und sich weigern, ihre Stromrechnungen zu bezahlen.

Kommentare (1)
Sheshen
0
0
Lesenswert?

Vernünftiger Entschluss

Ein Großteil der Menschen kann sich den Strom für das Heizen, Waschen und Kochen nicht mehr leisten und viele andere werden reich durch das Schürfen von Kryptogeld.
Für dieses Kryptogeldschürfen bzw. die benötigten Serverfarmen wird immer mehr Energie benötigt. Und wo kommt diese her? Sicher nicht aus CO2 freundlichen Quellen.
Einerseits wollen wir von den alten Produkten, wie Öl und Kohle weg andererseits werden wir das durch unseren Lebensstil nicht erreichen.
Wir lügen uns selbst an.