Als erster Konzern der WeltDas gab's noch nie: Apple an der Börse drei Billionen Dollar wert

Als erster Konzern der Welt hat der iPhone-Hersteller Apple am Montag einen Börsenwert von drei Billionen Dollar (2648,77 Milliarden Euro) erreicht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP (JOSH EDELSON)
 

Als erster Konzern der Welt hat der iPhone-Hersteller Apple am Montag einen Börsenwert von drei Billionen Dollar (2648,77 Milliarden Euro) erreicht. Die Papiere legten zeitweise um etwa drei Prozent bis auf 182,88 Dollar zu. Damit dauerte es nicht einmal eineinhalb Jahre, dass die Marktkapitalisierung um eine weitere Billion stieg. Die erste Billionen-Marke hatte Apple im August 2018 genommen. 2021 legte der Kurs um knapp 34 Prozent zu.

Damit waren die Titel des wertvollsten börsennotierten Unternehmens der achtbeste Wert im Dow Jones. Ende 2021 lag der Apple-Marktwert schließlich bei 2,91 Billionen Dollar. Damit lag der kalifornische Konzern zum Jahresabschluss deutlich vor Microsoft, nachdem der Softwareanbieter Apple im Jahresverlauf zwischenzeitlich hinter sich gelassen hatte.

In diesen exklusiven Club schafften es später auch einige andere Aktiengesellschaften. An den US-Börsen konnten zuletzt der Software-Gigant Microsoft - der Apple im vergangenen Jahr zwischenzeitlich sogar überholt hatte - sowie die Google-Mutter Alphabet, der weltgrößte Onlinehändler Amazon und der rasant wachsende Elektroautobauer Tesla mit billionenschweren Bewertungen aufwarten. Apple liegt derzeit aber klar an der Spitze.

Angetrieben von einer Billiggeldflut der Notenbanken neigten die Finanzmärkte in den letzten Jahren allgemein zu luftigen Kursniveaus. Doch anders als hochgehandelte Start-ups fährt Apple dank der großen Nachfrage nach iPhones und anderen Tech-Produkten kontinuierlich Milliardengewinne ein. Obwohl das letzte Quartal unter Chip-Mangel und weltweiten Lieferkettenproblemen litt, verdiente Apple im Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr enorme 94,7 Milliarden Dollar und steigerte das Ergebnis damit zum Vorjahr um rund 65 Prozent.

43.000 Prozent in 20 Jahren

Wie nachhaltig der Erfolg der seit 1980 an der Börse gelisteten Apple-Aktie ist, zeigt ein Blick auf die mittel- und langfristige Entwicklung. In den vergangenen fünf Jahren haben Aktionäre, die seitdem die Papiere gehalten haben, ihr Investment mehr als versechsfacht.

Seit Anfang 2002 beläuft sich das Kursplus auf rund 43.000 Prozent. Wer also vor 20 Jahren 1000 Dollar in Apple investierte, hat heute einen Wert von rund 430.000 Dollar. Noch deutlicher fällt der Anstieg seit dem Börsengang aus. Wer damals mit 1000 Dollar eingestiegen war und seitdem nicht verkauft hat, hat heute Apple-Aktien für mehr als 1,8 Millionen Dollar im Depot.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

khpaar
4
2
Lesenswert?

Hätti...

...wari