84 Millionen ÜbernachtungenStarkes Plus: Kroatiens Tourismus konnte weiter aufholen

Kroatien hat 2021 rund 13,8 Millionen Ankünfte und 84 Millionen Übernachtungen verzeichnet. Bei Ankünften auf 67 Prozent des Vorkrisenniveaus, bei Nächtigungen auf 77 Prozent. 1,1 Millionen Ankünfte aus Österreich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Andrew Mayovskyy - stock.adobe.c (Andrew Mayovskyy)
 

Kroatien hat im Vorjahr 13,8 Millionen Ankünfte von Touristen und rund 84 Millionen Übernachtungen verzeichnet. Im Vergleich zum Jahr 2020 stiegen die Ankünfte um 77 Prozent und die Nächtigungen um 55 Prozent, gab das Tourismusministerium am Montag bekannt. Verglichen mit dem Vorkrisenjahr 2019 wurden im Vorjahr bei den Ankünften 67 Prozent des damaligen Niveaus erreicht, bei den Übernachtungen 77 Prozent.

Kroatien habe im zweiten Pandemiejahr trotz aller Herausforderungen die besten Tourismus-Resultate im Mittelmeer erreicht, sagte der Chef des kroatischen Tourismusverbands (HTZ), Kristjan Staničić, laut der Mitteilung. In diesem Jahr zielt die Tourismusbranche darauf, 90 Prozent des Niveaus aus dem Rekordjahr 2019 zu erreichen, fügte er hinzu. Die Tourismusministerin Nikolina Brnjac betonte, dass Kroatien im Vorjahr sein Image einer sicheren und verantwortungsvollen Destination ausgebaut habe.

1,1 Millionen Ankünfte von Österreichern

Österreichische Urlauber belegten bei den Ankünften den dritten Platz unter den ausländischen Touristen. Im Vorjahr wurden in dem Adrialand 1,1 Millionen Ankünfte von Österreichern verzeichnet, ein Plus von 180 Prozent gegenüber dem Jahr 2020.

Aus dem Ausland kamen die meisten Touristen aus Deutschland (2,9 Millionen Ankünfte, +84 Prozent), gefolgt von Slowenien (1,2 Millionen Ankünfte, +18 Prozent). Hinter Österreichern landeten Gäste aus Polen (1 Million Ankünfte, +50 Prozent) und Tschechien (775.000 Ankünfte, +50 Prozent). Ausländische Touristen waren im Vorjahr für knapp 72 Millionen bzw. 85,7 Prozent aller Nächtigungen verantwortlich. Inländische Urlauber (2,3 Millionen Ankünfte, +41 Prozent in Vergleich zu 2020) generierten 12,3 Millionen Übernachtungen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.